Hochwertiges Katzennassfutter

Qualitativ hochwertiges Nass-Katzenfutter

Qualitativ hochwertiges Katzentransferfutter "Sie sind, was Sie essen" - dieses Sprichwort trifft auch auf unsere Hauskatzen zu. Deshalb ist es nur natürlich, dass Sie Ihre Hauskatze mit Nahrung versorgen wollen, die sie mit allem versorgen wird, was sie für ein langes ebensolches Leben braucht! Aber für Neueinsteiger und auch für versierte Katzenbesitzer ist es nicht so leicht, hochwertiges Catfood zu erkennen - und dann zu beurteilen, ob das Essen der richtigen für die Fellnase ist.

Machen Sie sich keine Sorgen: Sie brauchen dafür keine Analysegeräte oder Laborgeräte - oft genügt ein kurzer Einblick auf das Dosenlabel oder die Verpackungsrückseite, um zu wissen, was sich wirklich im Futter der Tiere befindet. Die Katz ist ein Raubtier. Bei dieser natürlichen Form der Ernährung von Hauskatzen werden etwa 65 prozentig Wasservorräte verwendet. Die restlichen Anteile, d.h. der trockene Teil ( "35 Prozent"), werden in etwa 50 bis 60 Prozentpunkte Protein, 20 bis 30 Prozentpunkte Körperfett und drei bis acht Prozentpunkte Kohlehydrate und Mineralien unterteilt.

Wie man sieht, brauchen unsere Tiere ein proteinreiches, fettarmes und kohlenhydratarmes Futter. Wenn wir die oben erwähnte Zusammenstellung des "natürlichen" Catfood - der Mäuse - im Hinterkopf haben, sollte man zuerst kommen: Aus diesem Grund sollte vor allem Trockennahrung für die Katze in Betracht gezogen werden:

Wenn auf der Packung "Frischfleisch" beworben wird, kann der Trockenfleischanteil im Endprodukt deutlich niedriger sein! In den meisten Katzennahrung sind auch pflanzliche Nebenprodukte inbegriffen. Sie sind nicht gesundheitsschädlich, aber im Feed wünschenswert. Denn eine Wildkatze isst nicht nur das Muskelgewebe ihrer Beute, sondern auch innere Werte wie z. B. Herzmuskel und Zunge!

Als " animalische Nebenprodukte " können alle vorkommenden Organismen wie z. B. Leben und Milch, Eiweiß oder Niere bezeichnet werden. In Organen wie Bauch, Eiweiß und Lungen ist viel Fettgewebe vorhanden, was die Verdauung erschwert und daher in der Regel nur einen geringen Teil der Nahrung enthält. Um so besser, wenn der Produzent die sogenannte "offene Deklaration" gewählt hat und exakt angibt, welche Nebenprodukte tatsächlich im Katzentransfer vorhanden sind!

Feuchtnahrungsmittel enthält keine Konservierungsmittel, da die Erwärmung der verschlossenen Büchse oder Schüssel eine naturgetreue Erhaltung bewirkt. Für die Krokettenkonservierung im Alleinfutter müssen Konservierungsmittel unter Verwendung von künstlichen und natürlichen Substanzen eingesetzt werden. In einigen Nassfuttermitteln ist nur in sehr kleinen Konzentrationen die Verwendung von Karamell oder Karamell vorhanden und wird zum Bräunen des Fleischs eingesetzt, um es für das Menschenauge schmackhaft zu machen.

Auch wenn er in seiner Zusammensetzung gesundheitlich unbedenklich ist, kann er von der Hauskatze nicht verwendet und nicht einmal verkostet werden, da er nicht " süss " schmeckt. Qualitativ hochwertiges Catfood verzichtet daher auf einfache Kohlenhydrate wie Karamell oder Glukose. Die Fleischfresserkatze braucht, wie wir bereits erwähnt haben, viel hochwertiges Eiweiß und Fette, um weiterhin gesünder und agiler zu sein.

Kräuterzutaten und Kohlehydrate sind für die Tiere nur bedingt verwertbar, daher sollte ein großer Teil davon nicht in der Nahrung enthalten sein. Unsere Hauskatze braucht neben dem puren Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratgehalt auch eine Reihe von wichtigen Nährstoffen und Mineralien. Der Körper der Katz kann einige Substanzen aus den Bausteinen der Nahrung selbst aufbauen, andere nicht - einschließlich der für viele Stoffwechselprozesse im Körper der Katz - essentiellen Fettsäure "Taurin".

Um genügend Tacurin zu konsumieren, muss die Katz eine gewisse Anzahl von Tacurin pro Tag konsumieren - viele Fertiggerichte beinhalten genügend Carnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema