Lusitano Pferd

Lausitz-Pferd

Die Lusitano ist eine portugiesische Pferderasse, die im Barocktyp steht. Sie finden in unserem Pferdezucht Profil alle wissenswerten Informationen über Lusitanos auf einen Blick. Der Lusitano ist ein nervenstarkes Pferd, das auch für Freizeitaktivitäten genutzt werden kann. Die Lusitano (auch bekannt als die Lusitanierin) ist ein Warmblutpferd mit Ursprung in Portugal.

mw-headline" id="Exterieur">Exterieur[Edit source code]

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der portuanischen Pferdzucht Lusitano; für weitere Bedeutung s. Lusitano (Klarstellung der Begriffe). Die Lusitano ist eine Portugiesenpferderasse, die im barocken Stil steht. Hintergrund-Informationen zur Pferdebeurteilung und -zucht sind unter: zu finden: Außen-, Innen- und Zuchtpferde. Die Lusitano ist ein mittelmäßiges Pferd von ca. 155-165 cm Stangenmaß in runder quadratischer Form, oft mit leicht gewölbtem oder gerade geschnittenem Querschnitt (Ramskopf).

Sein Körper ist kräftig und leicht geneigt, im Gegensatz zum andalusischen hat der Lusitano in der Regel kaum Knieaktivität, keine BÃ??gelbewegungen, sondern gerÃ?umige und turniertaugliche Gangarten. Die Fügsamkeit, die spezielle menschliche Orientierung und die hervorragende Reitbarkeit machen diese Zucht für Liebhaber iberischer Hengste attraktiv, die auf der Suche nach einem verlässlichen Begleiter für die Bereiche Erholung und Bewegung sind.

Die Lusitanos sind mit denen des Andalusiers und der Beeren verwandt[1]. Im Jahr 1912 wurde ein gemeinschaftliches Gestütsbuch für Spanier und Portugiesen eingerichtet, das 1967 in die Gestütsbücher für "Puro Sangue Lusitano" und "Pura Raza Española" unterteilt wurde. Philipp V., der erste bourbonische König von Spanien, verwies auf den damals noch überall stattfindenden Reitkampf und untersagte ihn endgültig gegen den Widerstandskampf der spanischen Adligen, aus deren Kreise die angeführten Torjäger angeworben wurden.

Mit der Abkehr des Spaniers vom Kampf zu Pferd änderte sich der Schwerpunkt der Pferderassenzucht in Spanien. 2 ] Diese Veränderungen wirkten sich auf den Bau der Spanier aus, die sich nun immer mehr von den für den Stierkampf kontinuierlich gezogenen Portugiesen abgrenzten. Durch die Zuchtauswahl entstand der auffallend hohe und weniger expansive Gang der span.

Das Lusitano dagegen wird seit Jahrzehnten als Nahkampf-, Stierkampf- und Schafpferd gezähmt und ausschließlich nach Charakterqualität und Nervenkraft ausgewählt. Noch heute werden die Lausitanos in Portugal für die Viehzucht und in der ganzen Welt für berittene Stierkämpfe genutzt. Um das moderne Lusitano entstehen zu lassen, sind drei Veredler und Halter dieser kulturell reichen Pferdezucht und ihrer Linienrassen zu nennen:

3 ] Heute gibt es ca. 10000 registrierte vollblutgeprägte lusitanische Tiere auf der ganzen Welt. Bekannt als mutiges, schnelles und agiles Stierkampfpferd, als Weltmarktführer im Bereich der Arbeitsreiterei und mittlerweile im Bereich der Dressur bekannt, werden die Portugiesen Lusitaner immer beliebter. Die Portuguese Breeders Association (APSL - Associação Portuguesa de Criadores do Cavalo Puro Sangue Lusitano) mit Hauptsitz in Cascais prüft in Absprache mit den verschiedenen nationalen Vertretungen das Deckbuch, um die Sauberkeit und QualitÃ?t dieser Art zu erhalten.

Offizieller Repräsentant des Zuchtbuchs in Deutschland ist der 1992 gegrÃ?ndete Verein in Deutschland. Hochsprung ? S. 5ff. Rainer Daehnhardt: Lusitanos. Eine Sociedade, 87. Arsénio Raposo Cordeiro: Lusitano - Iberias Stolzpferde.

Auch interessant

Mehr zum Thema