Gebrauchter Sattel Pferd

Benutztes Sattelpferd

Warum sollte ein Pferd einen Sattel haben? Ich kaufte den gebrauchten Sattel letztes Jahr und ließ ihn neu beziehen. Der Sattel kann ich super sitzen und er passt außergewöhnlich gut zu meinem Pferd (Trak, schmal, hoher Widerrist, eher reinrassiger Typ). Unserer Meinung nach hat jedes Pferd ein Recht auf einen oder mehrere geeignete Sättel. Wenn Sie sich für gebrauchte Cobra-Sättel interessieren, beraten wir Sie gerne telefonisch.

einleitende Bemerkungen

Der passende Sattel ist eines der wichtigsten Dinge für ein erfolgreiches Fahrrad. Dabei ist es schwer, einen für Fahrer und Pferd geeigneten Sattel zu errichten. Es ist nicht immer leicht, einen geeigneten Sattel zu find. Welche Zeichen gibt es für einen ungeeigneten Sattel? Am gravierendsten ist die Spannung im hinteren Bereich, insbesondere unmittelbar in der Sattelhaltung.

Dieses Spannungsgefühl kann die ersten Zeichen für einen Sattel mit schlechter Passform sein. Natürlich spürt man es dann beim Fahren selbst: wegrennen, klettern, den Kopf schütteln, Zähne knirschen kann auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit dem Sattel nicht in Ordnung ist. Auf der anderen Seite können diese Zeichen auch durch Hand, Fahren oder eine nicht passende Trensen verursacht werden.

Es ist am besten, immer ein gutes Gehör für das Pferd zu haben, damit Störungen rechtzeitig entdeckt werden können. Immer wieder erzähle ich meinen Kunden: Man muss nur auf sein Pferd hören, es sagt einem alles. Und dann gibt es natürlich noch die Scheuerspuren, die man sachlich erkennen kann. Kratzer werden in der Regel durch einen schrägen Sattel oder durch die sanfte Haltung des Gepäcks verursacht, wenn der Fahrer mehr auf einer Fläche liegt.

Aber auch Satteldruck, Satteldruck oder ein Schiebesattel können Zeichen sein. Wenn du gesattelt oder gesattelt bist, musst du es nur sehen. Die Problematik bei Pferde ist, dass sie nicht viel mitnehmen. Es kann Sattel und Sattelkrampf geben, dann auch altertümliche Traumen, die man nicht oder nur mit Mühe herauskommt.

Auf was achten Sie bei der Überprüfung eines passenden Sättels oder bei der Suche nach einem neuen/gebrauchten Sattel für ein Pferd? Bei einem eigenen Sattel ist das erste, was ich mich stelle, das Lebensalter des Hundes. ¿Wie lange ist der Sattel auf dem Pferd? Wieviel leistet das Pferd? Dann beginnt es mit den Klassikern: dem Schwerpunktschwerpunkt, der Sattellänge, der Rist- und Schultermöglichkeit, der Position des angegurteten Samens, der Position des Samens selbst.

Der Kissenwinkel ist von Bedeutung, er muss auf den Pferderücken aufpassen. Im Falle von Schwierigkeiten betrachte ich auch den Mitfahrer auf dem Pferd, denn oft werden die Schwierigkeiten durch den Mitfahrer verursacht. Dann müssen wir die aufgetretenen Schwierigkeiten suchen und ausräumen. Ist es der Mitfahrer auf dem Pferd oder der Sattel?

Inzwischen habe ich viele bekannte Gäste (Pferde und Sättel), also ist es auch leichter, aber vor allem bei neuen Käufern oder wenn man etwas Neuartiges probiert, muss man es so genau machen. Zur Suche nach einem neuen/gebrauchten Sattel schaue ich mir zunächst den Schwerpunktschwerpunkt an, schon beim Aufsetzen des Sattels kann ich erkennen, ob es sinnvoll ist, den Sattel weiter zu testen oder nicht.

Es wird die Freiheit der Schulter überprüft, dass sie nicht auf dem Wiederristkörper liegt und dass die Größe stimmt. Das Wichtigste ist, dass der Massenschwerpunkt ganz leicht sitzt, sonst macht es keinen Spaß, jemanden da reinzuschicken. Sobald ein Sattel auf das Pferd paßt, probiert der Fahrer ihn auf dem Pferd aus, um zu erfahren, wie er unter dem Sattel verläuft.

Ganz gleich, ob es sich um einen neuen oder einen Gebrauchtsattel handelt, es spielt keine Rolle, man muss ihn in Aktion erleben und nicht stillstehen. Es ist auch darauf zu achten, dass sich der Fahrer wohl fühlt und im Sattel mitfahren kann. Die beste Sattel kann nicht helfen, wenn der Fahrer nicht mit dem Sattel auskommt. Was sind die meisten Schwierigkeiten, wenn Sie das Pferd und den Sattel zum ersten Mal vorfinden?

Den Pferden wird der Kopf verdreht. Natürlich paßt der Sattel dann nicht mehr. Ich habe das Gefuehl, dass es Kolleginnen und Kollegen gibt, die den Sattel aufsetzen und sagen: Er steht im Zentrum der Schwerkraft, er ist gut. Wichtig ist, dass man immer das Ganze im Blick hat. Ab wann sollte ein Sattel gepolstert werden?

Dies kann nicht in Zeitabständen angegeben werden, es ist immer pferdabhängig. Es ist besser, wenn ein Pferd gut bearbeitet ist und der Sattel gut lag. Du musst etwas tun, wenn der Fahrer wirklich krumm ist. Lass es jemanden anschauen, um zu sehen, ob sich etwas geändert hat und der Sattel eingestellt werden muss.

Wenn das Pferd neue Muskelgruppen aufbauen kann, insbesondere den Kapuzenmuskel, dann müssen Sie möglicherweise die Kammermusik fortsetzen. Schlussfolgerung: Woher weiß ein Fahrer, ob er vom Satteldrucker gut betreut wurde? Doch am Ende sollte ein Sattelformer - vor allem beim ersten Mal - die Sattelsteuerung nicht innerhalb von zwei aufgeben.

Wichtig ist vor allem das Ergebnis: Ein entspanntes, loses Pferd und ein Fahrer, der gut sitzend und sich wohl fühlt. In der Position der Sattelstütze erkenne ich hier ein sehr großes Nachteil. Steht der Fahrer in einer senkrechten Position (Schulter, Hüft- und Fersenbereich in einer vertikalen Linie) und es ist noch Raum zwischen der Sattelstütze und dem Knie/Oberschenkel, der Sattel ist nicht perfekt für den Fahrer geeignet.

Der Sattel legt den Fahrer also auf den Stuhlsitz und der Fahrer rückt hinter den Schwerpunkts. Oftmals ist es auch so, dass die Sitze nicht optimiert sind. Sie sind zu groß oder zu schmal, sie machen dem Fahrer viel zu schaffen, um diesen Mangel auszugleichen. Für eine gute und ausgewogene Verständigung mit dem Pferd ist es wichtig, dass der Fahrer richtig sitzt.

Nach Möglichkeit sollte während der Anpassungssitzung ein versierter Fahrer oder Fahrlehrer anwesend sein, um dieses Problemfeld neutrale von oben sehen zu können. Weil es sich um ein Reitpferd von mir handelt und der Sattel an einen grösseren Halter angepaßt ist, bekämpfe ich hier mit einem zu grossen Sitz und die Sattelrollen liegen weit weg von meinem Schoß.

Unglücklicherweise treffe ich sehr oft auf dieses Bildnis mit Sattel "angepasst an Fahrer und Pferd". Diese Aufnahme stellt mich in meinem eigenen Sattel dar. Mit der Sattelstütze wird mein Gesäß exakt dort fixiert, wo es hin gehört. So benötige ich keine "Muskelkraft", um gegen einen ungeeigneten Sattel zu bestehen und kann leicht die geforderte "Durchlässigkeit" erringen.

Mehr zum Thema