Heunetz

Heuernetz

Heu-Netze sind eine sinnvolle Alternative zur Bodenfütterung vor allem in der Pferdehaltung, insbesondere beim Transport. Heu-Netz eng verzahnt - Transportanforderungen - Krämer Pferdesport DE Für die Fütterung im Pferdestall. Qualität und die Langlebigkeit dieser Netzwerke. Gezieltes und individuelles Fütterung durch Wägen der Netzwerke möglich. Die sehr stabilen Netzwerke, die sie in unserem Fahrstall im Dauerbetrieb haben.

Mittlerweile habe ich mehrere dieser Heuernetze "in Betrieb" - sie sind wirklich gut - sehr standfest, sogar das Tier, das nicht versteht, wie man das Stroh herauszieht, sondern immer in es beißt, hat bisher keines der Moskitonetze zerstört!

Dieses Review wurde von einer Käufer dieses Produkts getätigt erstellt und von uns unter geprüft überprüft. Nur nach erfolgreichem Prüfung, ob die Käufer das Erzeugnis empfangen hat, wird diese Markierung angezeigt.

mw-headline" id="Anbringung">Anbringung[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Heu-Netze sind eine vernünftige Ergänzung zur Grundnahrung vor allem in der Pferdezucht, insbesondere beim Transportieren. Heu-Netze sollten so weit wie möglich in die Tiefe gelegt werden, damit die Tiere auf ihrer eigenen Weide essen können. Dabei ist darauf zu achten, dass die Tiere nicht mit ihren Klauen im Geflecht gefangen werden. Beim Pferdeanhänger werden an der Vorderseite des Aufhängers in Höhe des Pferdemundes Heu-Netze mit Klapphaken befestigt.

Unter freiem Himmel können auch Heuernetze zwischen zwei Polen platziert werden. So sind sie für die Versuchstiere von allen möglichen Richtungen zugänglich und können jederzeit problemlos an anderer Stelle anheften. Am Heunetz steigt die Fütterungszeit, die Preise sind höher, die Preise sind höher, und es geht weniger Heumaterial zu Ende.

Das Füttern ist so natürlich wie vom Erdboden aus, denn Rosse pflücken das Stroh aus dem Moskitonetz, vergleichbar mit dem Abriss von hohem Grün. Bei größeren Beständen von vier oder mehr Tieren sind mehrere Heuernetze erforderlich, damit jedes einzelne Tier einen festen Standplatz vorfindet und trotz seines niedrigen Ranges genügend Futter aufnimmt. Dazu werden mehrere Stapel benötigt, und der Raum für den Freilauf geht unter.

Wenn höherrangige Tiere über dem Heunetz essen, können niederrangige Tiere von ihrem Futterplatz getrieben werden. Heu-Netze müssen daher in der Tiefe des Bodens installiert werden. Es besteht bei eingeschlagenen Tieren ein erhöhtes Risiko, dass sie mit ihren Hustenschuhen in das Heunetz geraten. Weil Heu-Netze beim Verzehr in der Regel über den Lidern schweben, ist eine Entzündung der Lidschatten durch Heu-Staub möglich.

Heu-Netze sind in unterschiedlichen Maschenweiten von etwa vier bis zehn Zentimeter erhältlich. Größere Netze können dazu führen, dass sich die Tiere im Internet verfangen, wenn ihre Vorderhufe ausgeschlagen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema