Pferdefutter gegen Arthrose beim menschen

Das Pferd ernährt sich gegen Arthrose beim Menschen

Arthrosenpferd: Ernährung Die Prävention von Osteoarthritis bei Pferde ist grundsätzlich die kongruente Umgehung ihrer Ursache. Es ist auf eine sinnvolle und artgerechte Ernährung zu achten, damit das Tier nicht zu schwer wird und die Gelenke keinen starken Belastungen und erhöhtem Abrieb unterworfen werden. Das korrekte Hufbeschlagen des Pferdes erleichtert die Belastung des Pferdes und trÃ?gt dazu bei, dass das zu Pferd so gehen kann, dass die Gelenke geschont werden.

Nun geht es darum, das Tier bei der Nährstoffaufnahme und der Funktionsweise der verdauungsfördernden Enzyme zu fördern. Insbesondere zur Gelenkunterstützung von PFERDERN ist es notwendig, ausreichende immunstarke, intestinale und stoffwechselfördernde Nahrungsbestandteile zur Verfügung zu stellen, um eine gute Ernährung Ihres PFERDERN zu unterstütz....

Erkannte Aktivstoffe und Naturstoffe wie Rüben, Thropolis, Mariendistel, Silikasäure und Gurkensaft sorgen für zusätzliche Vitalstoffe. Randen, Ginsenge, Propolis, Silikasäure und Mariendisteln sind in wasserlöslicher und damit hochbiologisch verfügbarer Ausprägung vorhanden. Es enthält wesentliche pflanzliche Sekundärstoffe und zeigt schnelle Ernährungserfolge für die Pferdegelenke. Panthothensäure und Pantotheng leisten einen Beitrag zum gesunden Energiehaushalt, Biozinn und Harnsäure zum gesunden Makronährstoffhaushalt und zur gesunden Haut- und Schleimhautfunktion.

Kalzium und Milchdistel sorgen für eine normale Verdauung und für normale Knöchel, Vitamine B6 und Propylose für eine normale Immunabwehr - eine optimale Nahrungskombination zur Unterstützung der Verteidigungskraft und Bewegungsfreude Ihres Gepäcks. Durch seine Inhaltsstoffe fördert es zudem den Säure-Basen-Haushalt Ihres Ponys. Schon vor Jahrtausenden waren die Ägypter und Mediziner mit ihren hervorragenden Fähigkeiten überliefert. Sie ernährten sich von ihr.

Ausgleich von Nährstoffdefiziten, Aufrechterhaltung des Immunsystems, Erhaltung der Darmhygiene, Unterstützung des Stoffwechsels und Abbau von Stress. Die harzartige Verbindung ist wasserunlöslich und kann daher vom Verdauungstrakt kaum aufgenommen werden: Ganz im Gegenteil: Wenig Nutzen - bei optimierter Aufzeichnung - mehr. Aufrechterhaltung des Immunsystems, Erhaltung der Darmhygiene, Unterstützung des Stoffwechsels und Abbau von Stress. Dazu stehen in der Wissenschaft Substanzen wie z. B. Propylis, Ginseng, Milchdistel und Silica zur Verfügung.

Auch interessant

Mehr zum Thema