Ems Pferd Symptome

Ems-Pferd Symptome

Generell werden folgende Symptome diskutiert:. Das EMS - Das Pferde-Stoffwechsel-Syndrom Die alltägliche Auseinandersetzung mit dem Gewicht Ihres Equipments ist für viele Pferdebesitzer ein Problem. Über allem schwebt die Diagnostik EMS - Equine's Metabolic Syndrome - wie ein Schwert des Damokles. Die meisten Menschen sind im Gegensatz dazu gute Futtermittel-Recycler, weil ihre Ahnen Härte fälle und Nahrungsmittelknappheit überstanden haben und Schwierigkeiten bei der Bewältigung von Überfütterungen haben.

Bei Pferden kann bereits die Absorption von Rohfasern (Heu, Stroh) zu einer Fettdegeneration fÃ?hren. Obwohl einige Arten eher fettleibig sind als andere, können alle Tiere davon befallen sein. Als Symptomkomplex werden die daraus entstehenden Konsequenzen zusammengefaßt und als Stoffwechselsyndrom oder Metabolismus Syndrom oder Metabolismus beschrieben. Pferd als Pferd als Equines Metabolic Syndrome (EMS).

Die falsche energetische Balance bei Mensch und Tier verursacht neben der allgemeinen Überbelastung des Bewegungsapparats durch Fettleibigkeit vor allem Herz-Kreislauf-Probleme und Zuckerkrankheit und bei Pferden die gefürchtete Hufbeschwerdenbildung des Hufes. Ähnlich wie das Pferde-Cushing-Syndrom (ECS) ist EMS eine der wichtigsten Ursachen für chronische KH. Die Hufbeschwerden des Hufes sind eine äußerst schwere Seuche.

Obwohl die akut auftretende Laminitis durch einzelne Entgleisungen, Medikamente, Giftstoffe oder Stress verursacht wird, ist die Chronisch auftretende Laminitis das Ergebnis eines langfristig falschen Ernährungsmanagements und einer daraus folgenden Entlastung des Hormonhaushaltes. Weil die Hufbeschwerden eine späte Folge von EMS sind, müssen die Entwicklungszeichen rechtzeitig erkennbar sein. Dies gilt auch, wenn die Tiere klare Fettansammlungen aufweisen, z.B. entweder rund um den Schweif oder besonders auf dem Schweifkamm, dem Schulternteil, dem Schlauch der Wallache, der Kruppenoberseite oder auf einem kleinen Berg über dem Schwanzansatz (siehe Foto).

Mit einem Pferd können innerhalb von zwei Std. am Tag ohne großen Aufwand ganze zehn Kilo Gras von der Weide aufgenommen werden! Das sind bei einem Trockenmassegehalt von etwa 20 Prozentpunkten zwei Zentner Trockensubstanz (entspricht dem energetischen Gehalt von 1,6 Kilometern Hafer), von denen zehn Prozentpunkte aus reinem Ass.... Sogar auf anscheinend weidenden Paddocks sind viele Tiere echte Ernährungsspezialisten.

Nicht immer ist die Ernährung von klassischen Müsli für Pferde geeignet, die keinen Sport treiben. Gersten und Maissorten zählen zu den größten Anbietern von Speisestärke und Energie! Gerstensaft hat einen Anteil von etwa 60 Prozentpunkten an Stärkemehl, Körnermais gar 70 jedoch nicht. Die Haferflocken dagegen enthalten nur 45 Prozentpunkte Dicke, viel Rohfasern und fünf Prozentpunkte Fisch.

Öle enthalten 9000 KgKal / l, also 39 MP! Helle Sorten können auch ins Heubett geworfen werden. Darüber hinaus wird die körpereigene Haut durch die während des Fermentationsprozesses entstehenden bioaktiven Moleküle (Histamin, Putrescin, Cadaverin) stark belaste. Diese müssen von der körpereigenen Haut abbaubar gemacht werden. Wie kann ich als Pferdehalter vorgehen? Für Pferde, die unter den Krankheitssymptomen von EMS und dem Risiko einer Laminitis stehen, ist es wichtig, Überfütterung oder Entgleisungen zu vermeiden und die Futtermenge dem Strombedarf entsprechend einzustellen.

Übergewichtige Tiere, die an EMS leiden, müssen ein Ernährungs- und Trainingsprogramm durchlaufen. Die Reduzierung des Körperfetts ist unerlässlich, um die Produktion von Insulin zu reduzieren und Laminitis zu verhindern. In der Folge kommt es zu einer Abschwächung des Fett- und Energiestoffwechsels bis hin zu Störungen des Leber- und Leberstoffwechsels. Bei der reinen Heuernährung besteht auch die Möglichkeit, dass Mängel auftreten, insbesondere in den Bereichen Magnesit, Mangan, Zinn, Kobalt und Simmering.

Der ständige Versuch, Übergewichtige oder leichtfüßige Tiere schnell zu befördern, führt zwangsläufig zu einer Enttäuschung des Mineralhaushaltes. Im Laufe der Zeit kommt es zu erheblichen Spurenelementmangelerscheinungen, die zu erheblichen Gesundheitsproblemen (Ekzeme, Durchfälle, ECS, Hufrehe) mit sich bringen können. Es ist nicht notwendig, ein Kraftfutter oder Ergänzungsfutter an überfütterte Tiere zu verfüttern.

Bei der Ernährung des EMS-Pferdes sollte immer z.B. eine pflanzliche Stütze der Haut dabei sein. Dabei wird die Haut durch Stoffwechselprodukte und Umweltschadstoffe schwer beladen, die bei der Lösung von Fettablagerungen entstehen. Dabei ist die Lunge direkt mit dem Hormonhaushalt verbunden. Ein ungeschützter Leberschutz kann in diesem Gebiet oft zu einer Entgleisung führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema