Hundefutter Fleisch

Hund Futter Fleisch

Wo kommt das Fleisch im Hundefutter her? Die unverschämtesten Sagen wickeln sich um Hundefutter / Fertignahrung - von Leichen von Hunden zum Verarbeiten durch die Futtermittelhersteller über Hühnerkot als zusätzliche Eiweißquelle, pulverisiertes Haar, Puderhaar, Linsen, Hufe, uvm. - bis hin zur Untermauerung, dass das Futter nicht nur ein Futter für Hunde ist, sondern auch ein Futter für sie. Denn Hundefutter unterliegen auch dem Lebensmittelgesetz und dem Futtermittelrecht (siehe auch: http://www.gesetzesweb.

de/FuttermG. html), das sehr hohe Anforderungen an die Qualitätssicherung sowie besondere Hygienebestimmungen für die Fleischverarbeitung stellt.

Die Bauernhöfe - vor allem die großen - werden regelmässig inspiziert. Wo kommt das Fleisch in Hundefutter her? Im Inland werden pro Jahr ca. 8,3 Mio. t Fleisch aufbereitet. Die nach dem Ein- und Ausfuhr verbleibenden rund 7 Mio. t werden an dt. Schlachthäuser ausgeliefert. Hier wird nur hochwertiges Fleisch für den Menschen hergestellt.

Die Schlachthöfe werden verschiedenen Kontrollmaßnahmen und einer strikten Überwachung unterzogen, die den Ursprung des Fleischs bis zur Auslieferung an den Endverbraucher präzise nachweisen. Endet "Müll" auch in Hundefutter? Auf der anderen Seite gehen heute trotz bester Qualitäten nur noch etwa 50% eines für den Menschen bestimmten Schlachttiers in Schlachthöfe oder Lebensmitteleinkauf. All diese Teile des Fleischs werden heute für Hundefutter verwendet.

Hat jemand die Kontrolle darüber, was in Hundefutter endet? Die Fleischverarbeitungsbetriebe, die dieses Fleisch für die Tierfutterindustrie weiterverarbeiten, sind ebenfalls den selben strengen Auflagen unterworfen wie die Produzenten von Fleisch für den Verzehr und sind wie HACCP (http://www.haccp-hygienemanagement. en/) zertifizierte, zugelassene und regelmässig kontrollierte Unternehmen. Und wer bezahlt das Fleisch dort?

Neben den Händlern von frischem Fleisch für den Endverbraucher, der sich zum Beispiel für BARFing entscheidet, wird hier auch Fleisch von Herstellern von Konserven und/oder Trockennahrung gekauft. Auch heute noch dieselben rechtlichen Anforderungen wie bei Fleisch für den Menschen, denn dieses Fleisch ist für den Menschen geeignet (das oft als "Lebensmittelqualität" angeboten wird), auch wenn die Person nicht zwangsläufig Pansen oder Larynx fressen will.

Wodurch wird Dörrfutter hergestellt? Fleisch, das nicht als Rohware verarbeitet wird, wird entkeimt, trocknet und gemahlen: Es verwandelt es in Tiermehl. Tiermehl ist eine der wichtigsten Zutaten in trockenem Hundefutter. Sind Tiermehl = Tiermehl? Billige Fleischgerichte sind so genannten "einfachen" Fleischgerichten, bei denen Fleisch verschiedener Tierspezies gemahlen wurde. Hochwertiges Tiermehl stammt von gewissen Tiersorten und wird als solches ausgewiesen, z.B. Hühnermehl, Putenmehl etc.

Mit diesen Mischungen wird nicht nur Muskel-Fleisch gemahlen, sondern auch alles, was prinzipiell auch für den Menschen verzehrbar wäre, wie z. B. Innengeweide - aber keine Härchen, Schnabel, Füße, Äuglein, etc. zum Beispiel. Die qualitativ beste und wertvollste Fleischmahlzeit ist die reinrassige Fleischmahlzeit aus purem Fleisch eines Tierarztes, die als "Kaninchenfleischmahlzeit", "Hühnerfleischmahlzeit", "Rindfleischmehl" usw. bezeichnet wird.

Diese reinen Fleischgerichte sind auch borstel-, hupen-, haar-, feder- und intestinalenfrei - wie in der EU üblich. So ist das Fleisch in der Trockennahrung ebenso gut wie das Fleisch in der Dose oder beim Frischespezialist? Wenigstens kommen alle diese Fleischprodukte aus den selben Herkunftsländern, ihre Verarbeitung und Weiterverwendung ist exakt gleich und entspricht den strikten EU-Lebensmittelrichtlinien.

Sind Rohfleischprodukte nicht viel besser, während Dosenfleisch/Trockenfleisch/Fleischmehl wärmebehandelt wird, was alle wichtigen Nähr- und Vitalstoffe abbaut? Fleisch und Tiermehl muss gemäß den Leitlinien für die Rohstoffverarbeitung bei 133 C für einen Zeitraum von mind. 20 min ohne Unterbruch bei einem Arbeitsdruck von 3 bar gekocht werden.

Auf diese Weise werden die im Tiermehl vorhandenen Eiweiße vergällt, d.h. die Struktur der Eiweiße wird geändert. - Genauso verhält es sich jedoch mit Rohfleisch im Bauch aufgrund des geänderten pH-Wertes von Speichel und Glimmen. Der Verdauungstrakt von empfindlichen oder alten Hunden wird durch die Fütterung von denaturierten Proteinen von viel Aufwand entlastet. Dies ist abhängig davon, was dem eingesetzten Fleisch zugesetzt wird - welche Arten von Cerealien, Fetten, Sojaprodukten oder Gemüsen.

Der sehr hohe Anteil an stärkehaltiger Ware (z.B. mehr Dicke als Fleisch, wie sie oft in "leichten" Produkten zu sehen ist) kann die Vergällung von Proteinen verhindern, d.h. die Nutzbarkeit der Eiweiße und der darin befindlichen essentiellen Fettsäuren, und das Magen-Darm-Trakt des Zuckers kann sie nicht auffangen.

Auch interessant

Mehr zum Thema