Ist Leinöl Gesund

Sind Leinöl und Leinöl gesund?

Sie wird zunehmend von Oldtimer-Enthusiasten, bei der Denkmalpflege oder im "gesunden Bauen" als "ungiftige Methode" der Denkmalpflege eingesetzt. Leinsamenöl gilt als das gesündeste Öl aller Zeiten! Bereits ein Esslöffel pro Tag sollte sich positiv auf die Gesundheit auswirken und sogar das Krebsrisiko senken.

ANGEREICHERT AN OMEGA-3-FETTSÄUREN

Leinsamenöl zählt zu den gesundheitsförderndsten Ölen aller Zeiten! Lediglich ein EL dieses kostbaren Olivenöls pro Tag soll sich günstig auf Gehirn, Herzschlag, hormonelle Eigenschaften usw. auswirkt und das Krebsrisiko reduzieren. Aus Leinsaat, den kleinen braunen Kernen der Wohnung, wird das zähflüssige, goldgelbe Leinöl hergestellt. Sie enthalten eine Vielzahl von Ballast- und Mineralstoffen, Vitaminen und ungesättigten Säuren, die die verdauungsfördernde Wirkung haben, ohne die Bakterienflora zu beeinträchtigen.

Aber nicht nur die Kerne selbst, sondern vor allem ihr Erdöl hat alles: Seine kostbaren Bestandteile machen es zu einem der besten öle, wenn es um die gesundheitliche Versorgung geht. Leinsamenöl besticht durch seinen erhöhten Anteil an Alpha-Linolensäure, die eine der lebenswichtigsten Omega-3-Fettsäuren ist - Leinöl enthält nämlich viel mehr Omega-3-Fettsäuren als Fische.

Zudem beeinflussen die ungesättigte Fettsäure die Gehirnleistung günstig - es wird angenommen, dass gesunde Fettstoffe eine Depression verhindern können. Mit nur ein bis zwei Esslöffeln Leinöl pro Tag kann der Omega-3-Fettsäurebedarf eines Adulten gedeckt werden. Leinöl enthält neben dem erhöhten Gehalt an OMega-3-Fettsäuren eine Vielzahl weiterer wichtiger Bestandteile, wie die Vitamine B1, B2, C, D, E, K und Proviant A, die für ein gesundheitsförderndes Wohlergehen notwendig sind.

Darüber hinaus ist Leinöl ein guter Anbieter von Polyphenolen, einem Baustein sekundärer Pflanzenverbindungen. Eine weitere wichtige Komponente des Leinöls sind die sogenannten lignanen, auch Phytohormone genannte. Es wird aber auch Lignanen eine antikanzerogene Wirksamkeit zugeschrieben - sie können also einen Krebsschutz auslösen. ABER WIE KANNST DU LEINÖL ESSEN? Leinöl mit seinem leicht nuttigen Aroma kann problemlos verzehrt werden - bereits ein EL pro Tag (maximal drei) hat bei regelmässiger Anwendung eine positive Auswirkung auf die Haut und kann bei Gewichtsabnahme mitwirken.

Leinöl eignet sich auch hervorragend als Bestandteil von Smoothies, Pestilen, Müsli, Blattsalaten oder Joghurt. Ein qualitativ hochwertiges Leinöl ist unerlässlich, wenn Sie von seiner wohltuenden und gesunden Wirkungsweise Gebrauch machen wollen. Aber auch die Lagerung ist entscheidend: Leinöl wird am besten im Kühlraum gelagert und kann maximal drei Monaten lang gelagert werden. Leinöl BIO Leinöl Leinöl von BIOMOND in einer 250 ml Flasche.

Nach der Entwöhnung wird unser Leinöl unmittelbar nach der Entwöhnung gefroren, so dass die hochwertigen Omega-3-Fettsäuren komplett konserviert werden. Leinsamenöl ist vom Tausch ausgenommen! Leinsaatgut gilt als Supernahrung und übertrifft Chia gar.

Auch interessant

Mehr zum Thema