Futter bei Hufrehe

Hufbeschlag für Hufrehe

Guten Tag, ich habe hier schon viel über das Essen gelesen. Lebensmittel gegen Hufrehe bitten Sie um Unterstützung - Hufrehe ECS EMS Lyme disease Eines der Pferde hatte im vergangenen Herbst einen Hirschstoß, ist inzwischen vollständig verheilt und alles ist toll. Oder es kann auch einen Hirschstoß verursachen! Weil das Futter auf der Tatsache basiert, dass die Energieversorgung von Kohlenhydraten übernommen wird, bin ich mir etwas sicher..

.. und was ich weiss, muss man mit dem Gehalt an Selen vorsichtig sein, oder?

Eignet sich dieses Futter zur Fütterung oder nicht? Wenn nicht, welches Ergänzungsfuttermittel kann/sollte man nehmen? Grundsätzlich sollte ein Tier mit geringer Kornfestigkeit und niedrigem Zuckergehalt gefüttert werden. Es ist auch sehr wertvoll zu wissen, was man mit der Zusatznahrung erreichen will. Im Allgemeinen ist dieses Essen nicht schlecht von deiner Basisidee.

schrieb Eddi: Im Allgemeinen ist dieses Essen nicht schlecht von deiner Basisidee. Im Allgemeinen würde ich nie ein mineralisches Lebensmittel UND andere angereicherte Dinge zur gleichen Zeit ernähren wollen, man kommt rasch in ein Gebiet, in dem Minerale gar toxisch und schädlich werden können. Im Futtermittelhandel gibt es trotz diverser Versprechungen in den Artikelbeschreibungen derzeit nichts Passendes.

Zum Beispiel verfüttere ich Un-Melassierte Rübenpulpe, Muskelsitz und Stock. Darüber hinaus sorgt eine Dosis frischer Leinsaat für viel mehr Leben. Der 25 kg Beutel wird Ihnen 25,- Euro inklusive Versandkosten ausgeben. Rübenmark (15kg Pavo, 14,95 Louven Onlineshop 1,99 Versand), Reiskleie (Holzner), frisches Leinsaatgold und Hefepilze mit 5 kg 16,95 Kostüm. Vers. Individuell wirklich billig und Sie wissen, was im Futter ist, bevorzuge ich in eine Blutprobe zu investieren, um mein Gehalt zu kontrollieren, das macht meiner Ansicht nach mehr Spaß.

@Eddi: Weil du es so gut weißt, bist du Tierärztin? Es wurde von Kale123 geschrieben: Soll ich im Grundsatz ganz auf Zusatznahrung verzichten? Es wurde von Kale123 geschrieben: Soll ich im Grundsatz ganz auf Zusatznahrung verzichten? Also, ich meine, mit dem völligen Verzicht wäre es für meinen Holeinsteiner das Gesundeste, oder? Da es, wie wir beide bereits erwähnt haben, billigere und gesundere Nahrungsergänzungsmittel gibt als das, das Sie erwähnt haben, finde ich, dass Sie etwas an ein so großes Tier verfüttern sollten, aber genau das Richtige, was in den Oberpfosten von der Firma Didi und mir steht.

Sie können das Allergie-Vital als Mineralstoff gut einnehmen. schrieb Camarguepony: Da es, wie wir beide bereits erwähnt haben, billigere und gesundere Nahrungsergänzungsmittel gibt als das, das Sie erwähnt haben, finde ich, dass Sie etwas an ein so großes Tier verfüttern sollten, aber genau das Richtige, was in den Oberpfosten von der Firma Didi und mir steht.

Sie können das Allergie-Vital als Mineralstoff gut einnehmen. Soll ich einfach die Allergie einnehmen? Die Allergie würde ich mitnehmen, ich würde Leinsaat mahlen und ihm 2 Esslöffel frisches Obst und Gemüse verabreichen, Pferde besser verarbeiten als Öle und viele andere gesundheitsfördernde Zutaten enthalten, sowie die genannten Ergänzungsfuttermittel, entweder Holner oder Reiskleie mit Demelassee und Brauereihefe.

Nein. Das schrieb Eddi: Im Allgemeinen würde ich nie ein mineralisches Lebensmittel UND andere angereicherte Dinge zur gleichen Zeit ernähren wollen, man kommt rasch in ein Gebiet, in dem Minerale gar toxisch und schädlich werden können. Im Futtermittelhandel gibt es trotz diverser Versprechungen in den Artikelbeschreibungen derzeit nichts Passendes. Zum Beispiel verfüttere ich Un-Melassierte Rübenpulpe, Muskelsitz und Stock.

Dazu kommt eine Menge frischer Leinsaat, die viel mehr Kraft bringt: Von Holner kosten Sie die 25 kg Beutel 25,- Euro inklusive Porto. schrieb Camarguepony: Die Allergie würde ich mitnehmen, ich würde Leinsaat mahlen und ihm 2 Esslöffel frisches Obst und Gemüse verabreichen, Pferde besser verarbeiten als Öle und viele andere gesundheitsfördernde Zutaten enthalten, sowie die genannten Ergänzungsfuttermittel, entweder Holner oder Reiskleie mit Demelassee und Brauereihefe.

Mehr zum Thema