Gutes Mineralfutter Pferd

Gute mineralische Pferdekost

Ob Kräuter, ein Salzleckstein oder ein sehr hochwertiges Mineralfutter, welches Mineralfutter sollte verwendet werden oder welches Mineralfutter sollte dem Pferd gegeben werden. Die Mineralnahrung wird von meiner Stute sehr gut angenommen, am besten durch eine ausgewogene Mineralnahrung. Leider hat mein Pferd Hufrehe.

Roughage, Konzentrat und.... Mineralfutter?

Im Prinzip braucht nicht jedes Pferd Konzentrate oder Krippennahrung, um "zu leben". Ein Pferd wird am besten betreut, wenn es mit einer ausreichenden Anzahl von Raufutter oder Fruchtsaftfutter in Gestalt von Heuballen, Silagen oder täglicher Beweidung ernährt wird. Infolgedessen weist das Grünfutter oft nicht mehr den gleichen Mineral- und Vitamingehalt auf wie früher.

Deshalb sollte neben Heuballen und Gräsern auch ein hochwertiges Mineralfutter verfüttert werden, um Ihr Pferd dauerhaft gesünder und vitaler zu ernähren. Warum ist Mineralfutter so bedeutsam? Das, was in der Tagesration nicht vorhanden ist, ist speziell im Mineralfutter zu finden. Eine grundsätzliche Unterscheidung wird zwischen Mineralfutter und dem Terminus Mineralergänzungsmittel getroffen. Eine " echte " Mineralfütterung hat einen Rohaschegehalt von mind. 40% und wird in der Regel in Gestalt von kleinen Granulaten oder einem Pulver der Tagesration zugegeben).

Im Falle eines Mineralstoffzusatzes unterschreitet der Aschegehalt diese Schwelle, weshalb es oft notwendig ist, eine viel grössere Futtermenge zu füttern, um den Pferdebedarf zu befriedigen. Oft werden diese Erzeugnisse in Gestalt von Steinen oder Kolben verkauft und können auch ohne Vermischung mit einer anderen Konzentratkomponente zugeführt werden. Das Mineralfutter enthält die folgenden Bestandteile, die für den reibungslosen Ablauf des Stoffwechsels Ihres Equipments unentbehrlich sind:

Vitrinen: Vitamine:

Mineralien: Mineralien sind auch für einen gesünderen Metabolismus unentbehrlich. So sind beispielsweise Kalzium und Phosphor für den festen Körper besonders auffällig. Biologisch angebundene Spurengase können im Verdauungstrakt viel besser aufgenommen werden, so dass die Bedürfnisse des Gepäcks mit kleineren Werten besser erfüllt werden können. Achten Sie daher auf diesen Unterscheid bei den mineralischen Futtermitteln.

Selbstverständlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Aspekte, die verwendet werden können, um Mineralfutter zu analysieren und für die Verwendung bei Pferden zu bewerten, so dass dieser Bericht keinen Anspruch darauf erhebt, erschöpfend zu sein, sondern als erste Orientierung dienen soll. Außerdem wollen wir Ihnen zwei Praxistipps geben: Abhängig von der Grösse, dem Körpergewicht, der Leistungsfähigkeit und der Nahrungsration Ihres Gepäcks sind 50-150g Mineralfutter pro Tag oft ausreichend, um das Pferd mit Nährstoffen, Mineralien und Mineralien zu beliefern.

Das Risiko einer Überdüngung ist niedrig, da bei einem gesünderen Pferd überschüssige Mengen an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien abgesondert werden können. Hinweis: Wenn Ihr Pferd nachweislich einen krassen Defizit hat (Nachweis z.B. durch wiederholte Blutanalysen) und Sie daher Einzelnährstoffe nachdosieren müssen, ist die Situation ganz anders. Der beste Weg, diese Interaktion zu vermeiden, ist, nur ein ausgewogenes Mineralfutter zu verabreichen.

Hier ist es sinnvoll, einen Einblick in die Mineralisation des Müsli zu geben. Hochwertiges Pferdemüsli ist oft schon mit Mineralien, Vitalstoffen und Mineralien bestückt, was die Nachdosierung von Mineralfutter entweder erheblich verringert oder gar erübrigt. Wenn Reinkorn als Konzentrationsfutter im Pferdestall verfüttert wird, ist eine größere Tagesmenge an Mineralfutter erforderlich, um das Pferd zu versorgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema