Nesselfieber Pferd

Brennnessel-Fieberpferd

Hautirritationen bei Pferden wie z.B. Nesselsucht bei Pferden gehören zu den häufigsten Hautproblemen unserer vierbeinigen Freunde. Brennessel-Fieber und Nesselsucht bei Pferden beschreiben die gleichen Symptome. Brennessel-Fieber und Lichtempfindlichkeit bei Pferden nehmen weiter zu.

Bienenstöcke, Nesselsucht, Nesselsucht, Nesselsucht oder Urtikaria: Diese Begriffe beschreiben das Auftreten vieler Bienenstöcke am Nacken und Rücken eines Pferdes, die er oft hat.

Nesselsucht beim Pferd - unbedenklich bis lebensbedrohend

Als ich vor ein paar Tagen einen Kontrollgang über die Pferderennbahn machte, war ich verängstigt. Es gab auch ein paar Bienenstöcke am Haupt und auch an allen anderen Stellen am Leib, besonders auf der Brut waren die Bienenstöcke unter dem Pelz sichtbar. Das Pferd hatte Bienenstöcke! Andere Bezeichnungen für dieses klinische Bild sind Urettikaria, Hives oder Bienenstöcke.

Die Urtikaria wird durch einen äußeren oder inneren Stimulus verursacht, auf den das Abwehrsystem des Pferdes überreagiert. Ähnliche Dinge passieren uns Menschen während eines Mückenstichs oder nach einem Brennnesselbrühen, aber mit Brennnesselfieber sind grössere Hautareale befallen und die Bienenstöcke entwickeln sich nicht unbedingt dort, wo der Stimulus funktioniert hat.

Mit meinem Pferd habe ich zum Beispiel den Verdacht, dass er mit einer Anlage oder einem Tier auf dem Mund in Kontakt kam, aber die Bienenstöcke waren überall an seinem Leib. Ein weiteres Nesselfieber ist die gestreifte Urtikaria, bei der sich parallel dazu Versteifungen am Organismus ausbilden. Pferde mit Nesselsucht sind in der Regelsaison noch gut, aber nur in schwerwiegenden Ausnahmefällen können Juckreiz und hohes Alter auftreten.

Durch Insektenstiche, Zusätze in Pflegeprodukten, Waschmittelrückstände in Bettdecken, Schimmelpilzen, Blütenstaub oder durch eine Hautkontaktallergie kann der urtikariaauslösende Stimulus von aussen kommen. Interne Stimuli sind z.B. Futterunverträglichkeiten, Arzneimittelallergien, eine mit Giftstoffen kontaminierte Darmbakterien, aber auch Stress, schwerwiegende Erkrankungen oder Schockzustände können Urtikaria verursachen.

Auf eine bestimmte Substanz mit einer übermäßigen Immunabwehrreaktion reagieren die Pferde. Der Nasenschwamm war am anderen Tag wieder ganz natürlich, die Nesselsucht war nur zu erraten. Meistens gehen die für das Brennnesselfieber typischen Bienenstöcke so rasch weg, wie sie kamen. Glücklicherweise war es bei meinem Pferd auch so, ich nahm ihn von der Wiese in den Pferdestall, denn der Mund war so stark angeschwollen, dass er kein weiteres Grün mehr pflücken will.

Schon nach wenigen Std. war die Anschwellung am Mund nachgelassen und am darauffolgenden Tag konnte man die Bienenstöcke am Leib nur erraten. Selten ist das Brennnesselfieber stärker ausgeprägt und die Nesselsucht hält mehrere Tage an. Im Extremfall kann das Nesselsucht auch lebensgefährlich werden, wenn sich die Bienenstöcke im Kopf- und Halsbereich ausbilden und die Atemwege anschwellen.

Bei starken Anschwellungen am Schädel sollte umgehend ein Veterinär konsultiert werden. Das Gleiche trifft zu, wenn das Pferd diese Bienenstöcke für mehr als 3 Tage hat oder wenn es ein hohes Maß an Selbstmord hat. In kleineren Faellen reicht es aus, die Bienenstöcke mit Kaltwasser zu kuehlen. Häufig ist das Brennnesselfieber bei den Tieren eine einzigartige Sache.

Mit meinem Dreijährigen mache ich es darauf zurückzuführen, dass er erst seit einigen Lebensmonaten bei mir ist und nun mit einer Anlage oder einem Ungeziefer konfrontiert wird, die es in seiner angestammten Heimatregion nicht gab. Zunächst überreagiert der Organismus, gewöhnen sich dann aber daran. Kommt es jedoch zu einer Wiederholung der Urtikaria, ist es notwendig herauszufinden, welche Substanz diese Reaktionen induziert.

Handelt es sich vielleicht um ein gewisses Essen oder geschieht es nur, wenn sich das Pferd auf einer gewissen Weide befindet? Handelt es sich um spezielle Pflegeprodukte oder müssen die Pferde-Decken mit einem anderen Reinigungsmittel nachgewaschen werden? Wenn man festgestellt hat, was immer wieder das Nesselfieber verursacht, muss dieses Material in der Folgezeit vom Pferd ferngehalten werden.

Zur Umleitung des Pferdeimmunsystems in ordentliche Kanäle sollte dem Pferdedarm ein besonderes Augenmerk zuteil werden. Die Eingeweide sind der Hauptsitz des Abwehrsystems, wenn der Verdauungstrakt unterbrochen wird, wird das Pferd krankheitsanfällig. Dies bedeutet, dass das Pferd eine ausgewogene und natürliche Ernährung mit viel Ballaststoffen und ohne jeglichen Zusatz von Blutzucker erhalten sollte.

Im Falle von wiederkehrendem Nesselfieber sollte der Körper des Pferdes gestützt werden, um die Darmflora zu regenerieren. Dazu sollte ein Veterinär oder ein Tierschützer hinzugezogen werden, um eine auf das Pferd zugeschnittene Ernährung zu erarbeiten. Als erfahrende Reiterin, B-lizenzierte Reittrainerin und Reiterin und Bloggerin für Crystal Power.

Mehr zum Thema