Futter Pferd

Pferdefutter

Die konzentrierte Nahrung zur Optimierung der Ration von Sportpferden zur Unterstützung des Muskelaufbaus und der Pferdezucht zur Verbesserung der Fruchtbarkeit. Die jungen Gräser sind sehr faserarm, Pferde fressen gerne strukturiertes Futter dazwischen. Was für Futtermittel für Tiere auf der Pferdewiese? Die Frustration des Pferdes ist groß, wenn sich nur die Boxwand im Blickfeld aufhält. Artengerechte Pferdemast heißt daher, wenn das Wetter es zulässt, zu grasen.

Um der Darmflora genügend Zeit zur Anpassung an die neue Nahrungsversorgung zu geben, muss die Umwandlung schrittweise ablaufen. Gewöhnen Sie Ihr Pferd also allmählich an das jugendliche Grün und erhöhen Sie Ihren Aufenthalt auf der Pferderanch.

Zur Vorbeugung von Darmbeschwerden wie Diarrhöe und Koliken sollte das Pferd eine halbstündige Zeit vor dem Weiden mit genügend Futter versorgt werden. Weil dann das Pferd voll ist und nicht auf das frisches Wiesengras auf der Wiese springt. Die jungen Gräser sind sehr ballaststoffarm, das Pferd frisst dazwischen gern etwas zu Struktur.

Die körnerfreie Naturmaische unterstützt die Darmform des Ponys in dieser Zeit. Während der Weidezeit benötigt das Pferd genügend Vitamin- und Mineralien. Für Pferde, die weniger Kraftfutter bekommen oder den ganzen Tag auf der Wiese sind, ist ein Zusatz von Mengen und Spurenelementen unerlässlich. Benutze den Leckstein des Pegus-Pferdes oder das Futter des Mineralstoffs Peegus Mineral.

Für Ihr Pferd ist der Haarwechsel immer eine spezielle Herausforderung, da es viele Nährstoffe benötigt, um das neue Haar aufzufüllen. Zur Sicherstellung einer ausreichenden Zufuhr von Mineralstoffen und Vitamin sollte das Pferd zusätzlich mit mineralischem Futter ernährt werden. Es kann Mineralleckstein (z.B. Pegus Pferdeleckstein) oder auch mineralisches Futter (z.B. Pegus Mineral) angeboten werden.

Metabolisch stimulierende und verdauungsfördernde Fütterungen wie die klassische Maische von Peegus oder die körnerfreie Naturmaische von Peegus unterstützen Ihr Pferd gut für den bevorstehenden Haarwechsel. Durch den Leinsaat und die Sonnenblumensamen versorgt sie mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren, die für besten Pelzglanz und die Gesundheit der Haut verantwortlich sind.

Pferden

Im Sinne des Futtermittelrechts gilt das Pferd als Nutztier, auch wenn es heute vorwiegend als Sozialtier geführt wird. Das Füttern von Pferden muss unterschiedliche Aufgaben erfüllen: Einerseits muss das Pferd als Herbivor genügend strukturierte Grobfuttermittel zur VerfÃ?gung haben, um die Grundversorgung mit NÃ?hrstoffen zu gewÃ? Zu den Grobfuttermitteln zählen unter anderem Grünfutter, Heu, Grün- und Maissilage und Heu.

Diese Fütterungen, einzeln oder in Kombinationen, stellen auch sicher, dass das Pferd voll ist und der Magen-Darm-Trakt gesünder bleibt: Die festgelegte und abgestimmte NÃ??hrstoffzusammensetzung, die groÃ?e   Auswahl an Einzel- und Sammelprodukten fÃ?r unterschiedliche Anforderungen, eine konstant gute AusfÃ? Mineralfutter kann auch den Bedürfnissen der Tierwelt gerecht werden. So werden zum Beispiel Lecksteine oft verwendet, um die hohen Verlusten an Natron und Chlorid beim Schwimmen aufzufangen.

Der Pferdehalter hat die Pflicht, die Bedürfnisse seiner Pferde so exakt wie möglich zu erfassen und zu befriedigen, um Defizitsymptome und damit zusammenhängende Krankheiten zu ersparen. Ausführliche Ratschläge können von den Futtermittelherstellern angefordert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema