Barf Katzenfutter

Kotze Katzenfutter

Fütterung von Rohfleisch an Tiere - Barf B. a. r. F. ist die Kurzform für "biologisch artgerechte Rohkost" und steht für die individuelle und natürliche Art der Ernährung einer Tierart.

Nur Rohrezeptzutaten wie Muskelkraft, Schlachtnebenerzeugnisse, Knochen und andere Tierzutaten werden an die Tierkategorie abgegeben. Mit der Fütterung der Katz mit Rohfleisch ist die Aufgabe verbunden, sich intensiv mit der Katzennahrung zu beschäftigen und das Katzenfutter selbständig aufzubereiten.

Es gibt zwar einige Produzenten, die jetzt auch "Ready-Barf" für die Katz anzubieten haben, aber diese sind oft fragwürdig und mehr als unzulänglich erklärt. Bei der Fütterung von Rohfleisch wird zwischen drei Fütterungsarten unterschieden: Barbara mit Ergänzungsmitteln, die Fütterung von Rohfleisch nach "Franken-Prey" und dem "Whole Prey Model" (siehe "Methoden & Grundrezepte"). Der Nachteil ist, dass es nur eine bestimmte Trainingsphase braucht, um sich mit dem Thema, den Ernährungsbedürfnissen der Tiere und der Anschaffung der Zutaten bekannt zu machen.

Das Wissen des Katzenbesitzers ist ausschlaggebend für die Güte und Ausgeglichenheit der Mahlzeiten: Eine Barf-Mahlzeit ist so gut oder schlecht wie das Grundkenntnis des Besitzers! Bei einer langfristigen Fehlernährung - ebenso wie bei Fertiggerichten - kann es zu Fehlbelieferungen der Katzen und damit auch zu nährstoffbedingten Erkrankungen kommen. Da Sie sich beim Fechten nicht auf verpacktes und gemischtes Essen verlassen müssen, sondern es selbst zusammenstellen, können Sie die Nahrung Ihrer Katzen auf ihren individuellen geschmacklichen und gesundheitlichen Nutzen abstimmen (auch im Falle von Krankheiten!).

Indem sie die großen Stücke Fleisch kaut, behält die Katz die Zähne rein und kräftigt die Kiefermuskeln. Die Haut- und Fellgesundheit/Optik der Katz kann sich ebenfalls deutlich erholen. Die meisten roh gefütterten Tiere sind glücklicher, reicher und beschäftigter - das kräftezehrende Kauten der Fleischstückchen bietet zusätzliche Aktivität. Von der Umwandlung in - gut durchdachte - kombinierte - Kotze können Menschen mit gewissen Krankheiten (z.B. Zuckerkrankheit, Harnstein, Nierenerkrankungen) profitieren: Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Verlauf der Erkrankung allein durch die Umwandlung aufgehalten, gebremst oder sogar vollständig heilbedürftig werden kann.

Bei übergewichtigen Tieren kann das Gewicht gesünder und bei untergewichtigen Tieren die Muskulatur und das Fett zunehmen. Die Fütterung von Rohfleisch kann auch für den Tierhalter von Vorteil sein: Die Kotmenge der Katz wird kleiner, der zeitliche Abstand zwischen den Kotabsätzen nimmt zu und der Kot hat im Allgemeinen einen viel weniger penetrierenden Geruchs.

Die Rohnahrung der Katz ist im Gegensatz zu qualitativ hochwertigen Futtermitteln deutlich günstiger (siehe "Beispielrechnung: Ist Barf so viel teuerer als Fertigfutter?"). Darüber hinaus kann der Besitzer auch präzise steuern und festlegen, welche Zutaten und in welchen Größen in der Katzennahrung verwendet werden: Das ist nicht nur bei Allergikern erwünscht.

Mit all den positiven Eigenschaften, die die Fütterung von Rohfleisch an Tiere mit sich bringt, gibt es auch für Sie interessante Aspekte und "Gefahren", die Sie angehen sollten. Die Gefährdung durch den Umschlag und die Fütterung von Rohfleischmehl umfasst vor allem Erreger wie Keime, Stämme, Viren, Protozoen, aber auch Schädlinge und das Risiko von Verletzungen durch Tierknochen.

Doch auch eine Ansiedlung der Keime Salmonella, Escherichia coli, Campusobacter, Shigella, Yersinia, Clostridium botulinum, Bacillus ceréus, Campusobacter, Listeria und Staphylococcus atureus ist prinzipiell möglich60 Einzellige Organismen wie Tuoxoplasma und Neospora caninum oder Sarcosporidien und Würmerarten wie Echinococcus und Trichinella spiralis können auch durch Rohfleisch angesteckt werden606162. Bei nicht heilbaren Katzen und Hunden kann das Aujetzky-Virus eine tödliche Erkrankung verursachen.

Zur Vermeidung des Infektionsrisikos darf dem Katzen- oder rohen Mastschweinefleisch aus unsicherer/nicht amtlich virenfreier Quelle grundsätzlich kein Rohwildschwein gefüttert werden (mehr dazu im Content-Bereich "Aujeszky's disease (pseudowut)"). Giftstoffmessungen, Kochsalmonellen und andere Krankheitserreger können durch die Einnahme von Rohfleisch prinzipiell in die Kategorie eintreten. Mit der angepassten anatomischen Gegebenheiten, dem kurzen Magen-Darm-Trakt und der aggressiven Magensäuren der gesünderen Katzen werden solche schädigenden Faktoren jedoch in der Praxis in der Praxis ausreichend bekämpft, so dass es bei der Kat606263 keine Anzeichen von Krankheiten gibt.

Ältere, sehr kleine oder erkrankte Tiere - sowie ältere, sehr kleine und immunsupprimierte Menschen - können jedoch mit diesen Krankheitserregern leben. Deshalb wird Barbarfen für sehr kleine Kätzchen und immunsupprimierte Tiere oft nicht empfohlen. Die Tatsache, dass die Wildkatze durch den Konsum von Rohfleisch von Wurmeiern angegriffen wird, ist auf zwei - wenn auch nicht ganz unmögliche - kleine Ursachen zurückzuführen: Zum einen wird das letztendlich an Hunde, Katzenspezies oder Frettchen verfütterte Tierfleisch ebenfalls strengen Qualitätskontrollen unterzogen, zum anderen werden durch das Gefrieren von Wurmstöcken unterschiedliche Wurmstufen und ausgewachsene Wurmstiche getötet.

Bei einer etwa einwöchigen Gefrierung bei -17 bis -20 werden die unterschiedlichen Wurmstadien getötet, auch einzellige Organismen wie z. B. Toxolasmen und Neosporen werden (fast vollständig) beseitigt - allerdings können vereinzelte Zysten6063 überstehen. Man muss wissen, dass einige der durch rohes Rindfleisch übermittelten Pathogene zoonotisch sind, das heißt, sie können auch den Menschen infizieren.

Wenn also die betroffene Tierart davon befallen ist, muss sie nicht notwendigerweise selbst Zeichen von ihr aufzeigen. Sie kann aber immer noch die Menschen um sie herum infizieren. Die hygienische Gestaltung der Vorbereitung, Fütterung und Säuberung von Katzenträumen reduziert dieses Restrisiko jedoch enorm6061 (siehe Hygienemaßnahmen bei der Rohfleischernährung). Bei roher Knochenernährung (durch Erwärmung werden sie versprödet und splittern) können sie eine gesunde und sichere Nährstoffquelle für die Tierkategorie sein.

Trotzdem kann es immer wieder passieren, dass sich die Gebeine in den Zahn der Katzen verklemmen, die Katzen zu große Teile schlucken oder andere Unglücke mit Gebeinen erleiden. Die Fütterung von Katzenknochen ist jedoch in der Praxis mit einem geringen Risiko verbunden60. Für die Katzen sind - nach einer langsamen Habituierung - in der Grössenordnung von bis zu 10% erträglich.

Sind Barf-Mahlzeiten nicht sorgfältig gestaltet, können sie natürlich auch zu Über- oder Unterversorgung der kat. Die Katzen - mit allen daraus folgenden Erkrankungen - mitführen. Allerdings ist dieses Restrisiko sehr leicht zu vermeiden: Das notwendige Basiswissen und viel Vielfalt in der Ernährung der Katzen können Barf zu einer vielseitigen, gesundheitsfördernden und ausgeglichenen Ernährung für die Katzen machen.

Obwohl bei gesunden Tieren in der Praxis meist wenig Beschwerden mit Pathogenen im rohen Rindfleisch haben und kaum Krankheitssymptome aufweisen, sollte bei der Handhabung und Herstellung von Rindfleisch eine gewissen Basishygiene beachtet werden - schon allein deshalb, weil auch äusserlich körpereigene Tiere in der Lage sind, einige Pathogene auszuscheiden und damit auf den Menschen zu übertragen61.

Selbstverständlich sollte nur Frischfleisch weiterverarbeitet und an die Katzen verfüttert werden. Besonders geeignet sind hier Kiefern- oder Eichenbretter70. Ob es sich nun um Bretter aus Holzwerkstoff oder Kunststoff handelt, es ist ratsam, für die Herstellung von Geflügel und anderem Rindfleisch unterschiedliche Bretter zu verwenden67. Dabei ist es ratsam, dass diese Bretter verwendet werden.

Deshalb ist es empfehlenswert, das Rindfleisch im Kühlraum abzutauen und dort auch nicht gebrauchtes Rindfleisch während der Vorbereitungsphase zu speichern oder es unverzüglich wieder einzufrieren656667 Hühnerfleisch und Hühnereier sollten im Kühlraum gelagert werden und dürfen nicht mit anderen Nahrungsmitteln in Berührung kommen6566. Hackfleisch ist aufgrund der größeren Fläche empfindlicher gegen Keimbelastungen, und eine strengere Hygienevorschriften sind zu beachten656768.

Weil in dieser auftauenden Flüssigkeit jedoch nicht nur Erreger, sondern auch bedeutende fettlösliche Inhaltsstoffe (z.B. B-Vitamine, Taurin) vorhanden sind, wird dieser Aspekt von den Rohfutterherstellern mit kritischer Blickrichtung verfolgt. Umstritten ist auch der Hinweis, Rindfleisch vor der Herstellung mit warmem/kaltem Kaltwasser zu spülen: Auf der einen Seite tötet eine tiefe Temperatur die Keime nicht ab - das Waschen könnte sie sogar um die Spüle herum verbreiten - und auf der anderen Seite kann das Waschen die Zahl der Salmonellen auf der Oberfläche des Fleisches reduzieren.

Oft wird geraten, zunächst nur etwa 20% der Fütterungsration (Tages- oder Wochenration) durch reinem rohem Fleisch ohne Zusatzstoffe zu ersetz. Weil nicht nur die Absolutmengen, sondern auch das Nährstoffverhältnis für die gesundheitliche Versorgung der Katzen von Bedeutung ist, können hier entsprechende Verglasungen dargestellt werden (siehe Berechnungsbeispiele Abschnitt barf - . pdf-Download).

Darüber hinaus können einige Inhaltsstoffe die Absorption und Nutzung anderer Inhaltsstoffe beeinträchtigen. Derjenige, der langfristig mehr als 20% rohes frisches Rindfleisch füttert, sollte dem Rindfleisch die fehlende Nährstoffmenge durch ausgesuchte Ergänzungen wie Schlachtnebenerzeugnisse, Gräten oder Puder (z.B. Schalenmehl oder Algenlimonade) zuführen. Zur Vermeidung von Verdauungsproblemen sollte zwischen der Verfütterung von rohen und verarbeiteten Lebensmitteln (industriell hergestellte Futtermittel wie Trocken- oder Nassfutter) ein Zeitraum von 4-5 Std. veranschlagt werden.

Rohkost wird anders verdaulich verwertet als verarbeitete Lebensmittel. Allerdings haben nicht alle Tiere damit Schwierigkeiten und können manchmal eine Mixtur aus Fertiggerichten und kleinen Rohfleischteilen ertragen. Der einfachste Weg, einen "Rohfleischtag" durchzuführen, ist alle 5 Tage: Die Verdaubarkeit der Katz wird durch das Mischen der Futterarten nicht gestört und der Besitzer muss die Futtermengen nicht mühsam berechnen ("Ist die 20%-Marke heute schon übertroffen oder nicht?").

Für die Katzen gibt es bereits einige Lieferanten, die sogenannte "Fertiggerichte" anbieten: Diese sollen eine unkomplizierte, komfortable und ausgeglichene Rohfleischnahrung der Katzen möglich machen. Die meisten vorgefertigten Riegel-Produkte sind jedoch auf Hunde- und nicht auf Katzennahrung ausgelegt und beinhalten nicht alle notwendigen Zutaten. Weil aber die Ernährungsbedürfnisse von Hunden und Katzen unterschiedlich sind, sind solche Kombinationen für die Katzen weniger gut durchdacht.

Bei Eintritt, Vielfalt und Ausnahmen ( "Urlaub" oder Krankenhausaufenthalt) können solche Präparate durchaus zeitnah - je nach Art und Beschaffenheit - verabreicht werden. Zur ausschließlichen Versorgung der Katzen sind nur solche Präparate geeignet, die in entsprechender Weise katastrophengerecht compoundiert sind und alles beinhalten, was die Katzen brauchen.

Der Aufdruck " Komplettfutter " deutet darauf hin, dass das Präparat bereits alles Wichtige enthält - ein " Ergänzungsfutter " benötigt noch Ergänzungen, um als komplette Nahrung für die Tierart zu betrachtet zu werden. Was ist bei vorgefertigten Riegel zu beachten? Exakte Angabe z.B. "x% Rinderfleisch, x% Rindsleber, x% Rindsmilz" - nicht "x% Rinderfleisch (Fleisch, Milch, Leber), Erdäpfel, Mineralien" Barf-/Nährungsberater - wie kann ich die richtige Person finden?

Es wagt nicht jeder Katzenbesitzer, seine Katze(n) gleich roh allein zu füttern. Weil aber weder der Begriff "Barf-Berater" noch "Ernährungsberater" im Tierbereich und somit prinzipiell jeder - auch ohne Training - beraten kann, ist die gut überlegte Wahl eines fachkundigen Gesprächspartners von Bedeutung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Rohfutter selbst trotz der gegebenen Ratschläge Grundkenntnisse erfordert - nur so können Rezepturen optimal aufeinander abgestimmt und sichergestellt werden, dass das Rohfutter langfristig intakt ist.

Kompetenzen, Erfahrungen und Training (in der Katzenernährung!) sind hier von größerer Bedeutung. In der Vorbesprechung sollten bisherige Erkrankungen (z.B. Allergien), besondere Merkmale und Präferenzen (z.B. Verstopfungstendenz, Ablehnung von bestimmten Lebensmitteln) der kat.... Für die Kalkulation der täglichen Ration der Hauskatze ist das Körpergewicht der Hauskatze von Bedeutung - ihr Lebensalter ist ziemlich unbedeutend, da sowohl Kätzchen, ausgewachsene Hauskatzen als auch ältere Menschen die gleiche Rezepturzusammensetzung erhalten können.

Wenn die eigene Tierart an gewissen Krankheiten erkrankt ist ( z.B. ist es auch notwendig, die unterschiedlichen Ernährungsweisen, ihre Unterscheidungen und Eigenheiten zu klären). In einer fachkundigen Konsultation sollte auch das Themenfeld "Vielfalt" behandelt werden: "Warum ist sie von Bedeutung und wie kann sie unter den jeweiligen Gegebenheiten umgesetzt werden? Die Ernährungsbedürfnisse von Hunden und Katern sind unterschiedlich: Die Katz ist kein kleiner Rüde und sollte nicht auf diese Weise gefüttert werden!

Viele Tiere haben Schwierigkeiten mit Plaque und Zahnstein. Die meisten Tiere haben ein Problem mit Plaque und Tatars. Zusätzlich zu der Besonderheit, dass die Rohkost artgerecht und gesünder ist, sorgt sie für saubere und widerstandsfähige Katzenzähne und -kiefer. Bei der Fütterung von Gräten und sehnenbewehrten, großen Fleischerzeugnissen ist die Katz zwangsläufig dazu angehalten, ihr Futter lange zu kauen. Dadurch werden die Kiefermuskeln gestärkt und die Katzenzähne und das Kaugummi gesünder und sauberer gehalten.

Es ist jedoch zu wissen, dass nicht alle Tiere auf diese "natürliche Zahnbürste" reagieren: Plaque kann auch durch Erbanlagen, Erkrankungen oder übermäßige Mineralisierung der Nahrung verursacht werden - diese Einflüsse können nicht durch das Kaufen großer Fleischstücke beeinflusst werden. Mit vielen befallenen Tieren können jedoch die Zeitabstände zwischen den Zahnreinigungsoperationen ausgedehnt werden.

Kotze kann zur "Therapie" von Übergewichtigen eingesetzt werden. Einerseits ist das Gefühl der Fülle rascher, wenn die Katz zuerst ihr Essen selbst aufteilen muss und es nicht servierbereit schlucken kann. Andererseits dauert das Gefühl der Sättigung bei Futtermitteln, die für die Art richtig zubereitet wurden, kürzer an als bei Industriefuttern, die für die Art weniger gut zubereitet wurden, wie beispielsweise Einzelfuttermittel oder einige Arten von Nassfutter.

Genauso können sie entzaubert werden, indem sie große, rohe Fleischstücke füttern. Last but not least ist der große Anteil an Vitaminen und Kohlenhydraten in der verzehrfertigen Nahrung auch für das Übergewicht der Katz. Gerade Trockennahrung enthält oft so viele Kohlenhydrate, dass normalerweise tätige Tiere einen Energieüberschuss erhalten, den sie nicht abbauen können.

Zur Erleichterung der Einführung und Umstellung der Ernährung der Katzen werden unterschiedliche Nährstoffgemische als Komplettpräparate aufbereitet. Diese werden zu Rindfleisch verarbeitet und transportieren die erforderlichen Nährstoffe, Mineralien und Mineralien in das Tier. Das Handling ist verhältnismäßig unkompliziert, da neben dem reinem Rindfleisch in der Praxis nur die passende Zubereitung und wenige andere Ergänzungen notwendig sind, um eine Fertiggerichte zu liefern.

Bei diesen Komplettpräparaten wird der individuelle Nährstoffgehalt der unterschiedlichen Fleischarten und die Bedürfnisse der Einzelkatzen nicht berücksichtigt. Darin ist angegeben, welche Zutat zu welcher Quantität in der Speise hinzugefügt werden muss, um eine so ausgeglichene Speise wie möglich zu erhalten. Zum Beispiel, wenn Rohfleisch nach Frankenprey gefüttert wird, wird eine bestimmte Grundstruktur permanent genutzt, auf der alle Speisen basieren.

Allerdings gibt es bei den Einzelrezepturen Unterschiede in den Fleischanteilen, Darm und Beinen - die entsprechenden Anteile sind jedoch immer gleich geblieben: 83-85% Muskelfleisch/10% Innereien/5-7% Reinknochen. Bei großer Vielfalt in der Selektion von Fleischstücken, unterschiedlichen Schlachtnebenprodukten und Knochentypen kann die Katz auch permanent gut aus einer Mixtur von Allgemeinrezepten, Rezepturen nach Grundstruktur und Rezepturen mit Komplettpräparationen versorgt werden.

Einfach ausgedrückt sind Nahrungsergänzungsmittel die Rezepturbestandteile, die die Katz neben Tierfleisch benötigt, um gesünder und angemessen gefüttert zu werden ("Supplement"). Das Spektrum erstreckt sich von Nebenprodukten wie z. B. Lebern, Milzen, Nieren, Gehirnen, Gräten oder Fischen über Pulver (z. B. Brauerhefe, Eierschalen- oder Tiermehl, Tacurinpulver, etc.) und Drops (z. B.

Darüber hinaus gibt es auf dem Markt auch Zubereitungen, die dem reinen Rindfleisch ganz oder nur zum Teil alle wesentlichen Inhaltsstoffe liefern. Auch geringe Ballaststoffmengen (z.B. Gurken, Karotten oder Zucchini) können dem Produkt zugesetzt werden. Allerdings ist dies nur für Tiere notwendig, die weiche oder harte Fäkalien ohne Fasern erzeugen.

Der Zusatz dieser Nahrungsergänzungsmittel ist absolut erforderlich, da das pure Rindfleisch allein keine ausgeglichene Nahrung für die Tierart ist. Wenn langfristig nur reinem Rindfleisch gefüttert wird, kann die Katz krank werden an Missbrauch und den damit verbundenen Ernährungskrankheiten. Lesen Sie mehr im Abschnitt "Nährstoffe & Ergänzungsmittel". Was für eine Art Rindfleisch, welche Eingeweide? Im Grunde kann man behaupten, dass neben Schwarzwildfleisch jedes beliebige Muskelgewebe geeignet ist, es roh an die Tiere zu füttern.

Die Fütterung von Rohschwein ist wegen der Gefahr einer Infektion mit der Aujeszky-Krankheit kontrovers. Es handelt sich um eine virusinduzierte Erkrankung, die von einem quälenden Juckreiz begleitet wird und letztendlich zum Tode der Tierkategorie beizutragen ist. Nicht nachweislich virusfreie Schwarzwild und Schwein aus den Ursprungsländern dürfen unter keinen UmstÃ??nden gefüttert werden (mehr dazu im Inhaltsbereich "Aujeszkysche ErkÃ?ltung (Pseudowut)").

"Mehr " exotische " Fleischarten wie Strauß, Zebra, Rentier, Elch oder Känguruhfleisch sind gut geeignet für Ausschlusskuren bei Futtermittelunverträglichkeiten. Es ist sehr unerlässlich, eine Art von Tierfleisch zu füttern, die nicht unerträglich ist, weshalb es nicht empfohlen wird, dieses Tier als eine gewöhnliche Nahrung an Ihre Katze zu füttern. Sie ist in konventionellem Katzenfutter kaum zu finden und kann daher dazu beitragen, den Auslöseimpuls für Intoleranz zu ergründen.

Im Falle einer Ausschlussdiät sollte es als "sichere" Alternative zu normalem Katzenfutter angesehen werden. Wichtige Bestandteile der Fischfütterung: In der rohen Fleischnahrung der Katzen wird der Rohstoff Tierfisch meist nur in kleinen Portionen (ca. 3% der Nahrung) als Zusatz zur Abdeckung des Vitaminkonsums verwendet. Rezepte für Reinfische sollten mit Sorgfalt und Grundkenntnissen zubereitet und gefüttert werden.

Wird eine übermäßige Zufuhr von thiaminase-haltigen Lebensmitteln vorgenommen, kann dies in verhältnismäßig kurzer Zeit zu einem Mangel an Vitaminen B1 auslösen. Experimente mit Tieren nach der Fütterung großer Rohfischmengen wiesen bereits nach 11 Tagen erste Mangelerscheinungen auf7585. Bei derartigen Mängeln wird die Einspritzung von Vitaminen B1 und die Entfernung der Rohfische (thiaminase-haltig) aus der Ernährung der befallenen Tiere empfohlen81.

Das Gefrieren vernichtet die Thaminase nicht, auch während der Kühl- und Einfrierphase wirkt dieses Entzym weiter und aktiviert kontinuierlich die Vitamine B1 - bis nichts mehr in der ganzen Speise vorhanden. 808687. Lediglich im Magen-Darm-Trakt der Katzen wird die Thaminase unbedenklich80. Weil die Katz tot ist, roher Seefisch während der Fütterung von rohem Fleisch, ist jedoch eine bestimmte Sorgfalt vonnöten.

Die Erwärmung des Fisches auf 100 Grad für ca. 15 Min. vernichtet die Thaminase und damit die Auswirkung auf das in der Nahrung vorhandene Vit. B176777885. Andererseits vernichtet das Garen auch viele andere lebenswichtige Stoffe - darunter Vitamine B180. Für die "sichere" Fütterung von Fischen an Katzen ist diese Art daher nicht geeignet.

Knochenernährung: Keine erwärmten Gräten füttern! Aber auch die Gebeine enthalten für die Tiere essentielle Bestandteile: in erster Linie Calcium und Phospho. Es sollte jedoch vor dem vorzeitigen Verkochen oder Frittieren der Gebeine ausdruecken: Die Gebeine sollten nicht gekocht werden: Die Erwärmung macht die Gebeine steif, versprödet und splittert leicht. Also füttere die Gräten nur roh an die Bären!

Schäden und Unglücksfälle auch an/mit Rohknochen können nicht vollständig ausschließen, bedeuten aber ein deutlich geringereres Schadensrisiko für die Schlacht. Wie z. B. der Knochenzusatz für die kat: die Kategorie ist geeignet: Man geht davon aus, dass die Magensäuren von Tieren, die bisher nur industriell ernährt wurden, nicht (mehr) für die Knochenverarbeitung bestimmt sind: Sie wirken weniger agressiv.

Außerdem sind viele Tiere zunächst etwas unbeholfen im Umgangs mit den Gebeinen. Last but not least werden die mit Fertigprodukten gefütterten Tiere nicht unregelmäßig gefragt, ob und wie sie Gräten essen sollen. Daher sollten die gefütterten Grösse und Festigkeit der gefütterten Gräten schrittweise erhöht werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass viele Tiere zu Knochenkot (trockener, weißer Kot) und Obstipation tendieren, wenn die Menge an Knochenkot zu groß ist (über 10% reinem Knochen) oder wenn die Menge an Knochenkot schnell ansteigt.

Aber auch bereits geschredderte Gräten erleichtern der Katz den Wechsel und reduzieren das ungeschickte Handling bzw. das Verletzungsrisiko. So wie viele andere Inhaltsstoffe ist auch das Bluten der Beute für die Katzenernährung von Bedeutung. Doch viele Katzenbesitzer, die ihren Katzen Rohkost offerieren wollen, scheuen sich vor einer Vorbereitung mit Vollblut.

Alternativ zu flüssigem Blutextrakt sind aber auch Blutpuder verfügbar, die alle im Bluteigenen Inhaltsstoffe in die Nahrung einbringen. Die Milzmilch ist auch geeignet, um in Fleischrohmahlzeiten Roheisen und andere Inhaltsstoffe einzubringen. Zur Versorgung der Katz mit allen wesentlichen Inhaltsstoffen auch ohne Blutstillstand sind auch andere Ergänzungskompositionen möglich: In schwarzem Rind (Rindfleisch) und Sommersmilch ist Eiweiß enthalten. In der Regel ist es ein wichtiger Nährstoff.

Zahlreiche Einrichtungen und Wissenschafter haben in der vergangenen Zeit amtliche Angaben zum individuellen Bedarf der Katzen an Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. Mineralien, Proteinen und Mineralien vorlegt. Ein weiteres Problem bei der Überführung dieser amtlichen Bedarfsangaben in das Cat Barfen besteht darin, dass die Bestimmung der Werte nicht ohne weiteres auf Rohkost anwendbar ist.

Die Aufnahme/Verwendung unterschiedlicher Inhaltsstoffe wird zum Beispiel durch einen erhöhten Anteil an Pflanzeninhaltsstoffen beeinträchtigt: Widder ohne - oder mit wenigen - Kräuterbestandteilen muss nicht unbedingt die gleiche (hohe) Menge an Nahrungsmitteln wie ein pflanzliches, schweres "Testfutter" haben. Das Garen des fertigen Futters vernichtet auch viele Nährstoffe: Im fertigen Futter müssen wesentlich höhere Werte verwendet werden als in Rohmehlen ohne Verarbeitung.

Die offiziellen Verhaltensempfehlungen, die sich daher auf 1 kg Tierfutter beziehen, müssen nicht für 1 kg Rohfleischmehl angewendet werden. Darüber hinaus werden die Tiere, an denen solche Nährwertbestimmungen (Tierversuche) vorgenommen werden, in der Praxis in der Praxis in einer viel stressigeren Umwelt als " Otto- Normal-Katze " gehalten: Stress kann auch den Nährstoffbedarf steigern. Letztendlich muss die Nährstoffmenge, die einen (künstlich induzierten) Defizit im Tierexperiment kompensiert, nicht dem aktuellen Bedarfsniveau der Kategorie entspricht.

Generell lässt sich feststellen, dass es zwar amtliche Ernährungsempfehlungen für die Katze gibt, diese aber nicht immer zuverlässig sind und aufgrund verschiedener Einflussfaktoren nur als grobe Orientierung angesehen werden sollten. Bei der Herstellung und Aufbewahrung von Rohfleischgerichten geht es vor allem darum, inwieweit NÃ??hrstoffe verloren gehen oder vernichtet werden.

Die Einfrierung selbst hat eine konservierende Funktion auf die Inhaltsstoffe und vernichtet sie nur in sehr geringem Umfang und über einen langen Zeitraum8788. Die wasserlöslichen Inhaltsstoffe (B-Vitamine, Mineralien, Aminosäuren ) gehen hauptsächlich durch den Abfluss von Tauwasser (Verlust 5-15%) unter, die fettlöslichen Inhaltsstoffe wie A, D, U und K - aber auch B1, B12 und C - werden durch Sauerstoffoxidation87 abgebaut.

Sie können im Abschnitt "Nährstoffe & Nahrungsergänzungsmittel" lesen, dass neben reinem Rindfleisch auch gewisse Teile von Rindfleisch, Schlachtnebenerzeugnissen und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden, um Rohkost mit Nährstoffen zu versorgen. Zur leichteren Anpassung an die individuellen Rezepturen oder zur Erweiterung der Ernährung kann es sinnvoll sein zu wissen, welches Ergänzungsmittel die höhere Nährstoffmenge eines speziellen Nährstoffs enthält.

In der folgenden Auflistung sind die korrespondierenden Inhaltsstoffe der verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel (in abnehmender Folge, basierend auf 100 Gramm Gewicht) aufgeführt. Die wichtigsten Nahrungsbestandteile, die in Betracht gezogen werden, sind diejenigen, die durch die Selektion von Tierfleisch beeinflußt werden können und solche, bei denen der Nährstoffbedarf der Katzen hoch ist. Jod: Taurin: Wie bereits in einem früheren Abschnitt angesprochen, sind nicht nur die Absolutmengen an Nahrungsmitteln von Bedeutung, sondern in vielen FÃ?llen auch deren Beziehung zueinander.

Zahlreiche Inhaltsstoffe haben Einfluss auf die Aufnahmefähigkeit und den Stoffwechsel anderer Inhaltsstoffe - sie sind gewissermaßen "Gegner". Bei zwei derjenigen Nahrungsbestandteile, für die dies gilt und die im Bereich des Barfens eine große Bedeutung haben, handelt es sich um Calcium und Phospho. Diese sollten - bei gesunder Katze - im Idealfall in einem Mischungsverhältnis von 1,1-1,3:1 (1,1-1,3 mal so viel Calcium wie Phosphor) in der Nahrung vorhanden sein, wodurch ein Mischungsverhältnis von 0,9-2:1 erträglich ist.

Allein die Fleischsorten enthalten in der Praxis meist viel mehr Phospor als Calcium, so dass das Verhältnis von Calcium zu Phospor für die Tiere im reinen Rindfleisch unausgeglichen ist. Ebenso ist aus diesem Grunde eine Alleinfütterung von Reinfleisch - auch bis zu 20% der Futtermenge (siehe oben oder Berechnungsbeispiele Abschnitt I -. pdf-Download) - nicht zu raten.

So kann der Calciumbedarf der Katzen ohne großen Phosphatüberschuss oder ein ungeeignetes Calcium/Phosphor-Verhältnis im Futter gedeckt werden. Dazu eignet sich z. B. 6-7g Schalenmehl oder 6-7g Kalziumkarbonat oder 7-9g Algenlimonade oder 11-13gr Kalziumcitrat pro kg Tier. Taurin ist ein wichtiger Bestandteil der Katzenernährung. Dabei handelt es sich um eine Betaminosulfonsäure, die - im Unterschied zu Mensch und Tier - nicht im erforderlichen Umfang von der eigentlichen Tierart produziert werden kann.

Daher ist die betroffene Person darauf bedacht, mit dem Futter Kaurin einzunehmen. Es wird von einem Tagesbedarf von ca. 9,9-60mg Thesaurin pro kg des Körpergewichts der beförderten Person oder 200-500mg Thesaurin pro Tag und beförderter Person gesprochen. Arbeitende Muskeln (z.B. Oberschenkel, Herz) und dunkle Haut sollten besonders taurinreich sein. Es ist nicht unbedingt notwendig, Puder zu verwenden, um den Taurinbedarf der Katzen zu decken.

Cats barfen: Interessantes zu wissen..... Abhängig von der Art der Fütterung von Rohfleisch (siehe Verfahren & Grundrezepte) werden die Tiere entweder als "Zwischenmahlzeiten" oder als Einzelmahlzeit angeboten. Deren Fütterung ist jedoch bei den Katzbarfen nicht unbedingt erwünscht! Diese müssen nicht ergänzt oder in die Nährstoffberechnung der Tiere einbezogen werden.

Ist zu beachten, dass die Katzen ausschliesslich mit Nutztieren gefüttert werden sollen, ist darauf zu achten, dass nur besonders gezüchtete und ernährte Nutztiere für diesen Zweck geeignet sind. Herkömmlich gezüchtete Nutztiere haben aufgrund ihrer Lebensumstände eine andere Nährstoffzusammensetzung als natürlich gezüchtete Beute, die die Katz im Freiland in der Wildnis isst (siehe "Fütterung nur mit Nutztieren - ist das möglich?").

Auch interessant

Mehr zum Thema