Alte Pferde Füttern Winter

Ältere Pferde füttern den Winter

Der Gesundheitszustand Ihres Seniors sollte im Winter besonders gut beobachtet werden. Wie bereits erwähnt, solltest du im Winter auf Heucobs wechseln. Im Winter ist es kalt und feucht und lässt alte Pferde arbeiten. Im Winter brauchen alte Pferde Pflege, Bewegung und viel Pflege. Lebensalter, Rasse und Normalgewicht des Pferdes im Winter.

Mit alten Pferden gut über den Winter kommen

Besonders große Pferde können unter der Winterkälte und -nächtigkeit gelitten haben. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, wie Sie Ihren "Senior" durch den Winter bringen können. Ähnlich wie beim Menschen ist es ganz anders, wenn ein Pferde "alt" ist. Der Bedarf an Futter für ein altes Tier kann sich verändern. Das Pferde verliert an Körpergewicht und Muskulatur.

Dort sollte man rasch eingreifen und einen Veterinär oder Ernährungsexperten konsultieren. Vor allem für größere Pferde gibt es mehrere Lieferanten, die gutes Futter bieten. Ein ausreichender Vorrat an gesundem Heuballen ist und bleibt sehr wertvoll. Pferde, die nicht viel reiten und unter Decke sind, sollten weiterhin jeden Tag kontrolliert werden. Eine optimale Ernährung nützt nichts, wenn das Tier nicht zerkauen kann.

Aus diesem Grund zählt die regelmässige Zahnuntersuchung durch einen Spezialisten zum Standard-Programm, insbesondere bei grösseren Tieren. Größere Pferde sind oft empfindlicher gegen Hautsymptome, besonders bei nassem und kaltem Wetter. Insbesondere hier ist die tägliche Reinigung von Bedeutung, damit eventuelle Problemzonen frühzeitig erkannt werden können. Ähnlich wie ältere Menschen können auch ältere Pferde bei kalten und nassen Bedingungen mehr Probleme mit ihren Gelenken haben.

Erscheint ein arthrotisches Tier starr oder gar gelähmt, sollten Sie mit Ihrem Haustierarzt reden, der Ihnen möglicherweise Schmerztabletten oder dergleichen gibt. Eine regelmässige, an die Bedürfnisse der Patienten abgestimmte Beweglichkeit ist sehr wertvoll, damit die veralteten Gelenken nicht versteifen. Für viele Pferde kann eine gute Wasserversorgung im Winter ein Hindernis sein, besonders für ältere Pferde.

Bei wirklich kaltem Wetter wird von vielen Pferden zu wenig getrunken. Deshalb ist gerade bei größeren Pferden die sorgfältige Befolgung des Impfrhythmus von großer Wichtigkeit. Die regelmässige Kontrolle durch einen fachkundigen Veterinär trägt viel dazu bei, mögliche Gesundheitsprobleme wie die von Cushing früh zu erkennen.

Winterfütterungspferd| Veterinärklinik WALNER KNITTFELD

Die Pferde warten auf die wohl verdiente Sommerpause. Der Turnier- und Freizeitreiten-Sommer geht zu Ende. Das bedeutet natürlich nicht nur Faulenzerei für das Tier, sondern auch eine deutliche Reduzierung des Leistungsdrucks. Für die Ernährung sind das Lebensalter und die Art des Hundes ausschlaggebend. Eine Turnierpferde hat andere Ansprüche als ein Altpferd in einem offenen Stall oder ein Freiluftpferd, das ab und zu auf den Winterritt verlegt wird.

Sie sollten auch das Heuballen wiegen, da die Grundvoraussetzung 1,5 -1,8 kg / 100 kg Körpergewicht ist und z.B. 9-10,8 kg Heuballen für ein 600 kg starkes aufgewühltes Pferdefleisch ein ziemlich großer Aufwurf ist. Aufgrund der Heuernährung sind die Pferde eine Weile ausgelastet, da sie auch bei der Strohhäckselung gut sind.

Vor allem im Verdauungstrakt kann das Tier das grobfaserreiche Grundnahrungsmittel gären. Bei alten Pferden sind Heukolben oder Kleiepellets mit einem hohen Anteil an Kleie ideal, um trotz mangelnder Kaufunktion aufgrund von Zahnbehinderungen ausreichend zu absorbieren. Die Zahnkontrolle wird am besten einmal im Jahr von den Veterinären durchgeführt, und bei entsprechendem Anlass können auch die Zähne eines Pferdes professionell wiederhergestellt werden.

Darüber hinaus haben die Pferde gerade einen Haarwechsel durchlaufen, der energieaufwändig ist und durch die Verabreichung bestimmter Vitaminpräparate, wie A, B, H und je nach Region Spurstoffe mit Rotkupfer, Zinn, Quecksilber, Eisen oder Biozinn gefördert werden kann. Die Mineralfuttermittel enthalten Mengen-, Spuren- und zum Teil auch Vitaminpräparate, die im Verhältnis zueinander gehalten werden müssen, um die Gesunderhaltung des Tieres zu sichern.

In vielen fertigen Kraftfuttermittelmischungen sind diese Additive im korrekten Verhältnis vorhanden. In jedem Falle sind kalt gepresste Ölqualitäten von höherer Qualität, da sie mehr ungesättigte Fette ausmachen. Möhren, Apfel, Bänder & C. sind vitaminhaltig, wodurch die Pferde selbst viel C produzieren und daher für gesunde Pferde nicht von Bedeutung sind. Im Winter sollten die Pferde genügend Futter erhalten, bevor sie auf die Wiese kommen und tiefgefrorenes Gemüse essen.

Mehr zum Thema