Hufrehe Pferd Dauer

Laminiertes Pferd Dauer

Guten Tag, wer von Ihnen hat schon Erfahrungen mit Hufrehe gemacht, wie lange dauert ein solcher Schub? Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits alle Register gezogen und sie seitdem wie ein EMS-Pferd gefüttert. Die Hufrehe ist zwar relativ häufig, aber immer noch eine Krankheit mit vielen Unklarheiten. Eine übermäßige Aufnahme von Futter mit übermäßigem Energiegehalt durch Pferde kann zu einer metabolischen Entgleisung und schließlich zu einer Hufrehe führen. Wenn Sie eine Hufrehe bemerken, müssen Sie schnell wie im Notfall handeln!

Wie lange braucht man dafür?

Hallo, wer von euch hat schon Erfahrungen mit Hufrehe gemacht, wie lange braucht ein solcher Stuhl?? Vielen Dank für Answer, Hufschub - wie lange braucht es??? Mein Pferd hatte bereits Hirsche....war eine Begleiterscheinung von keiner Injektion gegen Ekzeme...wir haben die etwa 2-3 Monate jeden Tag im Strom auf kühlen gesetzt und dann war es wieder gut.....

Ob das mit Futtern genau dasselbe ist, weiß ich jetzt nicht, aber bei uns würde es zunächst bedeuten, dass man nicht therapieren kann dann haben wir nen anderen Veterinärmediziner bekommen, der zuerst richtig bluten ging und dann sagte, dass das immer gekühlt werden muss, weil das auf der Vorderseite in den Hufdämme selbst das Blutzufuhr.....

Wie kam sie an einen Hirschstoß? Hallo, also optimal sollte ein spitzer Thrust nur 24-48 Std. ausreichen ( "weiß", klingt stumpf, ist aber so), in dieser Zeit verbleibt der Thrust in den meisten Fällen ohne weitere Schäden. Und oft auch ziemlich zeitnah durchgesetzt. Wenn der Stoß länger andauert, dann ist es ein akutes Reh, das in der Regel nicht begleitet, ohne Schäden zu bleiben und oft auch mit wiederkehrendem Schüben.

Doch wie überall gibt es immer einen ABER auch ein Stoß kann bewirken, wenn er innerhalb weniger Std. Schäden verbannt wird, genauso gut kann ein chronischer Hirsch ohne Konsequenzen sein. Doch was die anderen wirklich bedeuten, ist, dass Sie wissen müssen, warum der Hirsch stattgefunden hat und die vermuteten Auslöser unverzüglich stoppen, und weil Sie in manchen Fällen nicht ganz sicher sein können, kein Konzentrat, nur Heuschnupfen, vor allem muss der Stossen eingestellt werden.

Es gibt viele Menschen, deren Pferd seit Monaten leidet, mit meinem war die ganze Sache verhältnismäßig unspektakulär und bald vorbei. Jetzt nimmt er schon immer Schmerztabletten. Es ist nach dem Entwöhnen jetzt (nach 1,5 Wochen) noch sehr schlecht. Die Schmiede war bereits da und nahm die Bügeleisen ab. und machte einen besonderen "Ausschnitt" für Hirsch.

Aber ich weiß auch nicht, ob es immer noch der "Schub" oder "nur" die Folgen sind (Eisen runter). Was der Auslöser für eine Hufrehe war oder ist? Ein solcher Rückfall kann bis zu 3-4 Monate andauern........... auch mein Pferd hatte eine Hufrehe..... damit meine Studti auch Hufrehe in der Mutter hat..in den letzen 2 Monaten hatte sie 2 Hufe schübe...she trägt ist seit 2 Woche Rehwild...she's doing fine...wünsche viel glück für Sie, dass alles wieder in Ordnung mit Ihrem Pferd sein wird...es wird ein langes, hartes Stück Weg sein...Sie sollten Ihr Pferd sogar auf Streicheleinheiten prüfen wenn es Hufwild hat in dieser atypischen Saison.....

Hallo, ich fürchte, ich weiß nicht, was los ist. Beim Reh leiden die Hufe ja unter Durchblutungsstörungen, daher wird oft ein Blutvergießen durchgeführt, gleichsam an die Blutverdünnung Mancher gibt auch an, dass die Heparine, oder Aspirine, auch beide Blutverdünnend funktionieren, d.h. den Hufdruck zu mildern... Nun, wenn man die Freisetzung nicht weiß, wie soll man sie dann abschalten?

Es wird wahrscheinlich sehr schwer sein, Ihr Pferd richtig zu versorgen (?). Was ist anders an Ihrem Pferd als sonst......... Mit ihm kam die Hirschgeschichte "kriechend" und nicht von einem Tag auf den anderen. Ich bin fleißig gefahren (mit dem "fetten" Pferd). Es wurde vor 2 Woche wieder schlechter und ich brachte ihn zu meinem Assistenten - er hat eine Hufrehe geröntgt und diagnostiziert.

Er hat sich gestrigentags eine Injektion von Schmerzmitteln gespritzt! Ich hoffe, dass es bald wieder ohne schmerzstillende Mittel geht..... Hallo, so ein Reheschush kann zwar rasch wieder in den Zugriff genommen werden, kann aber auch sehr lange bzw. noch schlechte Ausgehenzeiten in Kauf nehmen, also keine Unterstützung mehr möglich (Euthanasie und/oder Metzgerei). Der Dt. Reitpony, der mit meinem Fetten (Offenstall) zusammen steht, hatte auch vor 3 Monate einen Push erhalten, der aber auch wirklich dick gewesen war, er hat es sich bisher ganz gut überstanden, aber läuft jetzt noch nicht so wie früher und es wird auch nicht mehr, das Ponys sind auch schon ca. 18/19 Jahre.

Andere Stuten (Dt. Reitpony-Mix, 5 Jahre) im Gestüt, die in einem anderen kleinen offenen Gestüt stehen und auch vor einigen Monaten einen Schubs für die zischte Zeit erhalten hatten, war es schon so weit, dass der Besitzer beinahe eingeschläfert hätte, aber sie sprang wieder vom Tod, zu eingeschläfert.

Beide erhalten wegen des Wetterumschwungs einen Hufschlag! Ich habe meine Stuten früher an Hufrehe verlieren lassen, sie hatte noch nie etwas mit Hufrehe und sie war damals etwa 23-25 Jahre alt, ich hatte sie nur für 1 Jahr. Mit Hufrehe kann man nur betet und hofft, dass es gut wird.

Nochmals hallo, von allen Menschen hat dich der kriechende (atypische) Hirsch gefangen, die dümmste Art des Hirsches. Also so schlecht, denn einerseits trotz Hirsch reitet man weiter, andererseits kann nach einigen Tagen unter Umständen die wirkliche Befreiung nie ausgeschlossen werden, was das Wohlergehen des Gepäcks eindeutig einschränken kann (vielleicht nicht auf der Wiese, man kann Hirsche nicht durch zu viel Fructan ausschließen).

Stresshufrehe, kann natürlich sein, nur meist handelt es sich um eisenlose Tiere, nur seltener einige mit. Ich schätze aber, dass Hirsche, die durch Fruktan ausgelöst werden, wegen der tiefen Temperaturweidezeit während. Schleichendes Reh - das ist es ja gerade! Hoffentlich benötigt er diese verdammten Schmerztabletten nicht mehr lange. Bei manchen Pferden wird aus zu viel kaltem Eiswasser ein Hirsch.

Eine zu straffe Verarbeitung von Eisen und Hufen kann auch Hirsche auslösen. Wer es gar nicht loswerden kann, denkt an Cushing, viele Tiere mit Cushing erhalten Hufrehe, oder besser gesagt, viele Tiere mit Hufrehe, die immer wieder ohne erkennbaren Auslöser auftauchen, werden als Cushingâ??s Grundkrankheit diagnostiziert. Die Teufelsmale mal an die Mauer zeichnen wir aber nicht, man sollte zuerst einmal gut überlegen, nur einfach nichts ignorieren.

Hallo, damit er nicht zu viel trinkt (dann hätte er auch Dünn....). Hoffentlich wird es jetzt besser - vielen Dank an fürs Thumbs drücken!!!!!!! Wie lange braucht man dafür?

Auch interessant

Mehr zum Thema