Pollenallergie Pferd Symptome

Blütenstauballergie Pferd Symptome

Dass der Körper in der Lage ist, die Symptome in einem frühen Stadium wieder zu reduzieren, zeigt sich in einer Vielzahl von Symptomen. Pferdeallergie Tierallergie ist heute genauso weit verbreitet wie beim Menschen. Die Diagnose von Allergieerkrankungen bei Hund und Katze ist einfacher als bei Pferd. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Allergie beim Pferd unterschiedliche Symptome verursacht, die auch die Ursache für andere Erkrankungen sein können. Allergene Pneumonie, - die ersten Symptome sind reizbarer Husten des Gepäcks, der nur für kurze Zeit vorkommt.

Kommt der Hust im Pferdestall vor, sollte ein allergischer Hintergrund in Betracht gezogen werden. Symptome einer Allergien können auch Veränderungen der Gesichtshaut sein, die Hautausschläge aufweisen - Nesselsucht als Symptom. Rötung und Nesselsucht auf der Pferdehaut sind äußerliche Symptome. Langfristiger Allergenkontakt kann zu Haarentzug, Ekzemen (Entzündung der Hautstelle mit Juckreiz und Schwellungen) führen.

Sommerekzeme bei Pferd und anderen Tierarten haben ebenfalls einen Allergiehintergrund. Manche Tiere können auch auf Insektengift (z.B. Mücken oder schwarze Fliegen) ausstrahlen. Die Augenentzündung beim Pferd (begleitet von Erkrankungen wie Tränensekreten, Rötungen und Juckreiz) kann auch durch den Umgang mit dem Allergen verursacht werden.

Pilzsporen, Stäube, Milbenkot oder Blütenstaub aus der Raumluft können die Auslösung sein. Ein weiteres Symptom ist das Auftreffen auf den Kopf - Kopfschütteln. Permanentes Headbangen kann ein Indikator für Rückenbeschwerden, verdeckte Entzündungsschwerpunkte im Organismus, Verhaltensauffälligkeiten oder Allergie ohne eine gewisse Basis sein. Die Therapie mit antibiotischen Mitteln ist in der Regel nicht erfolgreich, ebenso wenig wie die antiinflammatorische Therapie (z.B. Kortison).

Liegen keine Abwehrstoffe gegen potenzielle Allergieerreger vor, wird eine Allergien ausschließen und die vorliegenden Symptome sind Anzeichen für eine andere Erkrankung. Bei Kenntnis des auslösenden Allergieerregers kann eine Behandlung eingeleitet oder der Umgang mit dem Allergieerreger eingeschränkt/vermeidet werden. Es ist bei Pollenallergikern nicht so leicht, das Allergiepotenzial zu begrenzen.

Mehr zum Thema