Gesundes Hundefutter Nass

Nasses gesundes Hundefutter

Wenn Sie herausgefunden haben: Das Nassfutter muss natürlich auch gesund sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Trocken- oder Nassfutter füttern. Futtertest: Gegenüberstellung, Schlussfolgerung und Testsiegerin Es wurden sechs Nassfuttermittel geprüft, die oft von Hundebesitzern als Empfehlung verwendet werden. Aber welches ist jetzt das richtige Hundefutter? Die sechs nassen Lebensmittel in unserem Testverfahren erfüllen im Wesentlichen das, was sie versprechen: Sie sind gesundes, nahrhaftes Futter, das natürlich lecker und gut verdaulich ist.

Es gab kein einziges fehlerhaftes Testprodukt, aber nicht jedes Wetfood in jeder Rubrik konnte uns begeistern.

Obwohl Terra Canis 52% weniger Frischfleisch enthielt als alle anderen Versuchskandidaten, war es 52% sauberes, leicht verdaubares Muckefleisch. Platin4,10 - 5,10?500g2,05? *Nassnahrung für erwachsene Tiere; alle verfügbaren Grössen inbegriffen; keine Spezialsorten - z.B. Welpen oder hypoallergenes Futter - inbegriffen. Eine vierbeinige Freundin, die jedoch sportiv sehr tatkräftig ist, benötigt vielleicht mal eine zusätzliche Portion.

Dementsprechend war das Genießerfleisch von Rintis das billigste Erzeugnis in unserem Hundefuttertest. Die Terra Canis dagegen - die qualitativ hochstehende Heimküche für den Hund - ist die wertvollste Mahlzeit. Platin zum Beispiel erscheint zunächst um 2,26 EUR teuerer als Gran Carno, das den niedrigsten Preis pro Kilo hat. Beim Design ging es nicht darum, wer das beste Bild hat oder was wir für die schönsten Farbtöne halten - es ging mehr darum, ob die Verpackungen/Optiken auffällig, ansprechend für den Verbraucher sind und rasch erklären, wofür sie stehen.

Das Nassessen der Natur wurde zum Favoriten. Platin dagegen konnte mit dem Tetra-Pack, das für Hundefutter eher ungewöhnlich ist, nicht ganz mithalten. Aber da es nicht nur entscheidend ist, wie schön das Aussehen ist, sondern viele Hundehalter erst bestimmen, wann sie sich die Zutaten angesehen haben, wurde auch die Erklärung in die Auswertung einbezogen.

Besonders beeindruckt waren wir von Real Nature und Terra Canis. Doch auch Platin, Gran Carno und Weißrussland stellten die für den Verbraucher wichtigen Infos zur Verfügung, wenn auch in einem weniger umfangreichen Umfeld. Eine detailliertere Angabe der Arten wäre nur für Ringis sinnvoll. Es gab jedoch subtile Unterschiede: So war beispielsweise Rintis beste Methode, das Rindfleisch zu unterscheiden - Terra Canis dagegen hatte die meisten Inhaltsstoffe auf einen Blick. Bei der Zubereitung von Rindfleisch wurden die meisten Inhaltsstoffe berücksichtigt.

Mit Platin, Weißburgunder, Gran Carno und Real Nature bestand die erste Aufgabe darin, den Stein ein wenig zu teilen, bevor die verschiedenen Komponenten sichtbaren wurden. Außerdem enthielten Real Nature, Gran Carno und Rintis die meisten Gelees. Platin und Terra Canis hatten überhaupt kein Beizmittel. Beim Platin ist dies darauf zurückzuführen, dass das Bindemittel Kassia-Gummi verwendet wurde und der Feuchtigkeitsgehalt generell geringer war.

Die Terra Canis hingegen hinterließ die Beschaffenheit so, wie sie auf die Natur stoffe zurückzuführen ist: zart und etwas schlammig/flüssig. Mit Platin, Terra Canis und Weißburgunder konnte man die Einzelkomponenten teilweise auskosten. In der " hausgemachten Küche für den Hund " (Sorte "Rind") rochen am besten nach Basilikum, Rindfleisch und anderen Gewürzen. Auch die Platinsorte "Chicken" riecht nach dem, was drin war: Huhn.

Real Nature, Gran Carno und Rintis riechen natürlich auch nach Rindfleisch und schon gar nicht so scharf wie das Wet Food einiger Discounter. Nichtsdestotrotz blies uns hier ein nicht so klar unterscheidbarer Duft von "Hundefutter" entgegen, der teilweise recht kräftig war. Auch hier war kein Testhundefutter wirklich schlecht - aber Terra Canis war in Bezug auf die Zusammensetzung am überzeugendsten, weshalb es als einziger von uns die Bewertung "sehr gut" erhalten hat.

Bei den übrigen nassen Lebensmitteln dagegen ist nur aufgeführt, welche Zutaten (Innereien, Pansen, Herz, etc.) zugegeben werden, aber nicht wie viel. Wir konnten jedoch nicht die Gesamtnote aussprechen, da der Fleischanteil der von uns untersuchten Terra Canis-Sorte am niedrigsten war (was durch die jeweilige fleischliche Qualität etwas aufgehoben wurde) und nicht alle Zutaten aufgeführt sind (z.B. wie viel magerer Joghurt zugegeben wird).

Merkwürdigerweise ist das nur bei Weißbuchen und Real Nature anders. Dennoch kennt der Hundebesitzer durch diese detaillierte Aufstellung, in welcher exakten Beziehung die Inhaltsstoffe zueinandertehen. Rinti dagegen wurde am geringsten genannt - hier betrug die Gesamtzusammensetzung nur 30,02%, weshalb die Güte des Genießerfleisches nicht abschließend bewertet werden konnte.

Platin hatte den hoechsten Eiweissgehalt, aber auch die laengste Liste der Zusatzstoffe und den hoechsten Fettanteil. In der Laboranalytik gab es auch in der realen Natur eine stärkere Abweichung: Hier war der bisher vielversprechende Gehalt an hohem Protein um 4,4% geringer als auf der Dosendose angedeutet. Gran Carno verzeichnete ebenfalls eine Abnahme, die mindestens (0,1%) über der gesetzlich vorgeschriebenen Toleranzschwelle für Ausnahmen liegt.

Die Gran Carno und Ringis hatten die kleinsten Abweichungen in unserem Versuch und haben sich daher in den Laboruntersuchungen gut bis sehr gut bewährt. Auf Terra Canis und Weißburg war alles im Blick. Die Schalen wurden mit Vergnügen geleckt und die Hundebesitzer fanden keine Inkompatibilitäten oder schwere Verdauungsstörungen. Erst nach dem Essen der Rinti-Sorte "mit Geflügelherzen" und der Platin-Sorte "Fisch und Huhn" bemerkten zwei Hunde mehr Flatulenz; eine Hündin hatte Magenrumpeln und platinbedingten Diarrhö.

Generell kann man sagen: Die Tiere scheinen es genossen zu haben. Ob dies für alle vierbeinigen Freunde auf der ganzen Welt zutrifft, können wir natürlich nicht abschätzen, aber in unserem Testfall gab es jedenfalls keine Beschwerden. Die Terra Canis - die hausgemachte Nahrung für den Hund ist der seltene Gewinner in unserem Alleintest.

Platin belegte in der Gesamtbewertung mit der Bewertung "gut" den vierten Rang, was aber vor allem auf das außergewöhnliche Erscheinungsbild zurückgeht, mit dem es nicht ganz auffallen konnte. Auf dem zweiten Rang liegen Gran Carno und Real Natur mit konstant gutem Ergebnis (nur in der Analyse im Labor gab es einige wenige Unterschiede in Real Nature).

Knapp dahinter folgten Rintis und Belcandos, die auch in nahezu allen Bereichen stellten. Was nährstoffreich das am besten geeignete Hundefutter ist, kann jedoch wahrscheinlich nicht verallgemeinert werden, da verschiedene Vorgehensweisen verfolgt werden. Bei Terra Canis befindet sich das absolutes Bioprodukt in Lebensmittelqualität, bei Platin der höchste Schlacht- und Eiweißgehalt. Im Gegensatz zu Weißbrot und Real Nature gibt´s, einem Ort mit hohem Fleischanteil und einem guten Anteil an Gemüse und Beilagen, verlassen sich die beiden Unternehmen vor allem auf reines Rindfleisch zu einem sehr günstigen Kosten.

Du möchtest mehr über unseren Testverfahren erfahren? In diesen Beiträgen erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Hundefutter: Hundeernährung: Kotze, ja oder nein? Sämtliche Testberichte: Hundenahrungstest 1: Wie gut ist Rinti Nassfutter wirklich? Hundenahrungstest 2: Kann Gran Carno mit reinem Rindfleisch mithalten? Hundenahrungstest 3: Wie hoch ist Terra Canis wirklich?

Hundefuttertest 4: Was bringt die Superstarke Premiumqualität von Weißwurst? Hundenahrungstest 5: Reine Wildnis von Fressnapf? Hundenahrungstest 6: Wie wird Platin im Einstufungstest bewertet? Aber wie gut ist der Prüfung wirklich? Sie haben es in unserer Hundefutter-Enzyklopädie erlebt! Du weißt alles über Hundefutter? Teste dein Wissen in unserem Hundefutter-Quiz und kämpfe dich an die Spitze damit!

Foren Hundeernährung: Tauschen Sie sich jetzt mit anderen Hundebesitzern über Nassnahrung, Trockennahrung und Kotze in unserem Forenfutter für Hunde aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema