Kotwasser Pferd Homöopathisch Behandeln

Fäkalwasser Pferd Homöopathische Behandlung

Homöopathische Behandlung von Durchfällen mit Kotwasser bei Pferden Bei Pferden kommt es rasch zu Durchfällen mit Kotwasser, die nicht nur zu Verunreinigungen und Schädlingen führen, sondern sich auch merklich auf das Wohlbefinden des Gepäcks auswirken können. Homöopathische Mittel können bei Pferden ohne Nebenwirkungen den durchfallenden Stuhlgang mit Fäkalienwasser mildern. Die Durchfallerkrankung mit Kotwasser bei Pferden ist eine der häufigsten Krankheiten, sollte aber nicht ausgelassen werden.

Für die Therapie empfindlicher Tierarten stehen in der homöopathischen Medizin nützliche Mittel zur Verfügung. Die Durchfallerkrankung mit Kotwasser bei Pferde ist eine sehr verbreitete Krankheit bei Tieren jeden Alters. Allerdings ist der hochflüssige Diarrhöe nicht die Krankheit selbst, sondern nur das Zeichen einer anderen Krankheit. Weil der Organismus durch Diarrhöe bemüht ist, gesundheitsschädliche Krankheitserreger zu beseitigen und auf Störungen im Magen-Darm-Trakt hinweist.

Aber die Erkennung der aktuellen Grundkrankheit ist nicht leicht, vor allem bei PF. So kann es durchaus Sinn machen, die Beschwerden zunächst mit Homöopathika zu behandeln und dem Pferd so die Möglichkeit zu bieten, das Phänomen selbständig zu bewältigen. Im Falle eines längeren Durchfalls sollten Sie jedoch immer den Tierarzt aufsuchen, insbesondere bei älteren und sehr kleinen Tieren, da diese besonders durch den Verlust von Flüssigkeit bedroht sind.

Die erste Betrachtung einer solchen Krankheit erfolgt in der Futterkrippe des Springpferdes. Außerdem sollten vorerst Korn und Silagen aus der Ernährung des Gepäcks entfernt werden. Nach der Untersuchung und Anpassung der Nahrung an die jeweilige Situation ist es möglich, die Tierkrankheit durch die homöopathische Medizin zu lindern. Den ersten Schritt sollte die Heilpaste Nr. 1 machen, da sie nicht nur den Darmbereich des Ponys rehabilitiert, sondern auch wirksam gegen Durchfälle mit Kotwasser wirkt.

Zur weiteren Unterstützung des Gepäcks können jedoch weitere Homöopathiemittel verwendet werden. Lykopodium D30 fördert die Pferdeleber, die durch die Entgiftungsprozesse des Organismus im Kotwasser des Pferdekörpers rasch überfordert ist. Es hilft der Haut, schädliche Stoffe abzubauen und kann in vielen FÃ?llen dazu beitragen, eine SchÃ?digung der Haut zu verhindern.

Unter diesen Symptomen leidet manches Pferd sein ganzes Jahr. Im Falle von chronischer Diarrhöe mit Kotwasser im Pferd können weitere Mittel als unterstützende Maßnahme verwendet werden. Arsenicum D30 hat somit eine doppelte Wirkung, da es nicht nur gegen Diarrhöe wirkt, sondern auch bei Vergiftungssymptomen verwendet werden kann. Wenn der Diarrhöe durch kontaminiertes Tierfutter verursacht wird, ist dieses Homöopathiemittel eine gute Entscheidung für das Pferd.

Petroleum D30 kann auch verwendet werden, um den Blutzuckerspiegel des Ponys zu senken oder gar zu unterdrücken. Dies schützt nicht nur den Körper des Springpferdes, sondern vereinfacht auch das tägliche Brot des Besitzers, der wesentlich weniger Zeit mit der Reinigung des Springpferdes und der Ställe verbringen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema