Demütigung

Erniedrigung

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Deutschland durch die Versailler Verträge gedemütigt, und zwar durch diese. Die Demütigung ist immer Teil der Folter. Da gibt es Ehepaare, die sich einander offenbaren und sich über einander lustig machen.

Da gibt es Ehepaare, die sich einander offenbaren und sich über einander lustig machen. Ein solches Vorgehen ist insofern schwierig, als es tiefsitzende Auseinandersetzungen aufdeckt. Hat es nicht vielleicht gar nicht gedemütigt? Dahinter verbirgt sich nicht nur eine üble Laune oder eine kleine Verärgerung, die natürlich viel schlimmer ausfallen kann.

Auch Marina Gardini, Therapeutin des Ehepaares aus Köln, erläutert dieses Erscheinungsbild. Laut dem Psychologen lenken diejenigen, die den Partner in der Öffentlichkeit demütigen, mittelbar die Aufmerksamkeit auf ein Partnerschaftsproblem. Demütigung ist in diesem Sinne eine Form der Gegenleistung. Häufig ist das Hauptproblem mehr Reichtum, Geschlecht oder eine veränderte Machtstruktur innerhalb der Beziehungen - ein glimmender Krieg.

Schließlich deutet es auch auf ein fehlendes Verhalten bei der Konfliktlösung hin", erläutert Marina Gardini. Es ist aber auch das Unglück, dass eine solche Demütigung nicht nur etwas über die Auseinandersetzungen in der Partnerschaft aussagt, sondern auch über die Persönlichkeit selbst. "Dabei geht es darum, die andere Figur gering zu hält, ihr etwas Negatives zu schenken und sie zu kontrollieren", erläutert Marina Gardini.

Du selbst erscheinst plötzlich etwas höher und oben, denkst du, wäre alles erträglicher. Genauer gesagt, die Erniedrigung ist auch ein Versuch, eine Machtstruktur zu verändern: Ich weiter oben, du weiter unten. Es geht nicht nur um die Partner selbst, sondern es geht auch um eine Art Geschlechterkampf, der nicht bis zum Tod geführt werden kann, wie Marina Gardini betont.

So viele Menschen gehen zuerst den Weg des Ausprobierens und damit auch des Nicht-Guelings", sagt Marina Gardini.

Demütigung und die Episoden von verhängnisvollen

ist nur unter für die private Nutzung | Eine Veröffentlichung - gleichgültig wo - ist ohne Einwilligung der Autoren nicht gestattet. Demütigung oder spirituelles Unterdrückung von verständnislose und egozentrischer Erzieher verursacht schwere, verderbliche Schäden im Kindesalter Gemüt, die oft das spätere Lebensgefühl beeinflussen verhängnisvoll Welche Aussagen will Einstein mit dieser Erklärung über Demütigung machen?

Ob PÃ?dagogen, JugendfÃ?hrer, PÃ?dagogen oder Erziehungsberechtigte â" Einstein bedeutet hier eine ganz konkrete Gestalt des Bildungsumgangs von GroÃ?en mit Kleinkindern. Es bezieht sich auf den Sachschaden, den diese Art von âErziehungsstilâ mit dem Kinde in seinem Erziehungsstilâ â" bedeutet, dass es der psychologische Zustand â" auslöst und selbst für das ganze spätere des Lebens beeinflussen kann.

Kleine Dinge, kleine Demütigungen, oft auch ganz unüberlegt von Großen genutzt, aber mit immenser Wirkung für die Entstehung des kindlichen Lebens. Einiges ist nur im Erwachsenalter zu erkunden, oder nachweisbar ( "wenn man dort überhaupt recherchiert"), aber die Gründe für Tiefstand, Minderwertigkeitsgefühle, oder ngsten sind oft in so erfahrenen Demütigungen im Kinder- oder Jugendspiel.

Wofür steht Demütigung? Das Demütigung strebt das Selbstwertgefühl des anderen an, möchte das Würde, das sich auf Würde und schließlich den Wunsch des anderen âbrechenâ bezieht. Nicht einmal körperliche Kraft darf man ausüben â" weil wäre ja unter Strafe gestellt â", sondern es geht auch ganz subtil, durch eine psychologische und/oder mentale Kraft ausübt.

Wofür steht Spiritual Unterdrückung? Aber das mentale Unterdrückung ist die Tatsache, dass man den Kinder überhaupt nicht zuhört, was das eine oder andere als blöd, als Snapsidee, als realitätsfremd usw. an sie stößt. ¿Wie kann sich ein Kleinkind ungehindert entfalten, wenn es so wird wie auf eingeschränkt, wenn es sogar davor zurückschreckt, etwas falsch zu deuten?

Unter Bedürfnissen hat der Erzieher, Lehrer und Jugendleiter sogar einen Defizit und möchte diesen Defizit aufholen. Bei der Befriedigung seiner Bedürfnisse an der Macht (wer sein will, was sagt, was sagt, was muss sein) verwendet er bewußt die Gestalt von Demütigung. Nur sich selbst (egobezogen), sein Bedürfnisse, aber das Kinds mit seinem Bedürfnissen (unter Wertschätzung, Lernwillige, mit seinen Fragen) sehen er nicht.

Das hat zur Folge, dass das Kleinkind wieder einmal die Befürchtung hat, dass es vor Vorwürfen, vor dem Irrtum ängstlich wird und dadurch Hemmnisse aufbaut, etwas in der Zeit zu versuchen und/oder zu bewältigen. Ich möchte diese Überlegungen zum Topic Demütigung an jeden Jugendlichen zum Herzen zulegen.

Wie hat es sich verhalten, welche Konsequenzen hat es gehabt für Deine Handlungen? Möglicherweise wird es dir dann gelingen, dich in die Lage des Kindes zu versetzen, wie es jetzt sein muss. Seien Sie verständnisvoll und seien Sie geduldig: das untergeordnete Kind, das unter Schüler hat noch nicht so die (Lebens-)Erfahrung und das Wissen wie Sie. Lassen Sie die Nachwuchsförderung sein, wenn Sie das unterGEBEN demütigen nur um Ihr eigenes Unterfangen zu erfüllen müssen.

Weiterführende Nachrichten und Beiträge für Jugendführer in der Jugendhilfe zu.....

Mehr zum Thema