Military Reiten

Reiten im Militär

Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen zum Thema Militärreiten (auch Vielseitigkeitsreiten genannt). Militärisches Reiten wird auch als "Vielseitigkeit" bezeichnet und ist ein anerkannter Pferdesport mit internationaler Anerkennung. Vielseitigkeit / Vielseitigkeit / Military Vielseitigkeitsreiten wurde früher als Militärreiten bezeichnet. Ritt / MILITÄR Das Durchkommen ist alles. Doch militärisch kann es heute nicht sein.

Reithalle Militär - Vielseitige Einsatzmöglichkeiten im Reitsport

Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen zum Thema Militärreiten (auch Vielseitigkeitsreiten genannt). Militär ist der Begriff, der verwendet wird, um den Vielseitigkeitstest zu beschreiben. Der Name stammt von seinen militärischen Wurzeln. Der erste Vielseitigkeitstest wurde 1902 in Paris durchgeführt. Die Prüfung erstreckt sich heute über drei Tage und beinhaltet sowohl in Deutschland als auch in den Disziplinen Reiten, Cross-Country und Springreiten.

Der Vielseitigkeitstest wird als der schwerste, spannendste und anspruchsvollste Test im Pferdesport angesehen. Die Durchführung einer Vielseitigkeitsrunde ist wie folgt: Tag 1: Grundprüfung, Dressurprüfung. In der Regel wird die Teilnahme an der Veranstaltung in der Dressur geprüft. Tag 2: Geländeuntersuchung in vier Stufen, konstitutionelle Untersuchung nach der dritten Stufe. Der Vielseitigkeitstest stellte höchste Ansprüche an Mensch und Maschine. Die Militärpferde müssen Trittsicherheit und Erfahrung im Terrain haben.

Der Fahrer muss die Vielseitigkeit mit nur einem einzigen Pferdetyp bestehen. Dabei wird das Tier auf mögliche Schäden untersucht und der Ruheimpuls aufgedeckt. Besteht ein Pferde eine dieser Wettkämpfe, wird es vom Wettbewerb ausgeschlossen. In diesem Fall wird es vom Wettbewerb ausgeschlossen. In diesem Fall wird es nicht berücksichtigt. Das Dressurniveau in der Vielseitigkeit ist nicht ganz so hoch wie in der Dressur.

Für die Geländefahrt müssen die vier Etappen Strecke, Rennstrecke, Strecke und Langlaufloipe mit den nachfolgenden Streckenlängen durchlaufen werden: 1: Lediglich innerhalb dieser werden ein Fall, eine Ablehnung oder ein Stopp ahndet. Für "gefährliches Fahren" gibt es auch Strafen. Es sollte nachgewiesen werden, dass es nach den vergangenen Untersuchungen noch genügend frisch und fit ist, um diese letztgenannte Untersuchung zu durchlaufen.

Das Ranking errechnet sich aus der Addition aller während der einzelnen Tests gesammelten Punkte.

Vielfältigkeit - Vielseitigkeit - Vielseitigkeitsreiten - Militärisch

Dresse. Geländefahrt. Die Allrounder des Reitsports müssen ihr Können sowohl in der Arena als auch im Gelände und im Geländer. Grundlage des vielfältigen Erfolges ist jedoch das wechselseitige Verständnis zwischen Reiter und Nachfolger. Noch heute wird die Vielfalt auch als "Krone des Reitsports" bezeichne.

Die um die Jahrtausendwende beliebten Militär-Geländereiten haben sich nach und nach zu Geländewettbewerben und später zu Vielseitigkeitswettbewerben mit den Disziplinen Dressur, Geländereiten und Jumping entwickelt. Seit 1912 ist die Vielseitigkeitsdisziplin Olympia. Während zunächst die Dauerleistung im Mittelpunkt standen, setzt sich die Sportart seit der Eliminierung der Rennstrecke und der Rennstrecken zu drei gleichen Teilen zusammen.

Offizieller internationaler Name für Vielfalt ist "Concours complet" (CC), im englischsprachigen Raum wird die Sportart "Eventing" genannt. Das Dressurreiten wird individuell durchgeführt und ist immer der Vorlauf zu einer Mehrkämpferprüfung. Der zweite Teil des Tests ist traditionsgemäß die Geländefahrt über eine mit natürlichen Hindernissen unterschiedlicher Bauart ausgerüstete Langlaufloipe (Q-Kurs, Cross Country Kurs).

Die Geländefahrt muss innerhalb einer bestimmten Zeit abgeschlossen sein, darüber hinaus wird sie mit Strafzetteln bestraft.

Mehr zum Thema