Hufrehe Homöopathisch Behandeln

Homöopathische Behandlung der Hufrehe des Hufes

Sobald das richtige homöopathische Mittel gefunden ist, kann die Homöopathie auch dem kranken Pferd als Begleittherapie dienen. Meine Homöopathie und meine Kräuter regulieren die Hufrehe. wird informiert und hat die aktuelle Behandlung genehmigt.

Ärztin Anette mit Kind & dem Dank an Claudia Nehl's Therapie back to health Paladin" height="450" src="uploads/RTEmagicC_IMG_2009_11_15_0330.jpg.jpg" title="Annette bemustert mit Kind & dem Dank an Claudia Nehl's Therapie back to health Paladin" width="300">

Das von Hufrehe befallene Tier verläuft im idealen Fall einer gelungenen Hufrehe innerhalb kürzester Zeit wieder verhältnismäßig stabil und das von der Hufrehe befallene Tier verläuft längstens nach 1 - 2 Woch. Dieser Optimalfall lässt sich jedoch nur dann feststellen, wenn eine Hufrehe unmittelbar und umfassend initiiert wird! Mein Behandlungsvorschlag ist eine holistische Betrachtung, was bedeutet, dass sowohl interne als auch externe Therapien durchgeführt werden müssen.

Ein homöopathisches Verfahren oder eine andere Behandlungsmethode allein, sowie eine einzige Verbesserung der Ernährung versprechen auf Dauer nicht den erwünschten Effekt, wenn nicht auch die Klauensituation ist. Der größte Erfolgsfaktor ist daher eine gesamtheitliche Betrachtung der Hufrehe, bei der alle Aspekte sowohl generell als auch einzeln betrachtet werden. Ganzheitstherapie bedeutet Physiotherapie, Homeopathie, unter Beachtung der örtlichen Huflage & Optimalisierung der Pferdeernährung, wenn nötig, bedeutet Ganzheitlichkeit nicht, dass die Ernährung sorgfältig geplant wird, Heuwaschen, Maulkorben und eine strenge Ernährung!

Ein erschwerter oder längerer Heilungsverlauf und eine längere Hufrehe ist in der Regel dann der Normalfall, wenn die ersten Beschwerden vernachlässigt werden und die Hufrehe mit einer erheblichen zeitlichen Verzögerung beginnt. Auch ist es nicht ungewöhnlich, dass therapeutische Erfolge der Hufrehe durch übermäßige Verkürzung oder fehlerhafte Klauenbeschläge oder gar falsches Verputzen der Klauen oder gar durch unsachgemäße Maße an den Klauen ausgleichen werden.

Zusammenfassend führt eine Fehl- und Symptombehandlung zu Beginn der Hufrehe zu einem zurückhaltenden Therapieerfolg oder zu immer wieder auftretenden Beeinträchtigungen in der Hufrehe. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass alle Aspekte der Hufrehebehandlung und Hufrehe berücksichtigt werden. In den seltensten Fällen ist für die Heilung und Heilung von Hufrehe eine gewisse Zeit erforderlich.

Allerdings kann bei der Heilung und Heilung der Hufrehe geduldig sein, wenn die Verhältnisse ungünstig sind oder es zu Rückschlägen aufgrund einer falschen Heilung der Hufrehe kommt. In der Regel ist die Hufrehe in den ersten 1 - 2 Schwangerschaftswochen sehr gut und die Tiere sind wieder vergleichsweise schmerzfrei. Selbst wenn dann keine Beschwerden wie feuchter Gehtritt, Lahmheit und Mobilitätseinschränkungen bei Hufrehe erkennbar sind, muss die Hufrehe weiterbehandelt und therapiert werden, da ein höheres Risikopotenzial für eine erneute Hufrehe vor allem in den ersten Lebensmonaten gegeben ist.

Weil eine ungünstige Klauenlage Zeit braucht, um in eine gute zu verwandelt zu werden, geschieht dies nicht innerhalb weniger Woche, sondern dauert viele Jahre. Das dauert viel länger, in der Regel etwa 12 Monaten (mit Hufelixier etwa 6 Monate....), da sich die Außenhornkapsel gesünder und vor allem im rechten Winkel formen muss.

Auch wenn sich meine Sichtweise auf das Hufreheim im Lauf der Jahre durch die zunehmenden Erlebnisse stark gewandelt hat, ist meine innere Versorgung bei Hufreheim immer noch dieselbe wie am Anfang. Nun, auch bei der internistischen Versorgung gibt es natürlich viele hundert Erlebniswerte in dieser Grössenordnung, die ich am Anfang lange Zeit nicht hatte und so ist meine Versorgung vielleicht in der Zwischenzeit etwas umfassender und sicherlich auch etwas persönlicher geworden, aber mit der internistischen Versorgung hat sich zusammen nicht viel geändert, weil es schlichtweg nichts zu verbesern gibt.

Im Grunde genommen bin ich holistisch tätig, d.h. ich behandle das ganze Tier, nicht nur die Krankheit. In der Regel nutze ich die Biofeldhaaranalyse für eine kausale Behandlung und erarbeite dabei einen persönlichen Behandlungsplan und eine persönliche Ernährungsempfehlung. Häufig verwende ich aber auch meine sehr gut bewiesene Pferdeernährung mit Nehls Dehe-Ex und Hüfelexier, eines meiner dem Hufrogen angepassten Pferdefuttermittel wie Nehls Pony Feed, Horsewellness Cobs, Horse Feed Deer oder eines meiner getreidefreien Pferdemüsli, und auch homöopathisch erprobte Methoden mit Nehls Vet Complex No.

Meines Wissens konnte meine Therapien jedem einzelnen Tier ermöglichen, aus der Akut-Hufrehe "herauszukommen" (mit Ausnahmen derjenigen, die gleichzeitig schlecht behandelt wurden....) und dabei war es unerheblich, ob es sich um die erste Hufrehe handelte oder bereits eine Hufrehe vorhanden war. Mittlerweile erkenne ich aber auch die Huflage während der Bestrahlung, da das laminare Hufpferd auf Dauer nicht auf eine gute Huflage verzichtet werden kann und hier in allen mir bekannt gewordenen Fällen der Hufrehe optimiert werden muss.

Ich habe in all den Jahren, in denen ich mehrfach am Tag mit Hufrehe zu tun hatte, nicht einmal eine gute Hufsituation erlebt. Im Grunde genommen war es immer notwendig, das Kind auf angemessene Beine zu bringen. Jetzt bin ich weder Schmied, Kufenschmied noch Orthopäde und fahre nicht herum, um die Klauen zu richten.

Naja, jetzt kann ich nicht dafür plädieren, die Klauen der Hufrehe sowohl in die Auslöser und Auslöser als auch in die Behandlung aufzunehmen und mich dann "schön aus der Sache herauszuziehen". Also haben wir darüber nachgedacht, wie wir dazu beitragen können, eine gute Huflage für das von Hufrehe befallene Tier zu schaffen (aber natürlich auch für alle anderen...), obwohl wir selbst nicht weiterhelfen können.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Klauen bei Hufrehe (und natürlich schon vor der Akut-Hufrehe...) meist nicht richtig verarbeitet sind. Wenn Sie als Pferdebesitzer Unterstützung bei der Verarbeitung brauchen oder sich ganz unkompliziert über die Klauen Ihres Hufes informieren wollen, können wir Ihnen auch eine Klauenanalyse und Verarbeitungsempfehlung anbieten.

So beinhaltet der betreffende Pferdenarr eine eigenständige Einschätzung und wesentliche Anregungen für eine individuelle gute und geeignete Hufverarbeitung. Dabei ist es auch unser großes Anliegen, dass die Pferdeleute endlich verstehen, einen gut gemachten Job von einem schlecht gemachten Job am Klauen zu unterscheiden, und das vor allem mit ihrem eigenen Vierbein.

Dies ist für die Entwicklung des Hirschpferdes wirklich sehr bedeutsam und jeder Pferdemenschen sollte sich daher mit der Huflage auseinandersetzen. Ich behandle und therapiere Hufrehe in der Praxis in der Praxis meist mit Erfolg. Es gab in all den Jahren, in denen ich mich meinen Hufrehepatienten widmete und die Heilung und Heilung der Hufrehe begleitete, nur sehr wenige Tiere, die ihre Hufrehe nicht überlebt haben (was jedoch nicht auf meine Heilung zurückzuführen war, sondern auf "Experimente", die an Ort und Stelle schief gingen....).

Bei allen anderen Pferden wird es viele hundert geben, die Hufrehe war so gut, dass keine dauerhaften Schädigungen zurückgelassen wurden und sie wieder einsatzbereit waren. Nach einer ausführlichen Beschäftigung mit dem Themenbereich Hufrehe, der Information über die Behandlungsmöglichkeiten der Hufrehe und der Feststellung, dass es grundsätzlich kaum Behandlungsmöglichkeiten gibt, habe ich auf der Basis der vielen Befunde und Erkenntnissen, die ich buchstäblich verschlungen habe, um Sina weiterhelfen zu können, meine eigenen Hufreheverfahren entwickelt.

Auf diese Weise sind Rehe-Ex und Huselexier zustande gekommen. Von späterer Erfahrung fit, muskelstark, Nehls Leichtwild, meine Pferdefuttersorten für Hufrehe und meine homöopathische Tiermedizin, die Nehls Vet-Komplexe, und alles andere dann sozusagen auch..... Seitdem sind viele Jahre verstrichen und ich wurde mit vielen Hufbeschlägen geplagt und lerne nie aus (glücklicherweise nicht....), so dass ich heute Hufbeschwerden aus einem weiten Winkel betrachte und meine Praxiserfahrungen zu begründen suche, auch wenn dies sicherlich gegen die aktuelle Tendenz verstößt, in der Hufbeschwerden nur als eine Krankheit der Zivilisation betrachtet werden - die wir selbst Pferde sind!

Willst du, dass dein Hirschpferd von mir behandelt wird? Sind Sie auf der Suche nach dem richtigen Futter und Kräutern für Hufrehe? Der positive und sehr schnelle Behandlungserfolg und die Heilung von Hufrehe zum Beispiel wurde auch von Fr. Thierauf beschrieben: "Ein wahres Phänomen ist eingetreten..... Unsere Pony Cindy, unser ganzer Hochmut, leidet seit Jahren an Hufrehe.

Das Pferd durfte auch an einer Hufrehestudie teilhaben und war danach 2 Jahre lang definitiv frei von Hufrehe. Dann vor 3 Woche der nÃ??chste Schock: ein Extremtiefdruck bei Hufrehe. Meine Schlussfolgerung aus der Geschichte: Der Himmels hat mich auf die Website von Claudia Nehls geschickt, als ich weinend vor dem Rechner saß und mich einmal erkundigen wollte, was Huftier überhaupt ist und wie so etwas zustande kommt.

Der inzwischen 18-jährige Wallach hatte Hufrehe, Leder und Lunge waren nur halbwegs funktionsfähig, er war ausgelaugt, obwohl er genug zu essen hatte, eine Gesamtkatastrophe und mein Veterinär konnte ihm nicht mehr mitmachen. Beim Verlassen der Information über Hufrehe wurde mir rasch deutlich, dass sich immer mehr Tiere in ähnlicher Situation wie Paradin aufhalten, dass aber die Naturkräuter von Claudia Nehls, die Homöopathie und eine auf das Tier zugeschnittene Ernährungsgewohnheiten sehr gute Erfolge bei Hufrehe erzielen.

Es ist für mich wie ein Zeichen, ohne farbenfrohe Nährstoffe, nur mit Naturkräutern, Hirsch-Ex, Hufrelixier, Homöopathie, Heu und ein wenig Konzentration.

Mehr zum Thema