Pferd mit Fohlen

Ausritte mit Fohlen

Die neugeborenen Fohlen erwerben viele Fähigkeiten und Kenntnisse von ihrer Mutter. Es gibt noch andere Dinge, um mit Gleichaltrigen zu spielen. Die meisten Patienten mit Nabelbruch sind Fohlen, die heute überall das Licht der Welt erblicken.

Nachkommen - das Pferd wird erwachsen.

In den ersten Tagen nach der Entbindung ist das Fohlen (auch: Füllung) immer in der Nähe seiner Nachkommen. Kaum läßt die Stuten ihre Jungen aus den Augen. Für immer. Das Fohlen erlernt in dieser Zeit, die ganze Erde zu erkunden, indem es das Benehmen seiner Eltern nachahmt. Es geht zum Beispiel um den Kontakt mit anderen Tieren.

Aber das Fohlen bekommt auch von seiner Großmutter mit, wie das Zusammenleben mit Menschen abläuft. Ist es zum Beispiel da, wenn die Mütter gereinigt, aufgesattelt und zerrissen werden, erlebt es, dass diese Sachen ganz natürlich sind und Gewöhnung daran findet. Die Fohlen werden von den Stute für etwa drei Monaten mit Müttermilch ernährt.

Anschließend fängt das Fohlen an, Gräser zu verzehren und wird allmählich unabhängig von seiner Mama, die sich auch nicht mehr um ihr Junges kümmert. Im natürlichen Herdenbetrieb saugt die Stuten ihr Fohlen beinahe bis zur Entbindung ihres nächstfolgenden Kalb. Für die Weiterentwicklung des Jungpferdes ist neben der Abdeckung der grundlegenden Bedürfnisse (Schlafen, Speisen, Trinken) auch das Spiel von großer Wichtigkeit.

Die Fohlen erfahren und üben im Laufe des Spiels ein wichtiges Verhalten, das sie später als erwachsenes Pferd noch anstreben. Die Fohlen musizieren z.B. "Angst und "Flucht" und "Bock", womit sie mit den Hinterläufen kraftvoll aufschlagen. Ist das Fohlen von seiner Schwiegermutter unabhängig geworden, sollte der Mensch anfangen, es sorgfältig, beharrlich und mit Durchsetzungsvermögen an zukünftige Arbeiten heranzugehen.

Es ist besonders darauf zu achten, dass das Fohlen ein angemessenes Auftreten erlernt - sozusagen gute Sitten. Wenn dem Fohlen die Möglichkeit gegeben wird, zu lernen, dass es sich durch Bisse, Schläge oder ähnliche unerwünschte Verhaltensmuster behaupten und zurückziehen kann, wird es für das Fohlen sehr schwierig sein, sich wieder von diesem Fehlverhalten fernzuhalten. Mit zwei bis drei Jahren ist das Nachwuchspferd stärker auf seine Aufgabe als Reiterpferd vorbelastet.

Sie lernen, Zaumzeug und Reitsattel zu benutzen und auf der Lunge zu gehen.

Mehr zum Thema