Araber Pferd

Arabisches Pferd

Mit unserem Pferderassenprofil haben Sie alle wichtigen Informationen über die arabische Pferderasse auf einen Blick. Vollblut-Araber und Araber Es ist nicht leicht mit den Araber. Bei den meisten Menschen weckt das Wortspiel Ideen, die wenig mit der Realität zu tun haben. Die Stimmung ist vielleicht die einzig beliebte Verbindung, die man noch als richtig beschreiben kann. Doch wer glaubt schon an Sparsamkeit, Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen, an Freundschaft und Einsatzbereitschaft?

Araberpferde - überhaupt nicht verrückt

Arabische Araber werden als die verrückten und verrückten Tiere aller Zeiten angesehen und müssen mit einigen Vorbehalten auskommen. So wie ein Häflinger keine Reithalle kann, geht ein Araber immer durch. Aber all diese Befürchtungen in der Welt der Pferde sind oft grundlos! Weil ich viele Araber traf und mein eigenes Pferd auch ein Araber war - und er war das völlige Gegenteil von einem schwungvollen Nervensystem.

Daher möchte ich Ihnen in diesem Artikel den Araber vorstellen, Ihnen von seinem Charakter berichten und das Boot mit ein paar Vorbehalten klarstellen - denn jedes Pferd verdiene eine Gelegenheit! Zuerst werden viele Tiere als arabische Tiere eingestuft. Grundsätzlich wird zwischen Araber Innen und anderen AraberInnen differenziert. Die reinrassige Araberin ist die Reinzucht und hat kein Fleisch von anderen Pferdearten.

Die übrigen Tiere, die die grundlegenden Eigenschaften des Vollblut-Arabers haben, aber weder reines noch fremdes Blut haben, um als eine der drei anderen Hunderassen einzustufen, werden einfach Araber bezeichnet. Die reinrassigen arabischen und anderen arabischen Hengste sind bekannt für ihre großen Ohren und Nasenlöcher sowie dafür, dass sie beim Joggen meist mit hohem Schwanz und hochbeinig sind.

Außerdem ist der Schädel der arabischen Hengste ziemlich schmal, hat eine weite Stirne und kleine, bewegte Ohrmuscheln. Auffallend ist auch, dass bei arabischen Rosses das Nasenknochen oft hohl läuft und zu einem Spießkopf, d.h. einer kleinen Kurve, ausläuft. Arabische Vollblüter, insbesondere aus ägyptischer Zucht, haben eine starke, sogenannte "arabische Falte".

Arabische Pferderassen haben einen kürzeren Hals und sehen oft eckig aus, während andere Pferderassen eher wie ein Viereck durch einen langen Hals aussehen. Weil der Hintern von arabischen Pferden kleiner ist, haben sie in der Regel eine Rippchen und ein paar Rückenwirbel weniger. Bei Pferden gibt es 17 Rippchen, sechs Halswirbel und 16-18 Halswirbel.

Demgegenüber hat der Vollblut-Araber oft nur 17 Brustwarzen, fünf Lenden- und 15 Halswirbel. Arabische Equipen werden als sehr ausdauernd und robust angesehen. Sie werden neben ihrer Sanftmut auch als sehr launische Hengste bezeichnet. Araberpferde gibt es in jeder Reitdisziplin: vom schlichten Hobbypferd über das agile Westpferd bis zum noblen Dressureinzel.

Arabische Springpferde sind heute am meisten erfolgreich in Distanzhunde. Auch wenn man über arabische Hengste so viel Gutes erfahren kann und ihnen ein großartiger Charme beigemessen wird, haben die meisten Mitfahrer immer noch ein negatives Selbstbild. In verschiedenen Stallungen war ich mit meinem Vollblut-Araber zusammen und in einigen von ihnen war die zweite Anfrage, die mir in den ersten Tagen zu beantworten war: "Warum hast du dir einen Araber erstanden?

Im selben Stau, mit dem mir diese Anfrage unterbreitet wurde, antwortete ich normalerweise: "Warum nicht!"! Dann musste ich mir eine ganze Reihe von Befürchtungen über arabische Hengste anhören. Für mich war es eine Selbstverständlichkeit. Die meisten Menschen erleben bei arabischen Plänen kleine, lästige Pony's, die temperamentvoll sind und nicht zu kontrollieren sind.

Es gibt viele Menschen, die glauben, dass Araberpferde unvorhersehbar sind und man sich nicht auf sie verlassen kann. Das vermeintlich unruhige kleine Pferd ist für die meisten Menschen einfach zu mühsam. Darüber hinaus sind viele Menschen der Meinung, dass arabische Equipments nicht für das Dressursport sind. Aufgrund ihrer hohen Kopf- und Schwanzhaltung wird die Erfüllung einfachster Dressurarbeiten erschwert und ein montiertes Fahren ist nur eingeschränkt möglich.

Manche betrachten sie lieber als Westpferde oder als Ponys, die schlichtweg nur wunderschön sind. Mit anderen Worten, wer einen Araber käuflich macht, muss gewissermaßen wahnsinnig sein - genau wie diese kleinen Tiere selbst. Weil arabische Vierbeiner kleine nervöse Bündel sind, die sich nicht wirklich für den gehobenen Pferdesport geeignet sind - außer vielleicht Western- und Ausdauerreiten.

Für Araber sind Hengste keineswegs so schlecht, wie man mit all den Anschauungen und dem, was man von anderen (ignoranten) Mitreitern hört, denken mag. Viele Araber sind, wie meine eigenen Vollblut-Araber, extrem zuverlässige Nachkommen. Das arabische Pferd geht mit dir durch dick und dünn, verfolgt dich an jeder Ecke, geht mit dir durch enge Ströme, durch und in die Dunkelheit.

Da Araber empfindlicher sind als viele andere Pferderassen, können sie sehr gut agieren und daher sehr gut geführt und kontrolliert werden. Wenn ein arabisches Pferd gut ausgebildet ist, benötigt es nur eine kleine Mahnung, wenn es sich nicht einmal verhält. Eine Araberin ist immer bei dir, sehr wachsam, sieht und höre dir zu und agiert augenblicklich.

Diese Feinfühligkeit ermöglicht es, arabische Springpferde sehr präzise zu erlegen. Deshalb können Sie auch ein arabisches Pferd gut in der Ausbildung ausreiten und mit ihm auch in die höheren Klassen gehen. Obwohl es wahr ist, dass Araber aufgrund ihres körperlichen Aufbaus bei Dressurprüfungen in M oder S nachteilig sind, gibt es Araber, die es auf dieses Niveau geschafft haben.

Die Araber sind sowohl im Terrain als auch in der Reithalle und im täglichen Gebrauch wunderschöne Tiere. Ich kann natürlich auch nicht von allen arabischen Ländern reden, denn jedes Pferd ist ein Einzelstück und hat seinen eigenen Wesen. Die Zahl der arabischen Sportpferde nimmt ab und es gibt immer mehr. Ein Araber ist sehr ärgerlich und schwer, was vor allem auf eine schlechte Ausbildung, die falsche Einstellung und mangelnde Arbeitsbedingungen zurückzuführen ist.

Obwohl Araber sehr zuverlässig, freundlich und leicht zu reiten sind, muss ein Araber nicht notwendigerweise die passende Zucht für Sie sein, im Gegensatz zu den Vorteilen. Wenn du mit deinem Araber zufrieden sein willst, musst du Geduld haben. Wer sich rasch aufregt und die Angst verliert, wird sich auch in seinen Temperamentsmomenten nicht erholen.

Wenn du nicht die Ruhe bewahrst und Ruhe ausstrahlt, wird dein Araber immer mehr verärgert sein und kann mit seiner Nervenstärke und Nervenstärke bis ins Endlose wachsen. Daher sollten Sie kein Einsteiger sein und mehrere Jahre Kontakt mit verschiedenen Tieren und Figuren gehabt haben. Sie müssen wissen, wie das Pferd reagiert und was es mit seiner körperlichen Sprache sagen will.

Sie sollten also selbst sehr empfindlich und auf sich selbst achten sowie ein professioneller Mensch im Umgangs mit dem Pferde. Das Beste, was man tun kann, ist, etwas Erfahrung mit der arabischen Rasse zu sammeln! Wer diese Grundkriterien erfüllt und ein getreues, verlässliches, sehr kluges, kurioses und wachsames Pferd haben möchte, das nicht nur sehr widerstandsfähig, sondern auch schön ist, dem ist der Araber wahrscheinlich das passende Pferd für Sie.

Schlussfolgerung: Araber mögen launischer sein als andere Pferdearten, aber mit einer positiven Einstellung und der korrekten Aufzucht sind sie absolut zuverlässige Pferde mit einem ruhigen, einfühlsamen Wesen. Allerdings ist ein Araber kein Anfänger. Aber für einen Mitfahrer mit viel Pferdeerfahrung kann ein arabisches Pferd der ideale Begleiter und vor allem lebenslanger Begleiter sein!

Welche Erlebnisse hast du mit arabischen Ross?

Mehr zum Thema