Klassische Arbeit am Kappzaum

Traditionelle Arbeit an einer Kappzaumzäumung

Die klassische Arbeit an der Hand, an der Doppellonge oder unter dem Sattel wird immer beliebter. Eine klassische Taschenbucharbeit am Kappzaum. Die klassische Arbeit an der Hand, an der Doppellonge oder unter dem Sattel wird immer beliebter.

Klassisches Arbeiten an einer Kappzaumzäumung

Der Pferdemund ist sensibel: Um ihn zu erhalten, verwendeten Altmeister wie Antoine de Pluvinel (1555-1620) den Cappesson, der auf den Nasensteg des Pferdes wirkt. Auf diese Weise wurde und wird vermieden, dass das jugendliche, noch unausgewogene und stürmische Ross im Mund abstumpt. Aber das Kappzaum kann noch viel mehr: Mit zielgerichteter Aktion und sinnvoll strukturiertem Trainieren trainiert es das Gespann bis in die höchste Lektion.

Wurde das Kappzaum lange Zeit in der Freizeit- und Wettkampfreitszene vergessen, so ist es heute wieder auf dem Vormarsch: Immer mehr Mitfahrer wollen ihr Vierbeiner nach den Regeln der Klassik sanft trainieren und gezielt Übungstechniken wie klassische Hand- oder Langzaumarbeit auf dem Kappzaum einsetzen. Problematisch ist, dass es immer noch wenige Trainer gibt, die diese Arbeit unterrichten.

Die Pferdehalterin steht vor der Fragestellung, welcher Kappzaum in welcher Schnalle zu ihr und ihrem Vierbeiner paßt und welche Trainingsmaßnahmen notwendig sind. Detmond O´Brien gibt in seinem Werk einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Kappzaumes, präsentiert Models und erklÃ? Darin beschreibt er, wie das Tier geparrt oder mit einem Kappzaum platziert wird, wann und wie eine Remonade daran befestigt ist und wie der Instruktor sich dem langen Zug und dem Basteln bis hin zum Piaffing und den oberirdischen Waldarbeiterschulen nähern kann.

Die Autorin erläutert anschaulich, wie der Cavesson das Springpferd bei den ersten Gehversuchen unter dem Reiters begleitet und wie es schrittweise so weit trainiert werden kann, dass es die höchsten Unterrichtsstunden, die mit einer Hand auf einem Bordstein gefahren werden, absolviert.

Die Autorin: Desmond O´Brien wurde 1978 als Eleve an der Reithalle Wien aufgenommen. In Westfalen wohnt er heute mit seiner Ehefrau Heike, die auch Sattlerin ist, zusammen und unterrichtet Schüler in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz in den Prüfungen A1 bis A2 klassische Darbietung.

Auch interessant

Mehr zum Thema