Pferde Gratis

Freie Pferde

Goldmedaille für Solides Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft der siebtenjährigen Springreiterinnen und Springreiter Christian Ahlmann hatte zu Beginn des Berichtsjahres ein Publikumspferd vorgestellt, das seinem Ruf bereits gerecht wurde: Solid Power B. Nun, bei der Weltmeisterschaft der Nachwuchsspringpferde ritt er den Stallburschen sogar nach Goldmedaillen. Christian Ahlmann und die Oldenburg Solid Power Goldmaschine der Marke Oldenburg (v. St. Gold-Calvin Z) siegten zu Beginn des Jahrgangs in Gahlen bei der Youngster-Tour, dann siegten sie in Leipzig vor einem großen Fachpublikum.

Der von Albert Sprehe gezogene Hengste wurde von Ahlmann sehr maßvoll und umsichtig eingesetzt. Er bedankte sich mit Erfolgen und Spitzenplatzierungen in Bordeaux, Langaken, Nörten-Hardenberg (wo er von Reiterin Angelique Bordeaux gefahren wurde), Chantilly und schließlich Brüssel. Die Gewinnzeit von Solid Power Z: 38,34 Minuten. Beim Aachener Champion hatte Christian Ahlmann festgestellt, dass er mehrere Pferde in seinem Gestüt hatte, die in dieser Spielzeit nicht ganz in der ersten Startreihe standen.

Solider Goldmarkt ist sicher noch nicht das nächste Jahr eins in der ersten R. A. Zweitens der Zuchthengst, auf den die Nachbarinnen aus dem Tiefland große Erwartungen haben: Den Sohn des Ehepaares vd. Zeshoek-Carolus II ritt sein Miteigentümer, Herr Greve, der mit ihm eine 39,49 Sekunden lange Runde absolvierte. "Das war die Einschätzung der Vorgesetzten des KWPN-Züchterverbandes, auch in seiner Leistungstest, bei dem der Zuchthengst 85,5 Zählern bekam.

Im Alter von fünf und sechs Jahren war er bereits zu Beginn der Weltmeisterschaft junger Springreiter, landete aber im Endspiel etwas unter "Weiterlaufen", obwohl er beide Qualifikationswettbewerbe im Alter von fünf Jahren errang. Wenn Ihnen die Abkürzung nichts sagt, steht sie für das "Stud-Book du Cheval de Selle Luxembourgeois", also das Luxembourg Horse Stud Book. Die Hannoveranerin aus der Nachzucht von Jürgen Karstens wurde von dem Schweden Julio Arias mit den vier schnellsten Fehlern im An- und Abstieg auf Platz fünf gefahren.

Unmittelbar dahinter landet Christian Ahlmann mit seinem zweiten Ross, aber das war ein Zangersheider-Hengst: Sampano Y von Zandor Z-Cocktail Jet.

Mehr zum Thema