Futter des Pferdes

Ernährung des Pferdes

Was sind die Essgewohnheiten der Pferde und welche Bedeutung hat dies für die Pferdeernährung? Bestellung von genesenden Lebensmitteln online In der Genesung befinden sich die Tiere, die nach einer Operation oder Krankheit ihren Stall oft ruhigstellen. Dabei sollen die Tiere energiearm, aber vitalstoff- und rohfaserreich ernährt werden, um lange Zeit in Anspruch genommen zu werden. Weil die Behandlung oft den Gebrauch von Arzneimitteln und antibiotischen Mitteln erforderte, sollte der gesundheitsfördernden Förderung des Verdauungssystems besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Auf dieser Seite findest du geeignete Präparate, die deinem Kind während der Genesungszeit hilfreich zur Seite stehen können. "AlpenGrün Maische ist ein leicht verdauliches Aufbaufuttermittel für alle Tiere und Ponys. 100-prozentig kornund melassenfrei auf der Grundlage von präbiotischen Pränaturfasern in Kombination mit Leinsaat, Früchten, Psyllium, Wurzeln und Verdauungskräutern ist die AlpenGrün Maische eine Maische für jeden Tag.

  • hochprofiziabel: 15 kg ergibt bis zu 37 Dosierungen für ein 500 kg-Stück. Fertigmischung für das Pferdefutter. Irische Maische ist eine köstliche und leicht zu verarbeitende Maischemahlzeit zur Verdauung und Stoffwechselstimulation, z.B. an stehenden Tagen, bei Haarwechseln, nach Krankheiten. "leicht verdauliche Ergänzungsfuttermittel" Passend für: Getreidefreie und melassefreie Maische, besonders für Tiere mit metabolischen Problemen zu empfehlen.

Mit seinen exquisiten Inhaltsstoffen wie hochwertige Kräuter, persisch-blaues Speisesalz und viel Leinsaat begeistert dieses historische Maische. Das Nahrungsergänzungsmittel VITAL unterstützt die Ausscheidungsorgane wie Niere, Lunge, Verdauung, Harnwege von Harnwegen und Scham. Das Präparat unterstützt die Entgiftung des Pferdekörpers.

Roughage - Das optimale Futter für das Pferd

Wie ernähren sich die Tiere? Roughage ist die Voraussetzung für das optimale Pferdefutter. Roughage ist die Grundversorgung der Pferdefutter, die meisten Pferdehalter wissen das, aber nicht jeder weiss, dass das ganze Innenleben Ihres Pferdes auf Roughage abläuft. Weil warum sind Gräser, Heusamen, Silagen, Alfalfa, aber auch Getreide und Trinkhalme für ein Tier unentbehrlich?

Kein Tier kann von Konzentrat allein ernähren; Ballaststoffe müssen immer die Basis sein. Für die Gesundheit eines Pferdes muss die Ernährung in seinem Magen-Darm-Trakt stets verfügbar sein. In der Wildnis lebt ein wildes Tier, das "immer" isst: Es geht beinahe den ganzen Tag auf die Suche nach Fasern mit gesenktem Kopf:

Sie regt die Verdauung an und ist eine sehr gesundheitsfördernde Ernährungsweise. Rauhfaser sorgt dafür, dass ein Tier gut fressen muss und so Speichel bildet. Der Speichel ist bei der Futtermittelverarbeitung unverzichtbar, da er das Lebensmittel durchdringt. Mit zunehmender Kaubewegung wird mehr Speichel erzeugt. Für das Einkauen von einem Kilogramm Heuballen sind 2200 bis 2500 Kauvorgänge erforderlich.

Es wird von einem Tier ca. 40 Min. gekaut und erzeugt 3,5 Vesper. Ein Kilo Pellet nimmt etwa zehn Min. in Anspruch und verursacht etwa 600 Kaubelastungen. Rasen besteht zu etwa 84% aus Trinkwasser, andere Rauhfutter nur zu 20 bis 40 Jahren. Bei Pferden ist ein etwas länger strukturiertes Rasen während der Weideperiode gesünder.

Und wie wird das Grün gewonnen? In den Niederlanden werden die meisten Weiden mit Rasenmischungen für Viehweiden gesät. Dieser spezielle Produktionsrasen kann der Weide der Tiere nicht widerstehen. Das Pferd mahlt mit den Zähnchen auf dem Platz, während die Kuh mit der eigenen Mutterzunge das Feld mäht, so dass das Feld für längere Zeit erhalten bleibt.

Wofür ist das Rasen geeignet? Rasen macht Hengste munter. Oftmals zeigt sich, dass ein kranker Gaul, der wieder etwas zu sich nehmen darf, das erste Grün vorzieht. Doch auch andere Tiere rennen gern auf der Wiese. Die beiden mögen es, sich zu bewegen und die Luft in einer Pferdegruppe mit dem Gesicht nach oben zu bringen. Möglicherweise ist das Futter selbst für ein Tier bedeutender als das seinerseits.

Die Nährstoffversorgung durch Rasen könnte auch auf andere Art und Weisen erfolgen, aber die Weide selbst ist ein Segen für Ihr Haus. Sie gedeiht nur im Freien, wird von Pferden geliebt und ist besonders im Frühsommer und Frühsommer erhältlich. Besonders im FrÃ?hjahr und in der Sommersaison begÃ?nstigt das Kraut oft Hufbeschwerden, Kolik und Durchfall.

Eine Überschreitung des frischen Grases ist für Ihr Tier nicht gesundheitsfördernd. In der Regel ist zu erkennen, dass der Sessel weniger standfest wird, aber solange das Tier eine ganze Weile lang keinen hauchdünnen Diarrhöe hat, sollten Sie sich keine Gedanken machen. Zur Vorbeugung gegen Koliken ist es notwendig, dass Sie im Frühling mit dem Grasen beginnen.

Das Rasen wird gemähte, an der Raumluft getrocknete und zu Rundballen verpresst. Früher war Heuballen vor allem ein Grasersatz, vor allem für die Viehzucht im Sommer. Heute essen die meisten Tiere das ganze Jahr über Heuballen. Und was für Rasen zutrifft, trifft auch auf Heuballen und Silagen zu. Rauhes, faseriges Heuballen von Weiden mit langgezogenem Rasen ist gut für das Pferd, während das Rind von energetischem Heuboden aus weichen Frühlingsgräsern profitiert.

Das grobe Heuballen mit langem Stiel, das nach Gewürzen duftet, und das hellgrüne bis gelbliche ist das Gesündeste für Ihr Haus. Haben Sie Zweifel an der QualitÃ?t Ihrer Rauhfutter oder möchten Sie wissen, ob Ihr Futter alle nötigen Inhaltsstoffe in den nötigen VerhÃ?ltnissen hat? Dann können Sie es untersuchen. Beim Kauf der Rundballen können Sie das, was Sie erhalten (oder besser gesagt: Ihr Pferd), beobachten, spüren und anfühlen.

Im Prinzip kann ein Tier es ohne Einschränkung essen. Noch nicht ganz trockenes Rasen. Sie wird auch als Rasensilage, gepresstes Futter oder Silierung verwendet. Silagen enthalten viel mehr Feuchte (vierzig Prozent) als Heumaterial (zwanzig Prozent). Silagen für Rinder sind bräuner, sauer und nasser als für Tiere. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass Sie genau angeben, welche Silierung Sie benötigen.

Eine gute Kuhsilage ist ein ganz anderes Erzeugnis als eine für das eigene Tier, für Ihr Tier müssen Sie zugeben, dass Sie auf der Suche nach einer trockenen, stark wachsenden Sauce sind. Der Rasen wird zu Siloballen verpresst, bevor er an Land komplett ausgetrocknet wird. Die Zuführung ist hermetisch mit Plastik versiegelt. In den Siloballen findet ein biologischer Vorgang statt, bei dem sich im Rasen Milchsäurebakterien ausbreiten.

Silageheu ist weniger rohfaserhaltig und proteinreicher als Heuballen, was es für kolikempfindliche Tiere weniger gut ist. In den meisten FÃ?llen kann unlimitiertes Heuballen keinen Nachteil anrichten. Unlimitiertes Silo kann es. Silieren Sie viel weniger verstaubt als Heumaterial. Es ist daher z.B. für Tiere mit sensiblen Luftwegen gut durchdacht. Das Silageergebnis ist weniger gleichmäßig als das von Heuballen, da es davon abhängig ist, wie das Erzeugnis haltbar gemacht wird.

Beim Öffnen der Plastikverpackung können die Lebensmittel nur für eine bestimmte Zeit gelagert werden. Zahlreiche Pferdehalter befürchten, dass die in ihren Verpackungen enthaltene Gärreste eine Form des "Verrottungsprozesses" durchlaufen. Silagen verderben rascher als Heuballen, aber es ist sicherlich nicht der Fall, dass Ihr Tier aus Silagen ein "Fäulnisprodukt" erhält. Das Silageprodukt sollte etwas saurer duften, aber das Erzeugnis sollte nicht zu feucht oder muffig sein.

Aufgrund des Zusammenbruchs (luftdichte Abdeckung) wird der Weizenmais in der Praxis wie ein Silo behandelt: Er wird als Futter für Ferkel und Rinder hergestellt, aber einige Pferdemenschen erhalten vom Bauern regelmässig einen Kübel, um ihr eigenes Tier zu ernähren. Schnittmais beinhaltet viel Strom, eine ausreichend große Ballaststoffmenge und wenig oder gar kein eiweiß.

Mit Schnittmais ernähren viele Menschen die schlanken Tiere energischer, aber die Meinung darüber, ob sie gesünder sind, ist gespalten. Die Maisernte kann in der Tat ein Mastprozess sein und die Ballaststoffe sind gut für ein Tier, aber es gibt auch einen Nachteil. Für die meisten Tiere ist Stroh keine Köstlichkeit, aber sie mögen es.

Der Strohhalm ist sehr geschmeidig und stellt somit ein komfortables Schlafplatz dar. Der Strohhalm muss vor der Weiterverarbeitung genügend Zeit zum vollständigen Austrocknen gehabt haben. Sie bietet ein komfortables Stallbett und kann auch von Pferden geknabbert werden. Bei ausreichender Zufuhr von anderen Ballaststoffen kann es für das Pferd gut und gesundheitsfördernd sein, etwas Heu zu ernten.

Der grobe Faserstoff ist für Ihr Tier gesünder und es ist weniger langweilig, wenn es im Pferdestall steht. Eine Stute, die wenig Heuballen und Gräser erhält und (oft deswegen) große Strohmengen isst, kann im Magen-Darm-Trakt Blockaden anrichten. Außerdem ist in einem durchschnittlichen Weizenstrohballen einiges an Stäuben enthalten, was als Benachteiligung für empfindliche Tiere beschrieben werden kann.

Luzern ist eine Leguminose, die trocken und zerhackt und an das Pferd verfüttert wird. Der Luzern wird für einen halben Tag auf dem Acker gemähet und trocknet. In unsere Luzerne-Mischung für das Pferd, das die schönen frischen Blättchen bindet, geben wir Pflanzenöl und Molasse hinzu. Dadurch beinhaltet das Präparat sowohl grob faserige Stängel als auch ernährungsreiches Blatt.

Das erleichtert den Pferden die Verdauung. Luzern hat wenig Kohlenhydrate, aber viele Baustoffe und viele wertvolle Nährstoffe, Mineralstoffe und Nährstoffe. Weil die Verträglichkeit der Eiweiße so hoch ist, wird Ihr Tier viel weniger wickeln, wenn es Alfalfa erhaltet. Hay ist eine gute Basis, es kann von Pferden gekaut werden und erfüllt Bauch und Därme.

Mit den Proteinen in Alfalfa wird der Aufbau der Muskeln gut unterstützt. Doch auch für Tiere, die in ihrer freien Zeit reiten, ist es besser, Rauhfutter zu verabreichen als Konzentrat. Durch den niedrigen Zucker- und Stärkegehalt und den höheren Futterwert ist es ein ausgezeichneter Konzentratersatz. Für ein Tier ist die Luzerner Natur nicht gut, es ist am besten, es mit Heuballen zu versorgen.

Im reinen Luzern ist das Kalzium-Phosphor-Verhältnis nicht ideal. Da Hartog Luzern mit grün geschnittenem Hafer (die Haferfrucht ohne Getreide) vermischt, ist dieses Phänomen behoben. Bei großen Portionen (mehr als 2 kg) purer Luzerne wäre der Kalziumgehalt im Futter zu hoch. Wenn Sie aber unseren fertiggestellten Luzernenmix verabreichen und die Gesamtration Ihres Pferdes nicht aus Luzern stammt, gibt es keine Gefährdung.

Tatsächlich ist es sehr wohltuend für Ihr Haus. Ein ballaststoffreiches Futter ist sehr wertvoll für die Pferdeverdauung. Deshalb entscheiden sich Pferdebesitzer neben konzentriertem Futter für Luzerne-Mix.

Mehr zum Thema