Muskelaufbau Unterstützen

Unterstützung des Muskelaufbaus

A und vor allem B unterstützen den Aufbau und fördern den Stoffwechsel. Eiweißprodukte möchten wir Sie bei Ihrem Ziel unterstützen. Der Körper ist auch in der Lage, den Regenerationsprozess zu unterstützen, um den Muskelaufbau und den Körper optimal zu unterstützen.

Vielleicht interessiert dich auch das hier.

Das muskelaufbauende Training (Hypertrophie) hat zum Ziel, den Muskelaufbau. Ein Anstieg der Muskellast hat sowohl kosmetische Ursachen als auch heilende Wirkungen, da eine bessere muskuläre Versorgung mit Nahrungsmitteln Krankheiten wie chronischen Rückenbeschwerden lindern kann. Es gibt zwei unterschiedliche Typen von Muskelgewebe im Körper: - Weisse Muskelfasern vor allem in den Läufen, der Brustkorb, der Trizeps) kontrahieren rasch, generieren viel Stärke, aber auch schnelle Ermüdung.

Diese sind empfindlicher für den Muskelaufbau. - Rötliche Muscelfasern (z.B. die Bauch- oder Nackenmuskulatur) ziehen sich langsam zusammen, produzieren weniger Stärke, sind aber hartnäckiger. Die individuellen Verhältnisse von roter und weißer Muskelfaser im Menschen sind gentechnisch vorgegeben. Obwohl es möglich ist, weisse Muskelstränge durch zielgerichtetes Ausdauertraining in anhaltend rötliche Muskelstränge zu verwandeln, ist das Gegenteil nicht der Fall.

Muskelaufbau ist eine Adaption des Organismus an die gegebenen Gegebenheiten. Wird ein ungenügend entwickelter Muskeln während des Trainings intensiv belastet, so wird der Organismus auf dieses "Defizit" reagieren, indem er den Muskeln einen größeren und damit stärkeren Umfang gibt. ¿Wie wirkt Muskelaufbau? Eine gute Trainingsplanung für den Muskelaufbau konzentriert sich auf jedes Set, das auf einander aufgebaut ist.

Es werden 8-12 Repetitionen pro Set mit 3 Sets empfohlen. Es geht darum, die Muskulatur zu erschöpfen und ihnen neue Impulse zu geben. Entscheidend ist, dass du nicht zu lange brauchst, um einen Strafsatz festzulegen. Steht zu viel Zeit zwischen den einzelnen Strafen zur Verfügung, laden sich die Muskel auf und "erholen" sich.

Die Muskulatur sollte ausgeschöpft sein. Dies ist der einzige Weg, wie der Muskelfleischaufbau beginnen kann. Also, während du deine Repetitionen in einem einzigen Satze durchführst, sollten du sie machen, ohne innezuhalten. Es macht die Muskulatur muede. Wer Muskelaufbau betreiben will, sollte seine Geschwindigkeit erhöhen. Wieviel Muskelaufbau ist in einem Kalendermonat möglich?

Es kommt auf einige wesentliche Basisregeln an, die man absolut berücksichtigen sollte, wenn man die Muskulatur richtig aufbaut. Die Geschwindigkeit, mit der Sie Muskulatur gewinnen, ist abhängig von Ihrem Körpertyp: Sind Sie "Hardgainer, Softsgainer oder Normalgainer"? Inwieweit in einem bestimmten Zeitabschnitt Muskulatur möglich ist, wird durch viele Einflußfaktoren wie z.B. das Lebensalter, den Hormonhaushalt oder die genetische Ausstattung bestimmt.

Doch mit einem Überschuss an Kalorien, der passenden Diät und dem passenden Fitnesstraining kann die Muskulatur wirkungsvoll ausgebaut werden. Nach Angaben von Lyle McDonald, einem renommierten Fitnesstrainer und Körperbauern, ist 1 kg pro Tag im ersten Jahr des Trainings durchaus denkbar. Jährlich sind das 10-13 kg Muskelfleisch. Die Entwicklung ist umso schwieriger, je weiter man fortgeschritten ist, je geringer der Muskelaufbau ist.

In der zweiten Ausbildungsperiode sind es dann nur noch 500 Gramm pro Kalendermonat nach McDonald. Haben Sie bereits Muskulatur angesammelt und durch eine lange Unterbrechung oder Körperverletzung abgebaut, ist es durchaus möglich, wieder 5 kg im Laufe des Monats aufzufüllen. Oftmals sind es zu viele Menschen, die zu viel und zu wenig wiegen.

Es ist offensichtlich, dass beide für den Muskelaufbau unproduktiv sind. Denn wenn das Eigengewicht zu hoch ist, werden oft während der Repetitionen in einem einzigen Set Brüche gemacht. Wenn Sie dagegen zu wenig Körpergewicht einnehmen, werden Sie den Muskeln nicht reizen, damit er wächst. Grundsätzlich gilt: Die Stärke im Muskeln ist entscheidend, um das Körpergewicht zu erhöhen!

Regenerierung: Der tatsächliche Muskelaufbau findet in der Trainingsphase (ca. 12-36 Stunden) statt. Es muss dem Organismus Zeit zur Regenerierung, d.h. zur Ruhe und Genesung gegeben werden, um den Muskeln vor dem nächsten Trainingsanreiz Aufbau zu ermöglichen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass das Trainingsprogramm so umfassend wie möglich ist - am besten mit Hilfe von unterschiedlichen Geräten und unterschiedlichen Aufträgen.

Ständige und regelmäßige Trainingseinheiten sind das Nonplusultra im Krafttraining. Außerdem sollte die Anzahl der Repetitionen eingehalten werden (idealerweise 9 - 12) und nur das Körpergewicht verändert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema