Clydesdale Pferde Kaufen

Kaufen Sie Clydesdale Horses

Hier finden Sie die Liste der aktuellen Clydesdale Pferde, die in unserem Pferdemarkt zum Verkauf stehen. Er wurde als Handpferd und hinter einem Wagen genommen. Der Clydesdale gehört zur Kategorie der sehr schweren Arbeitspferderassen, es sind klassische großrahmige, kaltblütige Pferde. Diese Pferde wurden durch die Anheuser-Busch Budweiser Werbung weltberühmt. Informationen über Clydesdale (Clydesdale) | Nachkommen, Stammbaum, Bilder auf einen Blick.

Klydesdales - Webseite

Das Clydesdale Pferd ist die Schwesterrasse der Auenpferde. Diese Pferde werden seit dem neunzehnten Jh. in Schottland für die landwirtschaftliche Nutzung aufgezogen. Sie arbeitet mit namhaften Schottlandern zusammen und ist natürlich der Clydesdale Horse Society beigetreten. Die Flehinghauszucht im wunderschönen Hattinger Land mit Reitbahn, Reiterhof und großem Stall für ca. 100 Pferde.

Weitere Infos zu unseren Shires Pferdefohlen hier.

Stammbaum und Aufzucht

Der Clydesdale ist ein richtiger Sack. Der Name dieses in optischer und charakterlicher Hinsicht sehr attraktiven Kaltbluts stammt vom Scottish River Clyde, der nicht nur in den Top 3 der längsten Schottlandflüsse spielen kann, sondern auch dadurch bekannt ist, dass die grösste Schottlandstadt - Glasgow - an ihren Ufern liegt. Der Clyde ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Die Clydesdale tut dies mit solcher Gnade, dass es für Genießer leicht ist, sie von vielen anderen kaltblütigen Rassen zu differenzieren. Verglichen mit einigen anderen Pferderassen - wie den Ardennen - ist die Clydesdale eine Art mittleren Alters. Obwohl manchmal davon auszugehen ist, dass die Entstehungsgeschichte von Clydesdale im späten dritten Mittelalter begonnen hat, fängt die korrekte und verständliche Brutgeschichte erst im VIII. an.

In einer Zeit, in der Pferde, die schwer arbeitsfähig waren, immer mehr nachgefragt wurden. Die in der Gegend bereits vorhandenen Pferde mussten mit grösseren Pferden gezüchtet werden, um ein so starkes und schwergewichtiges Produkt entwickeln zu können. Es ist beispielsweise davon auszugehen, dass die belgischen und englischen Hunderassen eine wichtige Funktion haben.

Auch später wurde noch die Kreuzung des Grafschaftpferdes von Bedeutung. Dies ist heute die grösste Rasse der Erde und sollte dem Clydesdale zu seiner beeindruckenden Grösse verhelfen. Die beiden Pferde Clydesdale und Shires Horse sind sich aufgrund der Kreuzungen sehr ähnlich - aber Clydesdale ist oft etwas heller und kleiner als Shires Horse, was ihm auch in Bezug auf die Manövrierfähigkeit zugute kommt.

Der Clydesdale ist, wie wir im Nachfolgenden zeigen werden, ein kaltes Blut mit einem sehr ansprechenden Aussehen und einem ausgezeichneten Körper. Dies können auch die Ursachen dafür gewesen sein, dass der Clydesdale zu einem echten schottischen Export-Hit geworden ist und viele Follower zum Beispiel in den USA und Kanada hat.

Ein Clydesdale ist in der Regelfall ein Babinoschecken. Ihr typisches Muster bezieht sich auf die Beinen und das Feuer - an beiden Seiten sind weisse Markierungen zu sehen. Im Hinblick auf das Feuer kann die Clydesdale oft als Laternen bezeichnet werden, d.h. als ein Feuer, das an den Nasenlöchern endet, aber fast die gesamte Vorderseite und den Nasensteg bedeckt.

Oftmals sind aber auch der Mund und die Nasenlöcher der Clydesdale leuchtend bunt. Der Clydesdale selbst ist in der Tat meist recht weit gespreizt, das Querschnitt ist gerade. Ein weiteres besonderes Merkmal ist, dass die Füße des Clydesdale ziemlich lang sind. Das gibt dem kalten Blut eine besondere Ausstrahlung, die es von vielen anderen Rassen abhebt.

Der Clydesdale ist sehr resistent und groß, so dass er sich auch auf festem Untergrund sehr gut bewegen kann. Oberhalb der Klauen, also an den Pferdefesseln, darf der Koenbehang nicht verpassen, der durch sein oft seidenweiches Aussehen ein wahrer Hingucker ist und gleichzeitig den konkreten Vorteil des Schutzes vor Nässe bietet.

Die Rute dieser kaltblütigen Rasse ist ziemlich hoch, der Schwanz wurde früher oft beschnitten, aber heute ist dies in Deutschland natürlich verbieten. Zahlreiche Repräsentanten des SCHOTTLICHEN RENNENS zeigen als Basisfarbe einen wunderschönen Bräunton, der sich gut mit den oben geschilderten weissen Markierungen an Kopfende und Beine abhebt. Die Clydesdale ist mit einem Körpergewicht von bis zu 1000 kg, einer Stockgröße von bis zu 192 cm und einem kräftigen Genick- und Rückenbereich zweifellos ein sehr beeindruckender Anblick.

Heute haben die Viehzüchter jedoch begonnen, die Clydesdale oft in einer helleren und etwas schmaleren Variation zu erziehen. Die Änderung des Zuchtziels ist darauf zurückzuführen, dass Clydesdale heute nahezu nur noch repräsentiert und keine wirklich schwere Arbeit mehr leisten muss. Wozu ist es gut, wenn ein starkes und wenig ausgeprägtes Tier einen schlechten Charakter hat?

Aber natürlich gibt es keine Spuren der Verweigerung der Leistung mit dem Clydesdale. Sie zeugt von einer hohen Arbeitsbereitschaft und ist auch für ein kaltblütiges Pferd recht launisch und keineswegs anfällig für Müdigkeit. Der Clydesdale ist trotz seines massiven Körperbaues sehr wendig und vollführt oft ausgelassene Bewegungsabläufe auf der Wiese, die man von einem kalten Blut überhaupt nicht ahnen konnte.

Ungeachtet dieser für kaltblütige Pferde außergewöhnlich wendigen Erscheinung ist der Clydesdale sympathisch und sehr menschenliebend. Sie braucht auf jeden Falle den Umgang mit ihrem Menschen und kann sich sehr gut daran knüpfen, die Schottenrasse natürlich nicht, so dass sie für Einzelgänger und Spezialliebhaber wahrscheinlich noch lange Zeit von Interesse sein wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema