Fliegenschutz Pferde

Insektenschutz Pferde

Als kostengünstige Alternative kann es sinnvoll sein, den Fliegenschutz selbst durchzuführen. Fliegenschutzpferd: Tips zum Stoppen von Mücken! Es kommt der Herbst und mit ihm die störenden Stechfliegen, Moskitos und Pferdefliegen - es ist Zeit für einen angemessenen Fliegenschutz für Ihr Haus. Wie Sie diese ärgerlichen Kreaturen am besten von Ihrem Pferde fernhalten können, offenbare ich in diesem Artikel. Insekten, Moskitos und Co.

- nervtötend, ärgerlich und gar schädlich!

Sie als Pferdehalter haben es als lästige Schädlinge zu tun und tun alles, was Sie können, um Ihr Haus tier vor Ungeziefer zu bewahren. Man unterscheidet zwischen Außen- und Innenparasiten: Während Wurmer als Innenparasiten gelten, fallen bei den Außenparasiten aus. Diese externen Schädlinge sind nicht nur ärgerlich, sie können auch wirklich schädlich werden.

Es gibt viele Pferde, die wirklich von der Fliege geplagt sind und viel darunter litten - so muss es nicht sein! Darüber hinaus können so genannte schwarze Hosenscheißer mit ihrem Gebiss ein sommerliches Ekzem anrichten. Diese Hautkrankheit ist oft chronisch. Das Pferd kann ein ziemlich großes Tier sein, aber auch für sie ist ein Mückenstich oder ein Bremsenstich keine Selbstverständlichkeit.

Das Pferd hat eine sehr sensible und empfindlichere Körperhaut als der Mensch und fühlt bereits geringe Berührung und geringen Unterdruck. Selbst die kleinsten Mücken sind lästig und Moskitostiche juckten zumindest ebenso stark, während Bremsenstiche wirklich wehtun können. Besonders die Pferdeaugen sind bei Insekten besonders begehrt und werden im Hochsommer oft von ihnen heimgesucht.

Dies ist nicht nur ärgerlich für das Tier, sondern kann auch auf lange Sicht schädlich sein, denn die Insekten nehmen die Reißflüssigkeit auf und lassen oft Erreger zurück. Dies kann zu tränenreichen Tränen in den Tränen und schweren entzündlichen Zuständen aufkommen! Selbst mein Vollblut-Araber wurde in den Sommerferien von der Fliege angeheitert und bekam so Augenprobleme.

Dies kann zu einer sehr unerfreulichen Sache für das Tier werden, und auch mal den Veterinär mediziner einladen. Darüber hinaus erleiden immer mehr Pferde einen Juckreiz und können auf den Biss der Schwarzfliege und später auch auf andere Tiere ausweichen. Es gibt viele Pferde, die sich nicht mehr richtig aufhalten können, die ständig den Schwanz einschlagen, den Schädel wackeln oder mit dem Kicken und Bocken beginnen.

Außerdem lockt der Schweißduft nur neue Schädlinge an, und oft ist es die beste Lösung, es an einem solchen Tag ruhig zu haben. Einige Pferde sind selbst so verärgert und beinahe hoffnungslos, dass sie durchkommen. Insekten und Moskitos werden vor allem vom Duft der Pferde angelockt. Diese Gerüche verstärken sich, wenn Pferde im Winter aufgrund der Wärme oder während des Sports mehr schweißen.

Die Bremsung dagegen nimmt den Geruch von Schweiß nur aus nächster Entfernung wahr und reagiert auf die Bewegung des Gepäcks. Man kann ein Tier aus der Entfernung sehen und wird von der Gestalt des Tieres fasziniert. Fliegenschutzpferd: Die besten Tips, um Insekten und Co. fernzuhalten! Sie können einige Dinge tun, um Ihr Tier vor diesen lästigen Tierarten zu beschützen und Schmerz und Entzündungen vorzubeugen: von Fliegenmasken und Sprays über Nahrungsmittel- und Tierkreisläufe bis hin zu kleinen Anordnungen.

Sie müssen Ihr Tier nicht von Insekten und juckenden Stechen heimgesucht werden! Die Pferde benutzen hauptsächlich ihren Schwanz und streichen damit aus, um die störenden Schädlinge auszulöschen. Außerdem sind Haarschopf und Schlammmähne nützlich, und Pferde wackeln oft den Schädel, oder gelegentlich den ganzen Leib, um sich zu verteidigen. Gelegentlich tritt ein Pferde auch mit den Füßen unter den Bauchnabel oder versucht, sich mit den hinteren Hufen am Nacken oder den Ganaches zu kratz.

Hinweis: Lassen Sie den Schwanz Ihres Rosses offen und weben Sie ihn nicht ein, damit Ihr Ross ihn besser ausnutzen kann! Wer ein paar kleine Sachen bemerkt, kann seinem Hauspferd bereits jetzt weiterhelfen. Sie sollten die Umwelt Ihres Ponys im Blick behalten und darauf achten, dass sich Insekten, Moskitos usw. nicht leicht fortpflanzen können!

Lesetipp: Auf der Website von Papyliebe gibt es ein paar tolle Tips, wie Sie Ihr Haustier an die Gischt gewöhnen können! Für den Pferdekopf gibt es verschiedene Mückenmasken. Sie besteht aus einem sehr feinmaschigen Gewebe, das die Insekten fernhält und Ihrem Tier trotzdem die Gelegenheit gibt, zu blicken. Bei den meisten Flymasken wird mit Klettband geschlossen und sollte nahe am Körper sein.

Sowohl die sensiblen Augäpfel als auch die Ohrmuscheln Ihres Ponys werden vor den Auswirkungen der Insekten bewahrt. Tipp: Beim Ausreiten können Sie anstelle einer Mückenmaske auch ein Fransen-Stirnband mit Gehörschutz aufsetzen! Darüber hinaus gibt es auch vollständige Flugdecken für Pferde und ob diese nützlich sind oder nicht, wird viel darüber gesprochen. Wie so oft bei Bettdecken besteht das Hauptproblem darin, dass Pferde diese Bettdecken gern abnehmen und sich unter bestimmten Bedingungen verletzen können.

Darüber hinaus kann es unter solchen Bettdecken auch etwas wärmer werden, und es kann zu Reibung kommen. Trotzdem sind für einige Pferde Flugdecken nützlich und tragen dazu bei, die Schädlinge fernzuhalten. Hinweis: Wenn Ihr Haustier auch im Sommer mit einer Bettdecke gut zurechtkommt und nicht dauernd auszieht, sollten Sie eine Flugdecke ausprobieren!

Weil viele Pferde auch beim Ausritt durch die scharfen und starrköpfigen Bremse geärgert werden, gibt es jetzt auch Fliegendecken. Sie haben einen passenden Sattelausschnitt und werden oft mit Klettverschluss verschlossen. Es gibt auch Bettdecken mit einem Halsbereich, der zusätzliche Sicherheit bieten kann. Nachteilig an diesen Reitfliegendecken ist, dass die meisten von ihnen den Bauchnabel des Springpferdes nicht bedecken, der dann zum Zielgebiet für die brennenden Schädlinge wird.

Außerdem ist es schwer, eine Bettdecke zu bekommen, die wirklich gut sitzt und nicht durch Bewegungen reibt oder rutscht. Lese-Tipp: Cavallo hat in diesem Artikel ein paar Fliegendecken ausprobiert! Es wird wieder viel darüber diskutiert, ob beim Essen etwas mitknoblauch zu tun hat oder nicht, und ob er überhaupt dem Tier schaden kann.

Manche Pferdehalter fluchen auf die Wirkungsweise von Koblauch als Schutz gegen Moskitos und dergleichen: Der Geruch von Koblauch wird vom Tier durch Schweißausbrüche abgesondert und soll die nervtötenden kleinen Tiere verjagen. Außerdem hängt es immer vom Tier selbst ab und wie kräftig die einzelne Verdunstung ist. Eine Untersuchung zeigt, dass zu viel Kartoffelknoblauch für das Tier gefährlich ist.

Seitdem können Sie Pferde treffen, die mit Ringel gezeichnet sind, und neue Tips erhalten, wie Sie Ihre eigene Naturfarbe für das Tier kreieren können. Es ist noch fragwürdig, ob solche "Zebrastreifen" wirklich hilfreich sind. Tipp: In dieser Facebook-Gruppe findest du alle Fans der Tierüberquerungen und hier findest du immer gute Tips und Anleitungen!

Nicht zuletzt gibt es Insektensprays, die durch ihren Duft die Tiere fernhalten sollen. Es gibt natürlich wirkende Insektensprays, die auf der Grundlage von ätherischen Ölen produziert werden, und echte chemische Bomben. Die meisten Sprühdosen sind zwar sehr hilfreich, aber sie sind auch sehr teuer und oft sehr rasch leergut. Sie können auch selbst Fliegensprühen machen und ein wenig bares Geld einsparen.

Obwohl die meisten Bestandteile von Fly Sprays für Pferde nicht gesundheitsschädlich sind, werden sie letztendlich in das Pferdefell eingesprüht. Ein Teil der chemisch wirkenden Insektensprays, wie z.B. die populäre Wellnessemulsion, enthält Permethrin. Der Wirkstoff enthält eine Vielzahl von Inhaltsstoffen. Wir Menschen können auch auf diese Substanz allergisch ansprechen - so etwas möchte ich sicher nicht auf die Pferdehaut sprüht!

Sie können auch ganz unkompliziert selbst Fliegenspritzen machen. Bei den meisten Fliegenspray-Rezepten werden Weinessig, Mineralwasser und einige wenige ätherische Öle wie z. B. Teelichteröl, Neemöl, Eukalyptus, Lavendel, Zitronengras oder Nelken verwendet. Manche mögen es auch, etwas frischen Zitronensaft und frischen Zwiebelknoblauch hinzuzufügen, Schwarztee zu benutzen oder Körperlotion als Weichmacher hinzuzufügen. Am besten wird der Fliegendunst nach dem Anmischen für einige Tage aufgezogen und dann gesiebt.

Sie sollten es auch vor jedem Gebrauch gut durchschütteln, damit sich der Weinessig mit den Fetten vermischen kann. Glücklicherweise gibt es inzwischen auch einige Anbieter, die Naturfliegensprays mitbringen. Damit es nicht so schlecht stinkt wie die hausgemachten essigbasierten Mückensprays und auch andere Schmarotzer wie Häckchen und Lausen stoppen soll.

Schlussfolgerung: Insekten, Moskitos, Pferdefliegen und dergleichen sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch echte Leiden und entzündliche Zustände bei Ihrem Tier verursachen. Daher sollten Sie so viel wie möglich tun, um diese Schädlinge von Ihrem Tier fernzuhalten. Auch kleine Sachen wie das regelmäßige Spritzen mit Leitungswasser oder das Leeren von Mülltonnen können ausreichen.

Außerdem können Insektenschutzmasken oder Bettdecken hilfreich sein und einen wirksamen Schutzeffekt haben. Allerdings haben sich Flysprays wie das Naturschutzmittel gegen Parasiten oder hausgemachte Mixturen auf Essigbasis als die besten erwiesen. Weitere Hinweise zu Naturfliegenschutz und Pferdeabwehr finden Sie hier im Reitarena-Blog! Weitere Tips, Hilfsmittel und Informationen zum Fliegenschutz finden Sie auf der Website Pferdebiester.de!

Befällt Ihr Tier auch oft die Fliege oder erleidet es einen Bremsbiss? Haben Sie noch andere Tips oder gute Rezepturen für hausgemachte Mückensprays?

Auch interessant

Mehr zum Thema