Kokosöl bei Pferden

Kokusnussöl für Pferde

Das Kokosöl für Tiere wird bei Pferden, Hunden und Katzen sowie bei Meerschweinchen und anderen kleinen Haustieren verwendet. Hund, Pferd und Katze sowie der Mensch fühlen sich durch diese Parasiten verärgert. Kokosnussöl für das Pferd - Kokosöl 24 Kokosöl ist nicht nur ein Wunder- und Mittel für den Menschen, es wird auch bei Pferdehaltern immer populärer. Besonders für Pferde mit sommerlichen Ekzemen ist Kokosöl ein hervorragendes Mittel. Über den Stachel dringt der Spucke in das Tier ein, das darauf hin eine Allergie auslöst.

Dabei entwickeln sich kleine Knötchen, die das Tier zum Jucken bringen.

Mit zunehmender Reibung des Pferdes an den befallenen Bereichen treten immer mehr Freiflächen auf, die ebenfalls zu vereitern beginnen können. Diese eitrige Konzentration lockt ihrerseits neue Fliegen. Stärkere Hunderassen wie Norwegische oder Islandpferde sind zwar öfter davon befallen, aber in der Moskitospitzenzeit, d.h. im Mittsommer, wird kaum eine Pferdezucht ausgelassen.

Gegen akuten Juckreiz und wunde Stellen zeigt Kokosöl seine heilsame und besänftigende Wirkkraft. Durch die pflegende Wirkungsweise des Kokosöls werden die betroffenen Hautpartien sanft versorgt. Die im Kokosöl enthaltenen Laurinsäuren halten Schädlinge fern und lange Fahrten oder Weidegänge im Hochsommer sind kein Hindernis mehr. Darüber hinaus ist es ein hervorragendes Pflegeöl und macht Mantel, Schwanz und Peitsche weich.

Der Gelbstich des Haares wird weniger, Schwanz und Pony sind leichter zu stylen, da sie jetzt leichter zu greifen sind. Bei regelmäßiger Versorgung mit Kokosöl behält das Pferdehufhorn seine Elastizität. Letztendlich wirkt Ihr Tier viel besser und gepflegt. Das Kokosöl wird bei Raumtemperatur oder sogar in der Handinnenfläche geschmeidig und lässt sich dann sehr gut verarbeiten.

Dabei werden immer wieder kleine Stückzahlen in den Schwanz und die Ponyfrisur des Rosses massiert. Effekt: Die Blutzirkulation wird stimuliert und die Milchsäure und die Nährstoffe aus dem Kokosöl wirken im Innern des Ponys. Durch den angenehmen Duft und die umfangreiche Massagen wird Ihr Pferde begeistert sein. Hinweis: Bauchnabel, Mastkamm, Schweifwurzel und Ohr sind die empfindlichsten Bereiche für Punktionen.

Reiben Sie daher diese Bereiche besonders schonend.

Tier-Therapie Kerstin George - Kokosöl

Es ist da.... der Sommer - mit all seinen Gesichtern und vor allem der Vielfalt der Schädlinge, die unsere Tiere jeden Tag aufs Neue verfolgen. Bei vielen Pferden sind Allergien gegen gewisse Aktivstoffe vorhanden oder die Schutzstoffe arbeiten nur für eine verhältnismäßig lange Zeit. Denn "wirksame" Mittel sind nie harmlos - auch nicht, wenn für "natürliche Bestandteile" wirbt.

BIO Kokosöl ist eine wirkliche Aternative. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass es sich um ein kalt gepresstes Bio-Kokosöl mit einer LAURINSÄURE von mindestens 50% handelt - gerade das hält die beißenden Tiere von unseren vierbeinigen Freunden fern. Die Bremsen des Pferdes verbleiben auf Distanz - sie kreisen um die Tiere, setzen sich aber nicht ein.

Kokosöl ist wirksam gegen schwarze Fliegen, Pferdefliegen, Bremsen, Bremsen, Ticks, Mücken, Schimmelpilze und viele andere Schädlinge. Darüber hinaus hat es so viele gute Wirkungsweisen, dass man sich wundert, warum Kokosöl in seinem Wirkungsspektrum nicht schon viel besser bekannt ist. Kokosöl wird sowohl von außen als auch von innen verwendet; das Fett wird in der Handinnenfläche flüssig gemacht und wie Körperöl aufbereitet.

Eine gute Empfehlung für die Praxis ist es, das Flüssigkokosöl in eine Speiseeiswürfelform zu geben und bei Bedarfserfüllung zu verwenden. Zur Gewährleistung der Effektivität muss die äußere Anwendung über einen längeren Zeitabschnitt ( "mindestens 10 Tage") hinweg erfolgen. Außerdem ist es ratsam, das Tier regelmässig zu duschen (im Sommer nur in den kühlen Abendstunden) und vom Schwitzen zu befreien; am besten mit reinem Wässerchen und eventuell mit einem Spritzer Essigem.

Selbstverständlich ist die Anwendung von Kokosöl aufgrund der Körpergröße des Tieres etwas komplexer. Das Kokosöl BIO eignet sich jedoch besonders für die sensiblen Augen, Köpfe, Schläuche, Gebärmutter und Nasenlöcher. Das Kokosöl kann sogar als leichtes Sonnenschutzmittel verwendet werden (ca. LSF 4). Die Ursache für diese guten Ergebnisse ist die so genannte LAURIC ACID, eine Mittelkettenfettsäure (MCT), die aus 12 Kohlenwasserstoffen aufgebaut ist.

Die " Wunderwaffe " LAURIKSÄURE, die in gutem Bio-Kokosöl bis zu einem Anteil von 60% zu finden ist, ist für die günstigen Effekte von Kokosöl mitverantwortlich. Achte daher darauf, welche Art von Kokosöl du kaufst - sonst bleiben die Wirkung und die günstigen Auswirkungen von Kokosöl auf der Strecke. In diesem Fall wird die Wirkung und die positive Wirkung von Kokosöl nicht beeinträchtigt.

Kokosöl ist natürlich kein Heilmittel, das alle Schädlinge rund um die Uhr fernhält - man kann bei täglichem Gebrauch von einer Effektivität von bis zu 12 Std. ausgehen. Daher ist es ratsam, eine Fliegenmaske auf das Tier aufzusetzen, insbesondere für die sensiblen Augenbereiche. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Tiere immer eine Unterkunft haben und an einen schattigen Ort gehen können - nicht nur die ganze Bandbreite der Moskitos füllt sich in der glühenden Sonne....sondern auch die Hitzschlaggefahr ist bei Hochsommertemperaturen enorm hoch.

Testen Sie das Kokosöl BIO....ein großartiges natürliches Produkt für Mensch und Natur und überzeugen Sie sich von seiner außerordentlichen Wirkung. Mit dem Kokosöl und der guten Gesunderhaltung wuensche ich dir viel Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema