Hypoallergenes Hundefutter

Allergieauslösendes Hundefutter

Ohne typische Allergieauslöser: Hier finden Sie Informationen über die besondere Zusammensetzung von hypoallergenem Hundefutter! Hypoallergene Hundefutter - So helfen Sie Ihrem Vierbeiner! In unserem Leitfaden erfahren Sie, wie die Fütterung von hypoallergener Hundekost hilfreich sein kann. Wofür steht hypoallergenes Hundefutter? Woran erkennen Sie eine Inkompatibilität Ihres Tieres mit Futterbestandteilen?

Welche sind die häufigsten allergenen Substanzen in Futtermitteln? Wie kann man vorgehen, wenn sein Hund undurchsichtig ist? Wofür steht "hypoallergenes Hundefutter"? Da in der Regelfall gewisse Eiweißstoffe und Proteinverbindungen die Auslösung der allergischen Reaktionen sind, ist es besonders darauf zu achten, dass das Lebensmittel diese Eiweißstoffe nicht aufnimmt.

Das ist bei hypoallergener Hundeernährung der so, denn wie der Name schon sagt, ist sie "mit wenig allergieauslösenden Substanzen versorgt". Häufig auftretende allergieinduzierende Eiweißstrukturen werden in der Rezeptur vermieden und statt dessen alternative Methoden eingesetzt. Das Risiko einer Inkompatibilität ist daher niedrig. Im Sinne des Bestrebens, so wenig oder so wenig allergene Substanzen wie möglich zu enthält, ist hypoallergenes Hundefutter auch zerealienfrei.

Sie ist ein Komplettfutter, das durch ausgewählte Inhaltsstoffe und den Wegfall oft verwendeter tierischer Eiweißquellen für ausgewachsene, allergisch reagierende Tiere optimal ist. Es ist sehr wertvoll, dass Sie Ihrer Mantelnase nicht nur hypoallergenes Hundefutter geben, sondern auch darauf achten, dass Ihre Hundefutterallergie keine allergenen Substanzen enthält.

Selbst die kleinsten Hundekuchen können Allergieerscheinungen verursachen. Erst durch das Zusammenwirken von hypoallergenem Alleinfutter und genau einer solchen Prämie schützen Sie Ihren Vierbeiner vor den allergischen Reaktionen. Es sind auch keine Behandlungen erforderlich, um Ihren Vierbeiner komplett und gesünder zu füttern. Woran erkennen Sie eine Inkompatibilität Ihres Tieres mit Futterbestandteilen?

Dieses Zeichen kann darauf hinweisen, dass Ihr Tier an einer allergischen oder intoleranten Erkrankung leidet. Ursache dafür sind gewisse Substanzen, die eine Immunreaktion auslösen. Diese werden als Allergieauslöser bezeichnet und führen zu verschiedenen Symptomen. Ein Beispiel: Im Grunde genommen kann eine allergische Erkrankung bei Ihrem Tier durch unterschiedliche Gründe ausgelösen werden. In vielen FÃ?llen werden auch durch das Essen Allergiker hervorgerufen, weil es Zutaten enthÃ?lt, die Ihr Tier nicht vertragen kann oder gegen die das Immunsystem des Körpers kÃ?mpft.

Eine so genannte hypoallergene Hundekost kann dazu beitragen, dass Ihr Tier nicht mehr defensiv auf die allergenen Substanzen anspricht. Welche sind die häufigsten allergenen Substanzen in Futtermitteln? Generell kann Ihr Tier gegen alle Trockenfutterbestandteile antitoxisch sein. Allerdings gibt es für Allergiker charakteristische Substanzen, darunter tierisches Eiweiß und Zerealien. Wenn Ihr Tier keinen Weißweizen, Gerstensaft oder andere Getreidesorten toleriert, kann zerealienfreies Hundefutter das passende Hundefutter sein.

Wenn Ihr vierbeiniges Haustier jedoch empfindlich auf eine Eiweißquelle oder gar mehrere Futterbestandteile reagiert, könnte ein hypoallergenes Hundefutter die richtige Entscheidung sein. Eventuelle allergieauslösende Komponenten in Trockenfutter: Allergien oder Unverträglichkeiten? Es gibt jedoch klare Unterschiede: Allergie: Der Organismus Ihres Tieres hat bei einem vorherigen Versuch Antikörper gegen eine bestimmte Substanz produziert.

Inkompatibilität: Eine sofortige Wirkung auf die auslösende Substanz, das Abwehrsystem ist nicht involviert. Wie kann man vorgehen, wenn sein Tier Futter intolerant ist? Zuerst ist es am besten, mit ihm zum Hausarzt zu gehen, um die Intoleranz diagnostizieren zu lässt. In diesem Fall muss Ihr Tier mehrere Woche lang ein spezielles Allergiefutter essen, das nur aus einer gewissen Fleisch- und Kohlehydratquelle mitbringt.

Du kannst es entweder fertigstellen oder selbst für deinen Vierbeiner zubereiten. Bei nachgewiesenen Allergenen kann eine Futterverwertung stattfinden. Hypoallergenes Hundefutter ist eine gute Wahl zur teuren Ausschlussnahrung. Das und die Vermeidung typischer Allergieauslöser verringert das Verlustrisiko für Allergie. So kehrt die Leistungsfähigkeit Ihres Tieres nach kürzester Zeit wieder ins Gleichgewichts.

Das geht jedoch nicht, wenn Ihr Vierbeiner sehr ernährungsbewusst ist und auf unterschiedliche Substanzen anspricht. Darüber hinaus sollten Sie sich immer von Ihrem Haustierarzt über Futterunverträglichkeit oder Allergie informieren und über die verschiedenen Behandlungsoptionen wie Ernährung und hypoallergenes Hundefutter sprechen. Sollte Ihr Tier gewisse Nahrungsbestandteile nicht vertragen oder auf sie reagieren, ist dies bedauerlicherweise nicht heilbar.

Normalerweise ist das Problemfeld genetisch bedingt, so dass der Organismus die Allergieauslöser für den Rest seines Lebens auslöschen wird. Sie können also nur die geeigneten Substanzen von ihm fernhalten, d.h. sie aus der Ernährung des Hundes entfernen. Darüber hinaus können Allergieauslöser auch das Hundefutter selbst sein. Auch wenn Sie Ihren Vierbeiner schon seit einiger Zeit mit einer gewissen Art von Hunden füttern, kann er es auf einmal nicht mehr ertragen.

Sie füttern die selbe Variante von einem anderen Produzenten und es kommt zu einer Allergien. Deshalb ist es besonders wertvoll, dass Sie ihn mit qualitativ hochwertigen Futtermitteln aus naturbelassenen und überwachten Rohstoffen, d.h. Vitaminen und Mineralien für eine optimale Nährstoffversorgung versorgen. Hypoallergene Hundefutter hat eine sehr gute Eigenschaft, da die Rezeptur für eine spezielle Diät konzipiert wurde und nur ausgesuchte Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus werden in der Regel die Herstellung und das Endprodukt regelmässig überprüft, so dass das antiallergische Trockennahrungsmittel keine typischen allergenen Substanzen ausweist.

Auch interessant

Mehr zum Thema