Insektenstich Pferd

Injektbiss Pferd

Das Paddocking beginnt wieder und Insektenstiche oder Bisse auf Pferde sind nun wieder vorprogrammiert. Der Insektenstich an einem Tier kann zu einem Notfall werden, z.B. wenn das Tier allergisch reagiert. Sie ärgern sich jeden Sommer, weil die Pferdebremse Sie und Ihr Pferd beim Ausreiten stört?

Im Anschluss an die Untersuchung sagte der TA sofort, dass es sich um eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich handelt. Auch mein Pferd hat die ersten Schwellungen durch Insektenstiche!

Homöopathische Behandlung von Bissen und Insektenstichen bei Pferden

Das Paddocking fängt wieder an und Insektenbisse oder Pferdebisse sind nun wieder programmiert. Einige Tiere sind bei bestimmten Stichen oder Bissen von Tieren sehr empfindlich und können mit Hilfe homöopathischer Mittel sehr gut behandelt werden. Unglücklicherweise kann ein Zeckenstich auch eine Lyme-Krankheit verursachen und die Beschwerden sollten bemerkt werden.

Auch hier kann die homöopathische Medizin zum Einsatz kommen. Egal ob es sich um eine Bremse, eine Mücke, eine Zecke oder einen anderen Schädling handelt, alle stellen sicher, dass das Pferd gebissen und gequetscht wird. Als erstes wird ein Schadinsektenspray auf die Pferdehaut aufgesetzt. Die meisten Sprühdosen sind jedoch nicht hilfreich, sobald das Pferd zu schweißen anfängt oder sie bereits nach einiger Zeit wieder in der Einwirkung nachlassen.

Dies führt oft zu sehr juckenden Hautausschlägen oder großen Anschwellungen, die für das Pferd sehr unerfreulich sein können. Im Extremfall können Zeckenstiche gar die Lyme-Krankheit verursachen und für das Pferd sehr gefährlich werden. Zu den möglichen Symptomen der Lyme-Krankheit gehören unter anderem Muskeln, Hautkrankheiten, Augenerkrankungen, undeutliche Lahmheit, Allergie, Hufrehe, Abzehrung oder Kolik, aber auch Kopfschütteln.

Bei einem Zeckenstich sollte man das Pferd gut im Auge behalten und im Zweifelsfalle eine Blutuntersuchung vornehmen werden. Sie wird bei großen geschwollenen Stellen auf der Lederhaut und bei Schwellungen sowie bei Schwellungen verwendet. Sämtliche Mückenstiche können auch mit Urtica Urin bei starken Hautirritationen therapiert werden. Sämtliche Stachelverletzungen, auch solche, die durch Schädlinge verursacht werden, sollten mit Leder überzogen werden.

Toxicondendron oder Bovista von Rhus ist nützlich bei Anschwellungen, die große Teile der Haut befallen. Sämtliche Mittel können im C 30 verwendet werden und nach einigen Dosen, die zwischen 1-3 mal am Tag erfolgen können, bestimmt der Reaktionsverlauf des Mittels, wie lange es eingenommen werden muss. Aloe Vera Gel, fein auf die Fäden oder Fäden aufgebracht, oder Tonerde, als Paste zur Kühlung auf die Haut aufgebracht, haben sich als sehr effektiv zur Unterstützung der Haut erwiesen.

Beim Pferd können sich durch Infekte wie z. B. Schnupfen und Schnupfen Ansteckungen ergeben, die dann für das Pferd sehr unerfreulich werden können. Durch homöopathische Mittel können die Beschwerden in der Regel rasch beeinflusst werden. Meistens leiden die älteren Tiere an einem Melanom. In der Regel sind es Schimmelpilze oder Tiere mit weissem Pelz. Leberkrankheiten bei PFERDER werden oft durch Vergiftungen verursacht.

Die Formica rothaarige Ameise wird als Homöopathiemittel verwendet und kann in der homöopathischen Medizin für arthrosekranke Tiere oder Gelenksteifigkeit von Pferden nützlich sein. Wenn das Pferd eine Anschwellung hat, die durch einen Bienen- oder Wespenstachel verursacht wurde, lässt das Apis-Mittel für das Pferd die Anschwellung auftauchen.

Es kann aber auch bei Wasseransammlung helfen, wenn das Pferd.....

Auch interessant

Mehr zum Thema