Pferde Nieren

Nieren von Pferden Nieren

Eine der wichtigsten Funktionen der Nieren ist die Entgiftung des Körpers. Chemische Nierenerkrankung bei Pferden: Ursachen und Hilfen Wie der Mensch haben Pferde zwei Nieren. Dieses gekoppelte System ist neben der Lunge, dem Verdauungstrakt und der Schale eines der bedeutendsten Entgiftungsorgane im Körper. Die Nieren, die den Urin vorbereiten, formen zusammen mit den Organsystemen "Nierenbecken, Harnleiter, Blase und Harnröhre" die Urinorgane. Mit ihnen werden Abfall- und Abbauprodukte ausgeschieden und der Salz- und Feuchtigkeitshaushalt des Pferdes reguliert.

Auch in der Leber werden bedeutende hormonelle Substanzen produziert. Zu den Hauptaufgaben der Nieren gehört die Absonderung stickstoffhaltiger Abfallstoffe aus dem Proteinstoffwechsel wie z. B. Urea, Creatinin und Harnstoffsäure. Doch auch alle anderen für das Tier nutzlosen oder gar toxischen Substanzen wie Toxine oder Drogenabbauprodukte werden über die Nieren entgift. Mit einem täglichen Blutfluss von ca. 6.600 Litern sind die Pferde-Nieren ein sehr gut durchblutetes Organ.

Durch die Nieren wird das gesammelte Gewebe herausgefiltert, was die Entschlackung und Entfernung von Stoffwechselabbauprodukten sicherstellt. Ein Nierenleiden ist in der Regel auf eine andere Vorerkrankung zurÃ? Bei Überlastung kommt es zu einer Beeinträchtigung der Funktionen und einer Erkrankungen der Nieren. Ein Lebererkrankung kann gravierende Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit der Nieren haben.

Nierentoxika, wie z.B. Entzündungshemmer oder Antivirenmittel, können aber auch in Überdosierungen oder bei längerem Gebrauch die Nieren stark beanspruchen oder gar nachhaltig schadens. Wird das Produkt nicht mehr mit gleichem Blutdruck durch die Nieren geleitet, wird es nicht mehr mit genügend Luftsauerstoff angereichert. Auch durch Tumore und erbliche Missbildungen können die Nieren beschädigt werden.

Die Ernährung kann aber auch einen wesentlichen Einfluß auf die Nieren und damit deren Ausprägung haben. Wenn Ihr Tier ein dauerhaftes Lebensmittel mit zu viel Eiweiß erhält, steigt die Menge an Harnstoff, die über die Nieren abgesondert werden muss. Dadurch wird das Nierengewebe stark belastet. Auch eine kontinuierliche Überdosis an Kalzium und Vitaminen D als Grund für chronische Nierenprobleme kann nicht gänzlich auszuschließen sein.

Der Kalziumüberschuss bei den Tieren wird nicht über den Verdauungstrakt, sondern über die Nieren abgegeben. Überschüssiges Vitamineniveau in der Nierengegend kann zu Ablagerungen von Schadstoffen mit sich bringen. Im Gegensatz zur Lunge kann sich die Lunge nur eingeschränkt oder gar nicht erholen. Ein beschädigter Pferderücken ist also ein dauerhaftes, zumeist unumkehrbares Phänomen.

Zur Diagnose von Pferdenieren sind Blut- und Urinuntersuchungen sowie Ultraschallkontrollen je nach Stadium der Erkrankung notwendig. Obwohl Nierenleiden nicht zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten bei Pferde zählen, sind sie auch nicht ungewöhnlich. Das Problem bei Krankheiten der Nieren ist, dass sie bei den Tieren oft erst sehr spat entdeckt werden, wenn der Krankheitsverlauf bereits eine chronische ist.

Der Grund dafür ist: Wenn die Funktionsfähigkeit der Nieren beim Pferde begrenzt ist, ist dies aufgrund der fehlenden Symptomatik lange Zeit nicht spürbar. Darüber hinaus stützen sich die beiden Nieren als Paarorgane ab. Nierenkrankheiten sind daher bereits jetzt eine chronische Erkrankung, die aber vorerst unentdeckt bleibt. Außerdem sind die ersten Anzeichen oft recht unklar und werden daher nicht richtig erfasst oder klassifiziert.

Nur bei einem kronischen Krankheitsverlauf zeigen sich diese Änderungen in deutlich erhöhten Harnstoffwerten dann auch im Blutzähler. Charakteristische Symptome, die auch als "Frühmarker" für die Behandlung chronischer Erkrankungen der Nieren fungieren können: Die Nierenkrankheiten bei Pferde werden in 4 Phasen eingeteilt: Vollständige Kompensation: Einige Gewebszellen sind bereits geschädigt, aber die Reservekraft der Nieren kann diesen Schaden auffangen.

Es gibt noch keine geänderten Werte der Nieren im Gewebe. Kompensierter Halt: Obwohl das Blutzählergebnis bereits geänderte Werte der Nieren aufweist, leiden Ihre Pferde noch nicht unter erkennbaren Beschwerden. Prä-terminales Nierenversagen: Das Ergebnis des Blutbildes weist deutlich geänderte Werte der Nieren auf. Endgültiges Nierenversagen: Dieses Entwicklungsstadium entspricht der Behandlung durch die Blutwäsche oder Organtransplantation. Bei Pferden sind diese Möglichkeiten jedoch nicht möglich, so dass der Todesfall eintritt.

Durch die Einteilung in diese vier Phasen wird klar, dass akut auftretende Nierenerkrankungen beim Tier aufgrund äußerer Beschwerden gar nicht oder nur sehr verspätet nachweisbar sind. Besonders bei einer schweren Nierenentzündung werden die Pferde sehr schlank und lustlos. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie hartnäckige Anomalien bei Ihrem Tier ernst nehmen.

Nur wenn ein nierenbedingtes Problem frühzeitig entdeckt und die Ursachen beseitigt werden, kann ein Wechsel in die Stufen 3 und 4 vermieden werden. Sie ist auch für die Entstehung eines knochenmarksstimulierenden hormonellen Wirkstoffs - und damit mittelbar für die Entstehung von Blutzellen - zuständig. Fehlende rote Blutzirkulationen können daher auch ein Hinweis auf ein nierenbedingtes Problem sein.

Als weitere Indikationen gelten ein zu geringer Natriumgehalt sowie eine höhere Kalium- und Phosphorgehalt im Blutsystem. Bei Vorliegen einer chronischen renalen Insuffizienz wird von einem nicht wieder gutzumachenden renalen Schaden ausgegangen, da es für Pferde keine Dialysemöglichkeit gibt. Wenn Ihr Tier auch an Harnwegssteinen erkrankt ist, können diese auch vom Arzt entnommen werden. Ihr Tier kann noch länger ungestört leben.

Vermeiden Sie die Einnahme von nierenschädlichen Stoffen und Arzneimitteln, wie entzündungshemmende Medikamente oder Antimikroben, sowohl während der Ernährung als auch während der veterinärmedizinischen Versorgung. Achten Sie besonders auf die Ernährung Ihres Ponys. Beachten Sie aber: Gerade bei schwerkranken chronischen Pferde sind diese Behandlungsmethoden nicht dauerhaft erfolgreich.

An einem bestimmten Punkt ist es an der Zeit, dass Sie die Wahl haben, Ihr Tier zu retten. Eine chronische Nierenkrankheit kann nicht behandelt werden und braucht für den weiteren Lebensweg im Stall, aber vor allem in der Ernährung besonders viel Zeit. Berücksichtigen Sie daher einige wichtige Ernährungsempfehlungen für bereits kranke Pferde, aber auch für gesunde Pferde:

Die Pferde sollten 24 Std. lang Zugriff auf frisches und sauberes Trinkwasser haben. Die Messung des Proteingehalts im Pferdefutter erfolgt in vRp-Werten (verdauliches Rohprotein). Bei Pferden mit chronischem Nierenversagen gehen oft übermässig viel Natron, Pott und Vitamin im Urin verloren, so dass eine Supplementierung erforderlich sein kann, während Calcium, Vitamin und Phosphor weniger abgesondert werden können.

Aufgrund falscher Produktion oder Einlagerung kann sich Schimmelpilz in konzentriertem Futter und Raufutter wie Heu und Heu absetzen, was zu dauerhaften Schäden an den Nieren führen kann. Überprüfen Sie die nähere und weitere Umkreis Ihres Gepäcks regelmässig auf giftige Pflanzen und entfernen Sie diese sofort. Regelmässige pflanzliche Kuren können die Nierenfunktion Ihres Ponys optimal fördern und dafür Sorge tragen, dass dieses lebenswichtige Glied weiterhin leistungsfähig ist.

Zu den typischen diuretischen Nierenkräutern gehören Birken, Brennessel oder Pusteblume. Mischen Sie die Gewürze für ca. 3 Woche mit dem Fütterung.

Auch interessant

Mehr zum Thema