Falabella Pferd

Fallabella Pferd

Wir werden regelmäßig nach dem Preis für ein Falabella-Pferd gefragt. Die Falabella Ponys sind sehr intelligente und sympathische Pferde, die vor allem für ihre menschliche und freundliche Art bekannt sind. Die Falabella - das leibliche Mini-Pferd aus Argentinien Die Falabella ist eine aus Argentinien kommende Miniatur-Pferderasse, die aus der Region um Buenos Aires kommt. Der Miniponys sind die kleinen Hengste der Erde und werden vor allem in ihrer argentinischen Heimatregion, aber auch in anderen Staaten der Erde aufgezogen und erzogen. Seit ihrem weltweiten Vertrieb in den 1960er Jahren sind sie bekannt für ihre außerordentlich kleine Stickgröße.

Falabella sind im Durchschnitt nur 75 bis 90 cm groß. Die nach ihrer Brüterfamilie genannte Zucht ist aufgrund ihrer kleinen Grösse nicht zum Fahren da. Die Falabella als Mini-Pferd schafft bei einem Durchschnittsgewicht von 65 kg nur eine Körpergröße von 75 bis 90 Zm. Der Maximalwert einer Falabella sollte 106 cm nicht überschreiten.

Sie sollte sich durch ein richtiges und elegantes Äußeres mit stimmigen und ausgewogenen Verhältnissen charakterisieren. Die Grundierung ist leicht ausprägbar mit schmalen und starken Schenkeln, die in ihren Körperproportionen recht kurz erscheinen, sowie relativ weichen Gelenke und kleinen, festen Klauen. Bei der Haarfärbung treten alle Färbungen auf, da es keine Einschränkung in der Fortpflanzung gibt und die Sorte nur im Hinblick auf ihre Grösse aufgezogen wurde.

Besonders Appaloosa-Farben, dunkle Flecken oder Flecken sowie Schneeflocken-, Marmor- und Mezzotintfarben sind sehr beliebt. Beide, die Schweifriemen und die Schweifriemen, wirken in der Regel dick und gebüschig. Falabella-Ponys sind bekannt für ihre freundliche, freundliche Art und werden als sehr menschenorientiert, klug und freundlich angesehen. Falabella hat seinen Anfang bei Pferden, die in den Hügeln der Pampa bei Buenos Aires zu Hause waren.

Hier wurden einige Tiere von ihrer Grundgesamtheit abgetrennt, so dass sich Kreuze mit Criollos und anderen europÃ?ischen oder orientalischen Völkern, darunter Vollblutpferde, andalusische und walisische Ponys, bildeten. Durch diese Vermehrung mit blutartigen Tieren und die natürliche Auswahl haben sich im Lauf der Zeit immer resistentere und immer kleiner werdende Tiere entwickelt, die bereits seit dem neunzehnten Jh. in dieser Gegend leben.

Wesentlich für die weitere Brutgeschichte der Miniponys war die Auffindung durch den Irishen Brasserie Newtall um das Jahr 1840, der auf die kleinen, sehr gut ausgebildeten und schon seit langem unter den Nutztieren der indischen Lebenspferde aufhorchen konnte. Von den ungewöhnlichen kleinen Ponys begeistert, fängt er welche und gründet eine Hobbyrasse, die später von seinem Schwäger fortgesetzt wird.

Seitdem hat J. Falabella die Ponys auf seiner Farm Rekreo de Roca gezüchtet und ihnen ihren bis heute bewahrten Familiennamen gegeben. Zur Verfeinerung der Falabella-Ponys und um das edle Äußere sowie die kleinere Grösse zu erzielen, wurden diverse andere Arten gekreuzt und eine gezielte Auswahl durchlaufen. Ebenso wie Hengste mit Appaloosa- und Pinto-Merkmalen, die von der Famile Falabella oft für ihr züchterisches Programm verwendet wurden.

Die heute bekannten Falabella-Typen wurden 1930 entwickelt und in den 1960er Jahren zum ersten Mal in die USA und andere Staaten ausgeführt. Das zog auch die Blicke prominenter Personen auf sich, die zum Teil Spitzenpreise für die kleinen Fallabellas zollten. Die Falabella Minitature Horse Vereinigung wurde 1973 in den USA gegründet und registriert alle eingeführten Miniaturpferde.

Die Falabella wird heute in der reinen Zucht gez. Daher ist das Herdbuch abgeschlossen und wird von der Argentine Breeders Association, der Association de Criadores de Caballos Falabella (ACCF) in Buenos Aires, gepflegt. Dt. Verbände wie die Vereinigungen Westfälische Pferdestammbücher e. V. führen ein Zuchtfachbuch. Aufgrund ihrer kleinen Abmessungen kann die Falabella nicht reiten und nur mit Kindern fahren.

Meistens wird es daher nicht gedämpft oder allenfalls als Treibpony zum Abziehen von leichten Wagen genutzt. Oftmals tritt der Einsatz als Mode- und Showpony in den Mittelpunkt, für den zumeist besonders kleine Pferde zum Einsatz kommen. Dies erklärt auch die strenge Auswahl der Größen, die manchmal zu gesundheitlichen Problemen führen kann, wenn die Rasse nicht ausgeglichen ist.

Besonders in den USA wird die Falabella als Haustier oder als Spielgefährte für die Kleinen gezüchtet. Aufgrund seiner Geselligkeit und Klugheit sowie der langen Lebensdauer von mehr als 30 Jahren ist der Falabella als Ersatz für den Blindenhund geeignet und wird daher in den letzten Jahren zunehmend für die Einstellung von blinden Menschen erzogen.

Der Ponys trägt im Tagesgeschäft zur Steigerung der Beweglichkeit seines Besitzers bei und ist in den USA mit einer entsprechenden Schulung als Blindenführpferd staatlich zugelassen. Wegen seiner kleinen Abmessungen ist die natürliche Geburtsfähigkeit von Falabella begrenzt. Das meiste von ihnen wird von einem Veterinär im Bereich des Kaiserschnitts in die Weltgeschichte gebracht und ist in der Regel nur etwa 40 cm groß.

Aber auch bei der Einstellung können Einschränkung aufkommen, da die Pferde aufgrund ihres kleinen Gewichtes rasch einfrieren und prinzipiell nicht besonders widerstandsfähig und gesundheitsgefährdend sind. Unabhängig davon zeichnet sich die Falabella auch in ihrer anatomischen Beschaffenheit dadurch aus, dass sie nur 16 Rippchen und damit ein Rippchenpaar weniger aufweist als andere Pony.

Darüber hinaus ist das Herzmuskel relativ weitgehend trainiert und ähnelt dem eines großen Pferdes und nicht dem eines Pferdes. Last but not least erregt die Falabella auch als Rekordhalterin Aufsehen. Damit ist das kleinsten je auf der Erde geborenen Pferd ein Falabella, das 1978 eine Höhe am Widerrist von nur 30,4 Zm hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema