Gesundes Hundefutter Trocken

Trockenfutter für gesunde Hunde

Auf dem Markt gibt es auch sehr gute Trocken- und Nassfutter. - Kann ich Nassnahrung oder Trockennahrung geben? Damit Ihr Hund gesund bleibt.

Wie man richtig füttert

Die Energiebedürfnisse Ihres Tieres hängen von seiner Lebensumstände ab. Bewegungsfördernde Tiere wie z. B. Hunden und Kleinen benötigen viel Zeit. Füttere deinen Vierbeiner mit guter Hundeernährung. Ein Übermaß an Nahrungsmitteln kann Ihrem Tier etwas anhaben. In der Regel sind die Vorschläge der Versorger auf den aktiven Hundebereich ausgerichtet. In der heutigen Zeit haben sich viele Tiere sehr wenig bewegt. So viel Essen werden sie nicht mehr benötigen.

Energieverbrauch. Faustformel für den Energieverbrauch eines weniger treibenden Hundes: 95 kg wandelbare Leistung pro kg Zellstoffwechsel. Verwenden Sie einen Rechner, um Ihren Tagesenergiebedarf zu berechnen: Gib das Gewicht deines Vierbeiners ein, multipliziere es zweimal mit dir selbst, drücke den Ergebnisknopf und drücke dann den Wurzelknopf zwei Mal, um die vierte Zahnwurzel zu entfernen.

Multipliziert das mit 95. Ergebnis: Der alltägliche Energieverbrauch Ihres Tieres in Kilometer pro Jahr. Beispiel: Ein leicht tätiger Rüde mit einem Gewicht von 15 Kilogramm braucht etwa 724 Kalorien pro Tag (4. Platz von (15kg * 15kg * 15kg * 15kg * 15kg) * 95 = 724 kcal). Sie können die angezeigten Zahlen mit der nachfolgenden Formeln nachträglich umwandeln.

Kilotonnen mal 4.187 = Kilotonnen. Die Zeiten von Kiloschuppen 0,239 = Kilos. Beispiel: 724 Kalorien (Energiebedarf für unseren Modellhund) entspricht 3 031 Kalorien. Dabei spielt es im Grunde keine Rolle, ob es sich um feuchte oder trockene Lebensmittel handelt: Wichtig ist, dass der Nährstoffgehalt stimmen kann. Das ist teilweise sehr hoch: Das Essen ist dann nicht als Komplettfutter zu haben. Hundenahrung ist oft billiger: kaufe Großverpackungen und Spezialangebote.

Portale für Hundefutter stellen das Essen dem Haushalt zur Verfügung. Bei Hunden wird immer etwas Trinkwasser benötigt. Besonders, wenn sie Trockenfutter essen. Gib deinem Vierbeiner immer genügend Frischwasser. Wechsle das Essen. Bei Hunden handelt es sich vielmehr um zurückhaltende Esser: Sie ziehen ihr Lieblingsessen vor. Mische alte und neue Lebensmittel für ein paar Tage. Damit sich Ihr Tier an den neuen Geschmacksrichtungen gewöhnt.

Das ist von großem Nutzen, wenn Ihr Tier unterschiedliche Geschmacksrichtungen hat. Füttere deine Hundefutterreste oder selbstgekochtes Futter nur dann, wenn du die Inhaltsstoffe der Lebensmittel und den Ernährungsbedarf deines Vierbeiners kennst. Erweitern Sie die Futterreste mit passendem Einzelfutter - damit Ihr Tier alle wesentlichen Nähr- und Mineralstoffe erhält. Hundewelpen.

Besonders sensibel sind noch wachsende Tiere. Er braucht die richtige Mischung an Nährstoffen, sonst wird er erkrank. Achte auf eine ausgeglichene Ernährungsweise bei Nachkommen. Essensreste sind für einen Hund keine gute Entscheidung. Welch ein Vergnügen für den Menschen kann für den Hund gefährlich sein. Der Stoff aus der Kakaobohne ist für Hund und Katze toxisch.

Füttere niemals die Hundeschnaps. Zwiebel und Zwiebel sind auch für den Hundehund schädlich. Für die Ernährungsweise des Tieres sind die Gebeine nicht von Bedeutung. Vielmehr sind sie schwierig zu verdauen, stören den Kalziumhaushalt, und Knochenfragmente können den Vierbeiner im Verdauungstrakt schädigen. Das A und O im Hundetraining ist die Stärkung.

Bezahle deinen Vierbeiner bei Gelegenheit mit Leckereien. Hundekekse und Kekse aus Cerealien sind gut durchdacht.

Auch interessant

Mehr zum Thema