Pferdefutter Heu

Fütterung von Heu

Heuballen bestehen hauptsächlich aus getrocknetem Gras, aber auch andere Pflanzen können verwendet werden. Das Heu ist für das Pferd durch den kränklichen Geruch weniger attraktiv geworden. AlpenHeu, das gesunde Heu für alle Pferde und Nagetiere.

Mit der richtigen Sorte in der richtigen Menge.

Dr. Dorothe Meyer, Tierärztin und Futtermittelexpertin am IWEST Veterinärnährung, erläutert, was bei der Produktion passieren kann: "Die Heuernte ist sehr arbeitsintensiv und dieslintensiv. Allerdings kann Lignin im Darm des Ponys nicht zersetzt werden. "Versuche, ein mit Bauchschüssen bis zum Fuß ein Pferde zu bekommen oder ihn mit der Hintenseite nach unten treten zu lassen", sagt Dr. Meyer.

"Man kann nicht wirklich über 18 Prozentpunkte Restfeuchtigkeit drücken", sagt Dr. Meyer. "Unglücklicherweise gibt es kaum noch kleine Ballen", beschwert sich Dr. Meyer. Dr. Meyer nutzt dazu einen Jahrhunderte alten Trick in ihrem Stall: "Ich bestreue die Stallungen mit viel Rindersalz. "Ein großes Hindernis ist das Vorhandensein von Unkraut und giftigen Pflanzen im Heu.

Laut Dr. Meyer ist das heimtückischste das Kraut. Ein Blick auf das Heu im Prüflabor behebt die Situation nicht, da die eingesandte Probe zu gering ist, um eine Kontamination mit Raps und anderen giftigen Pflanzen nachzuweisen. Wenn Sie Ihre eigene Rasenfläche für Unkraut und giftige Pflanzen nicht selbst steuern können, sollten Sie sich die Rasenfläche Ihres Heuhändlers genauer ansehen und mit dem Händler sprechen.

"â??Wenn jemand sagt, dass er nie irgendwelche Schwierigkeiten mit giftigen Pflanzen hat, ist das von Anfang an verdächtigâ??, sagt Dr. Meyer. Selbst sie selbst geht regelmässig auf ihren Weiden spazieren und pflückt das Dock und Jakobs Ragout. In 23 Heu-Stichproben hat die Agrarkammer Nordrhein-Westfalen sogar eine deutlich gestiegene Keimzahl in 60 Prozent der Stichproben festgestellt.

Die in den vergangenen Jahren an den Stiftungslehrstuhl für Futtermittel und Ernährungslehre an der LMU München gesendeten Futtermittelproben waren zu 65 Prozentpunkten nicht essbar. Fast ein Dritteln der Heu-Proben war aus hygienischer Sicht fragwürdig. "Es gibt keine Todesfälle für Pferde", sagt Prof. Dr. Ellen Kienzle. Ungefähr drei Viertel aller Tiere haben bereits Schwierigkeiten, wenn man mit einem endoskopischen Blick in die Lungen blickt.

2008 hat der Lebensmitteltechnologen Vincent Hinnen eine Raufutteranalyse für Pavo durchgeführt. Es wurden 109 Heu-Proben aus unterschiedlichen Stallungen mitgenommen. Das Pech für die Tiere, wenn es in ihren Magen-Darm-Trakt gelangt. "Tatsache ist, dass wir immer weniger gute Eigenschaften haben", sagt Dr. Meyer. Durchsuchen Sie die Proben auch nach Moosen, KÃ?fern, Unkraut und giftigen Pflanzen.

Der hier vorgestellte "sensorische Test" und eine Mikrobiologie Ihres Heubetriebes werden an mehreren Orten in Deutschland durchgeführt. An der Professur für Futtermittel und Ernährungslehre in München zum Beispiel kosten sie 95 EUR.

Auch interessant

Mehr zum Thema