Für Katzen

An Katzen für

Eine Katze braucht neben viel Liebe eine Grundausstattung, die bereits vor dem Tier in die eigenen vier Wände ziehen sollte. Erste Ausrüstung für Katzen Abgesehen von viel Herzblut braucht eine Katz eine Grundausrüstung, die bereits vor dem Haustier in die eigenen vier Wänden ziehen sollte. Sowohl für den Transfer zum neuen Zuhause als auch für den Besuch beim Veterinär ist eine Transportkiste vonnöten. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich für eine Plastik- oder Weidenversion aussuchen.

Bis zu 16 Std. am Tag können Katzen übernachten. Viele Katzen entscheiden sich selbst für ihren Lieblingsschlafplatz. Skin thing, der Schlafstelle ist in einer Ruhezone, in der sich die Katz aus dem familiären Trubel herausziehen und unbehelligt einschlafen kann. Die Katzentoilette zählt zur Standardausstattung jeder Stubenkatze - ob Zimmertiger oder Freigeber.

Dadurch wird zugleich das eigene Revier der Katze gekennzeichnet. Weil Katzen sehr saubere und saubere Haustiere sind, ernähren sie sich übrigens nie an Orten, die sie auch zum Ausruhen oder Essen verwenden. Im Allgemeinen ist es ratsam, immer ein Katzenklo mehr zu installieren als die Anzahl der im Haus lebenden Katzen. Manche Samttatzen trennt große und kleine Geschäfte vor Ort und so manch eine schöne Katzentrase will keinen "Ort" besuchen, der bereits von jemand anderem eingenommen wurde.

Zur täglichen Toilettenreinigung benötigst du eine Spatenschaufel. Die Katzen brauchen zwei Schalen: eine für die Wasserversorgung und eine für das Vieh. Keramische oder metallische Schalen sind besonders leicht zu waschen. Für Mäuse, Bälle, Beutel mit Mücken, Fischen oder sogar für ausgefallene Aktivitätsspiele: Das Angebot an speziellen Katzenspielzeugen ist groß und vielfältig.

Nicht nur für kleine Katzen ist das Spieltraining von enormer Bedeutung. Die Partie unterstützt Haustiger bei der Simulation der Jagt, fördert die physische und mentale Leistungsfähigkeit und fördert die Verbundenheit zwischen zwei- und vierbeinigen Freunden. Ob Sie nun mitspielen, einschlafen, Klauen spitzen oder ganz entspannt die Sicht geniessen - ein Katzenbaum reichert das Katzenleben auf vielerlei Art und Weisen an.

Die Katzen haben gerne einen schönen Blick auf ihre Umwelt. Wenn der Katzenbaum an einem wichtigen Platz steht, wird die Katz ihn recht rasch akzeptieren, um von dort aus das Trubel im Zimmer zu erahnen. Gerade besonders saubere Flachkatzen benutzen einen Kratzbäume oft und gerne, um ihrer innewohnenden Kletterlust zu erliegen. Das ist eine sehr große Aktivität, denn beim Steigen und Herumtollen auf dem Bäumchen werden die Muskelgruppen der Katzenkräftig.

Katzen machen ihren Besitz und/oder Bezirkanspruch unter anderem durch Kratzer ersichtlich. Auf einen kratzerfreien Baum im Hause verzichten wir daher gerne auf Möbel und Tapete. Haben die Katzen den Katzenbaum als ihren eigenen angenommen, bilden seine Stränge und Wälder die ideale Basis für die Waffentrag. Kuschelige Plätze für einen ausgedehnten Katzenschlaf und der passende Platz für eine engagierte Mantelpflege.

Ob spielend, schlafend oder schärfend - ein kratzendes Baumwerk ist eine Bereicherung für das Katzenleben. Auf unserer ersten Checkliste für die Ausrüstung findest du alles, was du für einen optimalen Einstieg mit deiner Hauskatze brauchst.

Auch interessant

Mehr zum Thema