Quark Leinöl

Leinöl aus Quark

Ausgestattet mit Quark und Leinöl gegen Karzinom - Beitrag Iss viel Quark und Leinöl: Die Krebsernährung der deutschsprachigen Apothekerin Johanna Budwig zirkuliert immer noch unter den Betreffenden. "â??Ich schulde dieser DiÃ?t mein Lebenâ?

?, schriebt der Patient im Labor auf der Website www.dr-johanna-budwig.de. In fortgeschrittenem Alter litt sie an Brust- und Bauchkrebs. Johannas Budwig verordnete dem Patienten eine strikte Ernährung.

Angeblich ist die Patientin nach zwei Jahren erholt. Ungeachtet der Chirurgie und der Hormonbehandlung kam der Tumor zurück. In der Folgezeit fing sie an, sich nach Budapest zu nähren. "Die Krebsernährung der deutschsprachigen Apothekerin Johanna Budapest ist eine der berühmtesten - aber auch der umstrittenste. Daher wissen viele, dass die Ernährung nach der Formel:

Topfen mit Leinöl. Inzwischen ist die Budwigsche Ernährungsweise zu einem Unternehmen geworden: Es gibt auch einen Müsliriegel aus einer Mixtur von Leinsamen, Nussbaum und Quark namens Linz. "Eine " fehlerhafte " Ernährungsweise würde krebsfördernd wirken, meint die Praxis auf ihrer Internetseite. Die Ärztin aus Wil SG und Herausgeberin der Zeitschrift "Pharma-Kritik", Dr. med. Etzel Gössling, gibt zu, dass die Nahrung gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe enthält.

Doch laut Gysling: "Es ist reiner Quatsch, dass die Ernährung zur Verbesserung und Abheilung von Krebs beizutragen hat. Sie sind jedoch völlig unabhÃ?ngig von Alternativmethoden. "Auch der Krebsmediziner Felix Young aus St. Galler hat nichts von dieser Krebsdiät. Sie endete immer "tragisch", wenn die Patientinnen und Patienten solche Alternativtherapien verordneten.

Die meisten von ihnen wären schädlich, und die Patientinnen und Patientinnen würden kostbare Zeit für eine effektive Behandlung aufwenden. Vor rund 50 Jahren entdeckte der Chemiker Budwig, dass industrielle ungesättigte Fette beim Tier krebsfördernd und andere Stoffwechselerkrankungen auslösen. Dabei kam sie zu dem Schluss, dass eine Diät mit hochungesättigten Fruchtsäuren wie z. B. Omega-3-Fettsäuren und viel Protein Krebspatienten vorbeugen könnte.

Die Budwigin hat bis zu ihrem Tode im Jahr 2003 Krebserkrankungen mit ihrer Ernährung behandelt. Sie hat die Ernährung weiter entwickelt. Statt Quark können die Patientinnen und Kunden auch Quark mit Quark einnehmen. Dazu Jann Arends von der Uniklinik für Krebsbiologie in Freiburg: "Das Ausfallrisiko ist bei Krebserkrankungen hoch. Auch für Kaspar Berneis, Chefarzt für Hormon- und Diagnostik am Universitätsspital Zürich, ist beispielsweise die Gerson-Diät "fragwürdig".

Bruno Thürig von Effretikon z. H. rät zur makrobiotischen Ernährung. "Aber du könntest den Tumor komplett auskurieren. Experten zweifeln daran, ob eine Ernährung überhaupt eine Krebsvorsorge sein kann. Klinische Untersuchungen haben heute gezeigt, was das Krebsrisiko reduziert. Wollte man einen solchen Beitrag schreiben, hätte man sich ausführlich mit der Forschungsarbeit von Dr. Budwig auseinandersetzen müssen.

Zwei. Der Karzinom "verhungert" nicht. Die Art und Weise, wie die OE-Diät gegen Krebs(!) kämpft, wird von Budwig in ihren Werken auf hochwissenschaftliche Weise beschrieben - dafür wurde sie mehrmals für den stellvertretenden Friedensnobelpreis nominiert, den ihre Gegnerinnen mit Erfolg unterbinden konnten! Das OE-Lebensmittel enthält nicht nur Quark und Leinöl! Die ErnÃ?hrung ohne den Verzicht auf den Einsatz von Zuckern, Fleischerzeugnissen und raffinierten Produkten (Margarine, WeiÃ?mehl, Endprodukten usw.) ist keine vollstÃ?ndige ErnÃ?hrung, sondern eine gesundes Essen!

Die " Krebsnahrung der deutschsprachigen Apothekerin Johanna Budwig " ist eine der berühmtesten - das ist nicht wahr! Es ist jedoch folgerichtig, dass die "Wissenschaft" einer gesunden, kostengünstigen Krebstherapie widersteht. Dr. Budwig war ein forschender Wissenschaftler, der mit einer gekauften(!) Lehre nicht einverstanden war - und deshalb offenbar versagen musste!

Sie werden sich vielleicht die Frage stellen, warum nicht ein einzelnes Werk von Budwig im Netz verfügbar ist, obwohl sie über fünfzig Werke verfasst hat. Budwig hatte einen triftigen Anlass, ihre Patientinnen zu verbieten: Die Reaktion der "anderen" Seiten spricht für sich (siehe oben). Es ist vielleicht bemerkenswert, dass Dr. Budwig keine der Klagen der Pharma- und Industrie-Lobby an ihr verlor - das sagt auch viel!

Dr. Johanna Budwig war zugelassene Pharmazeutin, promovierte Chemikerin mit Doktortitel in den Fächern Chemische und Physikalische Wissenschaften und hat noch immer Humanmedizin studiert. Der Heilungserfolg bei Kolorektalkrebs betrug 90% (neunzig), und das sogar bei Patientinnen und Patienten in der Endphase mit noch 1 bis 2 Schwangerschaftswochen prognostizierter Lebensdauer. Immer wieder wurde sie von Medizinern und Patientinnen um Beratung gebeten.

Dr. Johanna Budwig wurde 7 Mal für den stellvertretenden Friedensnobelpreis nominiert! Ich konnte dies bei mehreren Patientinnen und Patientinnen nachweisen. Durch alternative Verfahren ist die Gewinnspanne für den Verschreiber viel niedriger, aber noch bedeutender für die Betroffenen im nicht kaufbaren Gesundheitsfach. Eine gute Ärztin oder ein guter Ärzt ist glücklich, wenn man dem Betroffenen auf so simple Art und Weise/Gesundheit helfen kann, nicht wahr?

Auch interessant

Mehr zum Thema