Leinöl Kur

Aushärtung von Leinöl

Gewöhnliches Leinöl enthält kein DHA und EPA. Dies ist ein großer Vorteil für Patienten, die die Budwigsche Protein-Öl-Kur praktizieren. Schweizer Omega-Öl der Premiumklasse überwindet die Budwig-Therapie Dr. Budapest, ein deutscher Chemiker und Ernährungsexperte, war der Erfinder der Leinöl-/Proteinkur, einer Kombination aus Rohmilchquark und frischem Leinsamenöl. Sie hatten zum Zweck, den Zellstoffwechsel anzuregen, um die Behandlung von Krebspatienten und degenerativen Erkrankungen zu verbessern.

Dabei entdeckte das Unternehmen, dass Leinöl in Kombination mit dem Milchprotein aus dem Quarkprotein ein Lippoprotein (eine Kombination aus einem Proteinstrang und einer Fettsäure) ausbildet, das die Zellmembran oder die Zellenwände nachbilden kann.

Budwig zufolge würde dieses Lippoprotein bedeutende Biophotonen-Energiepartikel in die Zelle bringen, eine wesentliche Grundvoraussetzung, um die Krebserkrankung in Schach zu halten. der Mensch ist ein Mensch. Die Kombination von Leinöl mit organischem, fettarmem Quark erzeugt ein wasserlösliches und daher besser in die Zelle gelangendes Lippoprotein, wo es zur Erneuerung der Zellenwände und zur Revitalisierung der für den Zellstoffwechsel wichtigen Nahrungsbestandteile Milben notwendig ist.

Das frische Leinöl in Kombination mit Bio-Quark hat die alternativen Krebstherapien bis heute mitbestimmt. Als besonders vorteilhaft und therapiewirksam erwies sich die Rezeptur von Dr. Budwig, um das Entzündungspotenzial im Organismus zu reduzieren, damit das körpereigene System den Tumor besser kontrollieren kann. Leinsamenöl beinhaltet eine große Menge an langkettigen Omega-3-Fettsäuren, die auch als Antioxidantien verwendet werden.

Dorschleberöl und Aquarienfischöl wurden als besonders heilende Öle angesehen, um Erkrankungen fernzuhalten und ein gesundheitsförderndes Wachsen, insbesondere des Nervensystems, zu ermöglichen. Das Lebertran ist besonders stark an den lang kettigen Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA beteiligt, die eine noch stärkeren entzündungshemmenden Effekt haben als die kurz kettigen Omega-3-Fettsäuren im Leinsamenöl. DHA und EPA werden als besonders heilsam und wirksam bei der Vorbeugung von entzündlichen und regenerativen Erkrankungen angesehen.

Tatsächlich gibt es dank neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse eine Ölmischung, die die Vorzüge von DHA und EPA mit den kurz kettigen Omega-3-Fettsäuren aus Leinsamenöl kombiniert. Aufgrund eines breiten Spektrums an Vital- und Speisefettsäuren ist dieses Öle, vom Produzenten "Switzers Premiummarke Omegaöl" oder "Switzers Premiummarke " bezeichnet, dem Lachsöl noch weitaus besser.

Hochwertiges Omega-Öl ist nicht nur hervorragend schmeckend, es wird auch durch die Antioxidationswirkung von vitamingehaltigem Weizenkeimöl vor Oxydationsgeschützt. So wird verhindert, dass das hochwertige Omega-Öl randvoll wird, ein Phänomen, das bei Frischöl immer wieder auftreten kann. Medizinisches DHA und EPA, langkettige Omega-3-Fettsäuren, die nicht im Leinöl vorkommen:

Ein großer Vorzug des Lebertranes ist seine hochkonzentrierte Zusammensetzung an lang kettigen omega-3-Fettsäuren DHA und EPA, die aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung für die Behandlung von Degenerationen von großer Bedeutung sind. Davon können sowohl Schale, Gelenken, Darm und Innenorgane profitiert werden, die Speisefettsäuren beugen entzündlichen Zuständen vor und versorgen die Schale und die Gelenken von außen mit einer optimalen Schmierung.

Das DHA und EPA können das Nervensytem vor Inflammationen und offenen Radikalen schonen. Ein ganzes Bündel von entarteten Erkrankungen des Nervenapparates wie Multiple Sklerose, amylotrophe Lateralsklerose, Parksonsche und Alzheimers Herausforderung Ärzte. Die Zellmembranen müssen vor allem vor Radikalen geschützt werden; wenn sie dies nicht tun, können sich entzündlich degenerative Erkrankungen schneller entwickeln.

Hier können die lang kettigen Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA helfen, die dank des Zusatzes von Meeresalgenöl im Überfluss im hochwertigen Omegaöl enthalten sind. Normal Leinöl ist frei von DHA und EPA. Lein-, Hanf- und Walnussöle werden wegen ihres erhöhten Gehalts an Omega-3-Fettsäuren besonders als bedeutendes Ausgleichsgewicht zu den Omega-6-Fettsäuren geschätzt, die hauptsächlich in der Ernährung vorzufinden sind.

Es wird oft übersehen, dass Leinsaat + Co. nur kurz- und nicht kurzkettige Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA enthält. Auch wenn die kurz kettigen Omega-3-Fettsäuren eine bedeutende Bedeutung für den Stoffwechsel haben und in der Ernährung verabreicht werden müssen, dürfen wir die lang kettigen Omega-3-Fettsäuren nicht ignorieren. Bei Abwesenheit werden Depressionen, Wahrnehmungs- und Erinnerungsstörungen sowie entartete Erkrankungen des Nervenapparates und des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinfarkt, Hirnschlag, Arterienverkalkung, Aneurysma) gefördert.

Glücklicherweise kann ein guter Organismus einen bestimmten Anteil an kurz kettigen Omega-3-Fettsäuren in langkettige DHA und EPA umwandeln. Bei Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen kann diese Transformation jedoch geblockt werden. Es wird immer davon ausgegangen, dass Patientinnen und Patientinnen mit einer Degenerationserkrankung ( "Krebs, Herz-Kreislauf, Neurologie, Autoimmunerkrankungen, Stoffwechsel) die Umsetzung von kurz kettigen in langkettige Omega-3-Fettsäuren kaum aufhalten können.

Selbst " gesündere " Menschen können von der Aufnahme von DHA und EPA in den Genuss kommen, um die Entwicklung von entzündlichen und degenerativen Prozessen zu verhindern. Dank einer Untersuchung habe ich eines Tages die hohe Konzentrationen an lang kettigen Omega-3-Fettsäuren in marinen Algen erfahren. Nicht gewusst: Die Tiere bekommen ihre DHA- und EPA-Fettsäuren aus dem Seetang!

Schließlich gab es eine Bezugsquelle für Vegetarier, so dass sie nicht auf diese wertvollen Kohlenhydrate ausweichen müssen. Seefische sind daher nicht die Hauptquelle für die lang kettigen Omega-3-Fettsäuren, die in den wilden Pflanzen des Ozeans vorkommen. Sie hatten keine Algen auf dem Tisch, unsere Hauptquelle für diese wertvollen Speisefettsäuren.

Indem sie Algen essen, absorbieren Fisch die Speisefettsäuren und lagern sie in ihrem Körper. Diese Mischung schafft auch einen wertvollen Synergieeffekt, um entzündliche Zustände wie z. B. Karzinome besser zu kontrollieren. Wie gut es frisches Leinöl vor Oxydation bewahrt, zeigt die antioxidative Wirkung von Weizenkeimöl, auch bei Zimmertemperatur wird das Leinöl nicht rancig oder verbittert und das für mehrere Woche!

Der Zusatz von Weißkeimöl schützt das sensible Leinöl vor dem Auslaufen! Seit jeher war die rasche Oxydation von Leinöl das größte Hindernis für die Durchführung der Budwig-Proteinöl-Therapie. Ohne Schutz vor Oxydation kann das Schmieröl innerhalb von zwei Schwangerschaftswochen ablaufen. Wird das Algenöl, einschließlich der lang kettigen und entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA, hinzugefügt, fehlt dem Therapieöl kaum etwas.

Die neue Omega-Öl, mit seiner Mischung aus Leinöl, Weißkeimöl und Seetangöl, hat viele Vorzüge, die im puren Leinöl nicht zu finden sind: Die höhere Fettsäurevielfalt und der Vitamin-E-Komplex aus Weißkeimöl erzeugen eine stärker antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaft. Sogar unsere Körperhaut ist durch die Luft verschmutzt.

Alle sollten vorbeugende Maßnahmen gegen die Entwicklung von entarteten Erkrankungen und entzündlichen Zuständen ergreifen. Mein wildwachsendes pflanzliches Vitalfutter in Kombination mit der Gerson- und Budwig-Therapie kann unzählige heilende Kräfte bieten, um oxidativen Schädigungen vorzubeugen, das ist einer der wichtigsten Gründe, warum Menschen altern. Die Omega-Öle von Bruno Zimmer, auch "Schweizer Öl" oder "Switzers Oil" oder "Switzers Oil" genannt, enthalten ein breites Sortiment an Vitaminen und Säuren, das neben lokalen Waldkräutern, Gärsäften und Sprösslingen die Ernährung weiter optimieren kann.

Ein genaues Verfahren finden Sie in meinem neuen Werk "Dr. Switzers Wildkräuter-Vitalkost-Therapie im Zusammenhang mit der Gerson-Therapie bei Krebs und Degenerationserkrankungen". Es wird beschrieben, wie wilde pflanzliche Vitalnahrung, Gerson-Therapie und die Budwigsche Ölprotein-Kur dazu beitragen können, entartete Zivilisationskrankheiten in Schach zu halten. der

Mehr zum Thema