Pferd Spat Behandlung

Behandlung von Pferdespreizen

Spatenstich auf das Pferd - Behandlung Spat auf das Pferd ist eine "Abnutzung" des Sprunggelenks des Equipments, die über das übliche Altersniveau hinausgeht. Ein erhabener Durchmesser der Sprunggelenkinnenseite wird bereits im Vorfeld ersichtlich. Bei der Annahme eines Holms kann ein Holmtest (Flex-Test) durchgeführt werden. Spat ist im Allgemeinen bei Pferde zu sehen, die zu Anfang der Aktivität Lahmheiten aufweisen, die sich aber im Laufe der Aktivität zurückbilden.

Außerdem verursacht das Hufgeben dem Pferd Schmerz und ist daher nur widerstrebend. Die äußere Applikation von Arnika, die analgetisch, antiinflammatorisch und abschwellend wirken kann, hat sich, wie bei allen Knochenproblemen, bestens bewiesen. Aber auch hier können Cremes und Angüsse verwendet werden. Auch bei Gelenkproblemen und damit auch bei Holm wird die Devil'sche Klaue sehr oft mit Erfolg angewendet.

Es handelt sich um eine interne Applikation, die durch Injektionen mit homöopathischen Mitteln vervollständigt werden kann. Bei parallelen Geschwüren darf die Teufelspritze nicht verwendet werden. Wo immer bei Pferden Gelenksprobleme auftauchen, ist die Behandlung mit Blutegel oft ein guter Weg, um eine erfolgreiche Behandlung zu erreichen. Wo immer der Veterinär mit hylauronischer Säure arbeitet, ist auch die Behandlung mit Blutegel eine kosteneffektive, aber wirksame Möglichkeit.

Spätere Krankheitspferde sollten vorzugsweise in einem offenen Stall untergebracht werden, damit eine ständige Bewegungsfreiheit gegeben ist. Spuckpferde sollten während des Trainings nicht überlastet werden. Eine gleichmäßige Bewegungsgeschwindigkeit ist jedoch erwünscht, vor allem wenn zuvor eine Aufwärmphase ("Einheit im Schritt") (ca. 15-20 min) stattgefunden hat.

Die Klauen müssen regelmässig korrigiert werden, um Fehlpositionen zu verhindern. Darüber hinaus sollte ein Pferde-Physiotherapeut / Pferdeosteopath das Pferd regelmässig auf Verstopfungen hin unterziehen. Für Pferde mit Spat sollten Sie auch viel Futter für Heuballen und Rübenschnitzel (Kalziumlieferant) verwenden.

Auf das Pferd spucken - eine wirksame Behandlung suchen

In Pferde gespuckt ist eine Arthritis und für unsere Pferde unglücklicherweise sehr qualvoll und stressig. Weil Spat nur eine Artthrose ist, müssen wir nicht gleich an Euthanasie denken! Der Spat ist eine Art Kunst. Jedenfalls ist es nicht verständlich, warum das Themengebiet "Spat" so rasch als Euthanasie bezeichnet wird, denn es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, die Symptomatik von Spat beim Pferd zu therapieren und zu erträglichen.

Deshalb sollten wir uns exakt über Spat unterrichten und auf einige Punkte achten. So kann unser Pferd trotz Spat ein längeres, wunderschönes Leben führen. Darüber hinaus sollten wir einen für das Pferd zuständigen Veterinär zu Rate ziehen und immer aufpassen. Bei der klassischen orthodoxen Behandlung von Spat bei der Pferdezucht handelt es sich um Schmerztabletten, Entzündungshemmer und Rheumamittel. Dabei sollte die naturopathische Behandlung von Spat beim Pferd variiert werden, da hier das Prinzip "viel zählt " zum Tragen kommt (zumindest im Hinblick auf die Vielfalt der verschiedenen Mittel).

Für uns heißt das: pflanzliche Gemische zum Themenbereich Spatenspeisung, regelmässige Detoxikationskuren, alkalische Nahrung, sanfte körperliche Betätigung und Fahren sowie äußere Anwendung, z.B. mit Buchweizen. Sie sollten jedoch keine Gewürze nach Ihrem eigenen Gutdünken einnehmen, da die Zusammenstellung der Gewürze und ihrer aktiven Bestandteile ein kompliziertes Problem ist. Wenden Sie sich immer an einen Fachmann oder benutzen Sie gebrauchsfertige, exakt aufeinander abgestimmte Mischer.

Der Spat tritt in der Regel in verschiedenen Stadien beim Pferd auf: Es gibt sehr schmerzhafte Entzündungsphasen und beruhigende Stadien. Nach dem Verknöchern der Gelenkspalte hat das Pferd seine vollständige Mobilität im Gelenkbereich verloren, aber die Beschwerden sind in der Regel vorbei. Man sollte immer auf den individuellen Zustand des Spatenpferdes achten: Es ist prinzipiell alles zulässig, was keine Beschwerden verursacht und das ist bei jedem Pferd anders.

Damit sich das Risiko für unser Pferd nicht verschärft, sollten wir schmale Kurven, eine sehr starke Reduzierung der Gesäßmuskulatur, Sprünge und Stopps beim Fahren unterlassen. Das Füttern eines Spatenpferdes während der Behandlung sollte besonders tiergerecht sein. Damit das Pferd so lange wie möglich gefüttert wird, aber ohne dem Pferd große Stückzahlen zu liefern, sind Heu-Netze mit engen Maschen ideal, um Heu an unser Spatenpferd zu verfüttern.

Dies ist besonders gut für die Ernährung unseres Spat-Pferdes in Frage kommend, da Leinsamenöl antientzündliche Substanzen aufnimmt. Deshalb sind auch immer gute Gewächse oder Heilkräuter ohne Zusatzstoffe, wenn unser Pferd Spaten hat. Allerdings sollten Sie im Allgemeinen keine Gewürze nach Ihrem eigenen Belieben vermischen und ernähren, da die Zusammenstellung der Gewürze und ihrer aktiven Bestandteile ein kompliziertes Unterfangen ist.

Deshalb ist es notwendig, einen Fachmann zu konsultieren oder vorgefertigte, exakt aufeinander abgestimmte Gemische zu benutzen. Das Ergänzungsfuttermittel für das Pferd stärkt die eigenen Gelenkbewegungen. Hierfür werden nur hochwertige, naturreine Heilkräuter aufbereitet. Obwohl Kräuterkissen und Kräuterpaste etwas komplexer sind, sind sie ein guter Ansporn für unser Pferd während der Kurbehandlung.

Grundsätzlich sollte ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht bei Osteoarthritis gesucht werden. Es ist besser, das Heu mit einem Heubeutel zu füttern, damit der Magen-Darm-Trakt des Gepäcks nicht durch zu lange Esspausen überversäuert wird. Der Spat ist nichts anderes als arthrotisch (eine nicht abheilbare und regressive Gelenkabnutzung), was sich auf das Knöchelgelenk des Pferdebeziehungsweise des Tieres auswirkt. Der Spat ist eine der häufigste Ursache für Lahmheiten bei Pferden.

Mit fortschreitender Arthritis entwickelt sich an der Knöchelinnenseite eine Knochenabrasivität - die charakteristische Spateneule. Die Gangart eines an der Spat-Krankheit leidenden Gepäcks ist nicht so leicht zu unterscheiden und kann rasch mit anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates in Verbindung gebracht werden. Charakteristisch für das Spat-Gangmuster ist eine Steifigkeit der Hinterhand: Das Pferd darf die Gesäßmuskeln nicht mehr so kräftig ausrichten - das Gesäß bewegt sich geradliniger als sonst.

Während der Krankheit erhalten die Vierbeiner Schwierigkeiten mit angealoppieren, da dafür eine kräftige Angulation und eine Reduktion unter den Körperschwerpunkt notwendig sind. Charakteristisch für das Gangmuster eines Pikpferdes ist auch die Verhinderung von schmalen Kurven und Lahmheiten in schmalen Kurven. Brendieck-Wurm, Cäcilia und Reiner, Franceska und Stöger, Elisabeth (2015): Heilkräuter für Tier.

Theoretische Grundlagen der Pferdepraxis: Theoretische Grundlagen der Pferdepraxis: Dietz, Ilof ("ed.") und Huskamp, Bernhard ("ed.") (2006).

Mehr zum Thema