Pferdeleckerli Adventskalender

Adventskalender für Pferdeliebhaber

Der Adventskalender für Pferde ist ein Ergänzungsfuttermittel für Pferde. Gab es im Adventskalender kein Rezept? Machen Sie Ihr eigenes Pferd zum Vergnügen!? Hausgemachte Leckereien sollten niemals drei Tage oder eine ganze Weile auf länger gelagert werden.

Das habe ich persönlich aber für eher übertrieben gehalten. Sämtliche Die Inhaltsstoffe werden im Backofen bei ausreichender Wärme erwärmt, das ist wie bei Plätzchen üblich. Ich habe noch nie ein schlechtes Tier gesehen, nur weil du leckere Leckereien verfüttert hast, die zwei Monate vorher gemacht wurden!

Auf würde wird nur auf exotische Inhaltsstoffe geachtet. Außerdem gibt es wirklich großartige Bücher über "Festmahlzeiten" für Nachkommen. Es gibt unzählige Rezepturen, die für darin behandelt. Auf jeden Falle gibt es etwas für jeder!

"Ein schmackhaftes Dankeschön" - Pferdeleckerli Adventskalender bastelt an der VFD Kid´s im thüringischen Rheönhaus bei Unterweid.

So trafen sich am 16. Februar 2014 14 Kleinkinder im Restaurant des Thüringers Rheinhaus bei Obersweid, um Pferdeleckereien zu zubereiten. Als rustikales Waldrestaurant war das thüringische Rheinhaus aufgrund seiner etwas grösseren Wohnküche und der Platzverhältnisse der ideale Standort für dieses Projekt.

An diesem Tag wurden etwa 10 unterschiedliche Leckereien zubereitet - darunter Pfefferminztaler, Rüben, Leinsamen, Möhren, Apfel, Kräuter und Rübenmark. Schon am Abend zuvor hatte Stefano die Schalen mit den wichtigsten Zutaten (vor allem Weizenmehl, Haferflocken, Weizenmehl ) zubereitet und etiket - so mussten die Kinder nur die "flüssigen Zutaten" wie Möhren, Apfel, Honigsirup und Zuckerrübensirup hinzufügen.

In dem großen Backofen konnten alle Arten im Handumdrehen backen. Die Leckereien wurden zwar knackig gekocht, aber wir haben unsere eigenen Pferde und Ponys sowie einen kleinen Futterausflug besucht. Auf ein leckeres Mittagsessen folgte schließlich die Arbeit an den Weihnachtskalendern. Es galt, 24 Getränke-Papierbecher mit Weihnachtsaufklebern zu kleben und zu schmücken und sie dann auf eine Schnur zu fädeln, so dass der Kalendar unmittelbar im Pferdestall eingehängt werden kann.

Sie arbeiteten sehr schöpferisch mit Silberschreibern, Schurwolle, Naturmaterialien, Stickern und Glitterstaub und bald gab es die ersten fertiggestellten Kalendarien, die gefüllt werden konnten. Bei jedem Cup kam ein Leckerbissen und am Weihnachtsfeiertag gab es natürlich noch ein paar mehr. Letztendlich hatte jedes einzelne Kinder einen großartigen, einzigartigen Kalendar.

Mehr zum Thema