Pferd Ausschlag

Rosshautausschlag

Urtikaria bei Pferden ist ein Hautausschlag, bei dem sich runde, mit Flüssigkeit gefüllte Bienenstöcke auf der Haut des Pferdes bilden. Ist das Pferd plötzlich, aus heiterem Himmel, mit Nesselsucht übersät, spricht man von Nesselsucht oder Nesselausschlag. Bienenstöcke | Blog Aus immer mehr Bekanntschaften in meiner Umgebung erfährt ich von Nesselsucht bei Tieren, bis vor kurzer Zeit habe ich mich nicht viel damit beschäftigt, sondern bis mein Pferd selbst davon befallen war. Wie sieht es überhaupt mit Nesselsucht aus? Hautallergie wie Nesselsucht gehören zu den häufigstem Hautproblem unserer Vierbeiner.

Urtikaria bei Pferde ist ein Ausschlag, bei dem Rundbeuten, die mit flüssigem Wasser gefüllt sind, auf der Pferdehaut entstehen.

Die Ausschläge bilden sich meist an Nacken, Schulter und Brustkorb und verursachen in der Praxis weder Schmerz noch Juckreiz. Ein häufigeres Beispiel für Nesselsucht ist das gestreifte Nesselsucht bei Tieren, bei der die Bienenstöcke in stiftdicken, parallelen Ringelstreifen an Brustkorb und Unterleib zu finden sind.

Nesselsucht beim Pferd ist oft unbedenklich und in der Regel verschwindet der Nesselausschlag nach ein paar Std. von selbst. Unsere Vierbeinerinnen und Vierbeiner haben bei stärkeren Urtikariaformen Juckreiz und hohes Maß an Nesselsucht. Dauert der Bienenstock einige Tage an, entsteht oft eine saubere Lösung, die Krustenbildung hervorruft. Bei Nesselsucht kann es aber auch zu sehr ernsten Manifestationen kommen.

Wenn sich z.B. die Bienenstöcke im Kopfbereich ausbilden, kann dies zu einer Schwellung der Atemwege führen. Nesselsucht: Nesselsucht beim Pferd ist eine übermäßige Immunreaktion und kann sehr verschiedene Ausprägungen haben. Die Reize, die bei Pferde, auf die das körpereigene System so heftig anspricht, das Nesselsucht auslösen, können von aussen oder von innen aufkommen.

Beispiel für externe Reize: Beispiel für interne Reize: Arzneimittelallergien werden oft an einem geschwollenen Schädel, geschwollenen Lidern und Nasenlöchern erkannt. In extremen Fällen kann der ganze Pferdekopf schwellen (Nilpferdkopf). Wenn Sie eine Futterallergie haben, können Sie in der Regel einen Ausschlag in der Umgebung des Anus sehen. Herkömmliche Behandlung: Wenn das Pferd eine Schwellung am Hals hat, ist eine Sofortspritze mit Kortison absolut empfehlenswert.

Dauern die Nesselsucht am eigenen Leib mehr als 3 Tage und wird das Pferd dadurch stark belast. Auch Kortisoninjektionen sind von großem Nutzen. Im Falle leichterer Fälle müssen Sie nichts tun, denn die Bienenstöcke verschwindet mit der Zeit von selbst. Eis-Kaltwasser eignet sich gut zur Abkühlung der Räder.

Homöopathie: Hautallergie wie Nesselsucht kann gut mit homöopathischer Tiermedizin behandelt werden, vorzugsweise örtlich mit einer Salbe zur Beruhigung der Körperhaut. Es ist jedoch sehr unerlässlich, die Gründe für die Entstehung einer Hautallergie zu beseitigen und zu behandeln. Erst durch die gezielte Heilung und Behebung der Erkrankung kann eine wirksame Heilung erfolgen und künftige Allergien umgangen werden.

Das würde zu einem vermehrten Ausbruch von Allergien und noch mehr zum Leidtragen des Pferdes werden. Es macht Sinn, den Darm zwei Monate lang mit Milchsäurebakterien zu behandeln, z.B. mit einem Topf mit fermentiertem Getreide, etc. Es ist gut, eine ausgeglichene Diät zu gewährleisten und das Pferd von künstlichen Futterzusätzen fernzuhalten. Chemische Zusatzstoffe sollten auch in der Nähe von Pferden verwendet werden.

Wurden die allergenen Substanzen, die die Urtikaria verursachen, nachgewiesen, sollte das Pferd in der Folgezeit von diesen Substanzen fernhalten werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema