Kraftfutter

Konzentratfutter

vegetarische Rezepturen & Friedegedanken Er ist sehr herzhaft und ähnelt in seiner Beschaffenheit und seinem Geschmack der "echten" Leberbrät. Kann auch in großen Stückzahlen rasch hergestellt werden und bleibt mind. 1 Woch im Kühlraum...

... Ich mag nicht viel mehr als Erdnüsse mit Kakao und wenn sie knackig und satt sind, bin ich wirklich im Paradies ((:

Wenn du dich mit diesen Dingen identifizierst, solltest du sie nicht verpassen!

Kraftfuttermittel

Vor ("Ende September") muss die Schwarm-Finanzierung abgeschlossen sein. Wenn Sie sich über den derzeitigen Stand der Projektentwicklung und alle Fragestellungen zur Schwarm-Finanzierung auf der B-Seite (https://bit.ly/2mOAC1S) orientieren möchten, sind Sie zu unseren Infoveranstaltungen eingeladen: Ein großes Danke an Richard Alexander für die klangvolle erzählerische Stimme und an MIAVO und Noclu für den knackigen Klang!

Die Bio Suisse: Es sind nur noch 5% Kraftfutter übrig.

Lediglich 5-prozentiges Kraftfutter und nur schweizerisches Knospenfutter: Die Vertreter der Biosphäre haben entschieden, unter Wiederkäuern schärfere Regeln für Fütterungsrichtlinien einzuführen. Darüber hinaus wurde der Ja-Slogan für die Fair Food Initative und die Zustimmung zur Initative für Ernährungssouveränität verabschiedet. Die Leitlinien der Biologischen Schweiz werden ab 2022 unter Wiederkäuer gemäss einen maximalen Prozentsatz von fünf% Kraftfutter wie z. B. Cerealien und Eiweißkomponenten aufnehmen.

Zugleich soll der zugeführte Feed künftig aus der schweizerischen Knospenproduktion aufkommen. Bis 2020 müssen mind. 90 Prozentpunkte des Feed für Wiederkäuer aus der schweizerischen Knospenproduktion kommen, bis 2022 sollen es hundertProzent sein. Damit will die Biologische Schweiz sicherstellen, dass Fütterung nicht direkt mit dem Menschen Ernährung konkurrieren soll. Der Entscheidung ging eine längere-Debatte mit verschiedenen Ãnderungsantrà voraus, am Ende stimmten die Teilnehmer dem Antrag des Vorstandes zu.

Auch die Slogans zu zwei Maßnahmen wurden von den Teilnehmern angenommen. Die Bio Suisse sagt Ja zur Fair Food Organisation und hat beschlossen, für die Organisation für für für¤nitÃErnährungssouverà zu stimmen.

Konzentrationsfutter und erkrankte Tiere - Plusminus - ARD

Selbst die derzeitige Krise der Milchpreise hat nichts daran verändert, dass viele Landwirte ihre Rinder weiterhin auf Höchstleistung trimmen: Dies beinhaltet auch die Verwendung von Spezialfutter. Aber jetzt belegen neue Untersuchungen, dass weniger Kraftfutter nicht nur für die Kuh besser wäre, sondern auch den Farmern ein besseres Gehalt verschaffen würde. Bei der Show of the Best 2016 sind die Hühner der Holsteiner Kuh dichter, fetter, dicker, dickster... Einige Turbo-Kühe produzieren heute bis zu 20000 l Muttermilch - pro Jahr.

Dies wird vor allem durch industrielles Kraftfutter ermöglicht. Bei einem Besuch im Pferdestall von Josef Westenrieder im Voralpenland. Über Jahre hinweg hat er auch seine 40 Rinder mit Kraftfutter auf Höchstleistung gebracht. Die Landwirtin berichtet: "Wir haben bereits in der Schulzeit erfahren, dass man so viel Muttermilch wie möglich von den Tieren bekommen muss, dass man günstig herstellen kann und die Futterberater der Futterfirmen kommen auch und raten einem, was man ernähren soll, was man mehr ernähren soll, damit die Tiere mehr Muttermilch zugeben.

"Er fütterte etwa 80 t Kraftfutter pro Jahr. Seine Rinder waren aber immer kranker, viele Waden nicht überlebensfähig. Wir hatten eine Milchproduktion von rund 8.000 Liter, aber nachdem wir unsere Konzentratrechnungen und unsere Veterinärrechnungen beglichen hatten, war das Depot 2009 mit dem günstigen Melkpreis tatsächlich wieder inaktiv.

"Immer mehr Muttermilch. Die Tierärztin berichtet: "Wir erfahren es sehr oft und das ist auch mein Gefühl nach mehr als 22 Jahren Berufstätigkeit, dass 70 Prozentpunkte aller Tierschäden mittelbar oder unmittelbar entweder durch qualitativ oder quantitativ falsch dosierte Futtersorten und insbesondere durch die Menge an Kraftfutter entstehen.

"Kranken vom Kraftfutter? Kraftfutter macht die Lebewesen nicht nur krankgeschrieben, weil es für ihren Körper untauglich ist. Außerdem gibt es bei den Tieren viel mehr Vollmilch, als sie vertragen können. Prof. em. Holger Martens vom Lehrstuhl für Veterinärphysiologie der FU Berlin erklärt: "Die Lebensdauer der Rinder ist durch die hohe Produktivität deutlich verkürzt worden und liegt derzeit bei drei bis vier Stillstandzeiten oder drei bis vier Jahren und das Lebensalter liegt bei etwa fünf bis sechs Jahren.

Allerdings können die Rinder leicht ein Alter von sieben bis zehn Jahren erreichen und so viele Waden haben wie sie. "Auch der vorzeitige Tode der Rinder bringt den Bauern einen wirtschaftlichen Schaden, dazu kommen die Ausgaben für den Veterinär, das kostspielige Kraftfutter, Gutschriften für die Investition in gr. Stallungen und Ausrüstungen. Josef Westenrieder entschied sich daher für einen tiefgreifenden Wandel.

Bereits vor drei Jahren hat er das Industriekonzentrat reduziert. Doch jetzt gibt auch seine Kuh weniger auf. In einem Forschungsvorhaben untersuchte der Landwirtschaftswissenschaftler Prof. Onno Poppinga die Rentabilität von landwirtschaftlichen Betrieben, die wenig oder gar keine Konzentrate verwenden, im Gegensatz zu herkömmlichen Betrieben: "Das Resultat ist natürlich eine geringere Milchproduktion. Das betrifft nicht nur die Menge an Kraftfutter, sondern auch den Arbeitsaufwand für den Veterinär zum Beispiel.

Bei den Kühen wird es immer alt. Dies bedeutet, dass weniger Jungkühe in den Betrieben gehalten werden müssen, was ein sehr bedeutender Wirtschaftsfaktor ist. "Auch die Erlebnisse von Josef Westenrieder belegen dies: "Auf jeden Fall hat sich die tierische Gesundheit erheblich verbessert. "Josef Westenrieder kann seine Heumilch nun als Bio-Produkt einführen.

Aus diesem Grund erhalten Landwirte, die ihre Milchmengen auf freiwilliger Basis senken, jetzt eine finanzielle Unterstützung. Doch die Unterstützung der Landwirte bei der Umstellung auf weniger Kraftfutter ist nicht das, was wir so weit gehen wollen. Bio-Bauer Josef Westenrieder kommentiert: "Ich hätte es auch vor zehn Jahren nicht getan, aber wenn man es versucht hätte und dann behutsam aus ihm herausgekommen wäre, nicht über Nacht, aber im Laufe der Jahre würde es herausschleichen und funktionieren.

Geringere Kraftfuttermenge, weniger Milchertrag pro Jahr, noch mehr Ertrag für den Bauern und eine längere Lebensdauer für die Mast.

Mehr zum Thema