Pferdestall Frankfurt Restaurant

Reitstall Frankfurt Restaurant

Das Livingstonscher Pferdestall Restaurant "Herr Franz". zurück zum West End: in das imposante Livingston Stallgebäude, kurz "Pferdestall" genannt, in dem auch der Frankfurter Presseclub untergebracht ist. Jh. als Pferdestall und Kutschenremise. Zuvor war Fink bereits an anderen Frankfurter Standorten erfolgreich tätig gewesen.

Die jüdischen Stätten in Frankfurt am Main: Das Livingston Stallbauwerk

Der Livingston'sche Stallhof in der Ulumenstraße 20 wurde von 1880-82 als stattlicher Stall mit Schuppen und Kutschenwohnung nach einem Plan von Christian Ludwig Schmidt errichtet. Der Kunde ist Mark John Livingston, der 1867 aus Amerika zurückkehrte. Dies war ein zeitaufwändiges und lästiges Unterfangen, das die Verwitwete Frances Livingston 1889 dazu brachte, das Haus an den Bankiers Maximilian Benedikt Hayum von der Firma Dorothee Roth....

Dieser Schritt führte irrtümlich zu dem Begriff "Rothschildscher Pferdestall". Nach dem Zweiten Weltkonflikt beherbergte das Haus kurz ein Kleinkunstwerk und diente dann lange Zeit als Lager für die Adox Fotowerke Dr. C. Schleifner GmbH. Seit kurzem befinden sich dort der Bürger-Treffpunkt Westend und ein Restaurant. Mit Beginn des Jahres 2012 wird der Baukomplex nach umfangreicher Sanierung mit einem neuen Restaurant wieder eröffnet.

Fussballfreude

Drauen vor den Hochfenstern des Rothschildschener Pferdestalls lässt sich bereits dunkel übers Westend absenken. â Er redet von seinem Volk, mit dem er seit 25 Jahren zusammenarbeitet. â Er ist nicht ein wenig stolzer darauf. Das Gastronomenpaar aus dem oberösterreichischen Landkreis Neubrandenburg im Hause Heimruck bei Salzburg sendet ein natürliche Autorität, auch wenn es nur ein graues Streifenhemd ist. trägt.

¡Zlunka sagt ruhig, zügig, schmeißt paradoxe Stücke nach unten. â, sagt er über sein altes Zuhause. Als er über übers Kochkunst, glänzen seine Träume. Als Zlunka ihre Schnauze hochzieht. Alunka bläht die nächste rauchen. Er war nie ein guter Läufer: âUmgekehrtheit war nichts für ich. â Dafür aber â ein guter Kämpferâ.

â Partys waren nicht seine Sache, sondern Bewegung. â Ihn auch? â Er mochte die SpontaneitÃ?t um Cohn-Bendit herum. Slunka schaut sich um. Oftmals lernten sie über den Fußball kennen. â, rief er die Direktion Küche an. â Der Gastronomin Ã?ndert sich in eine vierkpfigen Männerrunde, die er schon seit langem kannte. Einer spricht von über Fußball.

Sie trafen sich zum ersten Mal an einem kleinen Rundtisch zur Rechten des Eingangs zum Alte-Literaturhaus. Die Zlunka macht eine breite Armstellung. â Nein, sein Slogan lautet: â Ich mache Essen und nicht erhöht Küche. â Natürlich verfolgte er die Diskussionen um das neue Palmengarten-Gruppenhaus und die dort herrschenden Hochpreise im 1-Sterne-Restaurant âLafleur.

Auch sein alter Freund Johnny Klinikke, der dort unter Miteigentümer zu finden ist. Olunka Erstklassig Respekt für Umgang: Erstklassig! DarÃ?ber hinaus ist sie der Meinung, dass es im Palmengarten Gesellschaftshaus soziale verträglicheâ Veranstaltungen gibt. Vielmehr erinnert sich der Vermieter an die schönen Stunden im ehemaligen Literaturbetrieb zurück. â Ein großer Spielplatzâ. Als ich am Morgen in das Restaurant kam, war der Fußboden zwei Zoll hoch, mit nächsten und Flüssigkeit.

â Das war das Ende der Parteien. â Gibt es etwas Schöneres als einen Tafelsitz auf dem Ofen, mit einer âglasklaren Brüheâ dazu?

Auch interessant

Mehr zum Thema