Raufutter für Pferde

Roughage für Pferde

Roughage und vieles mehr über Pferde finden Sie in unserem Online-Shop. Roughage und Bettwäsche gehören zur Grundausstattung jedes Pferdeboxen. Bei uns finden Sie Heu und Einstreu für Ihr Pferd. Rauhfutter ist die Grundlage der Pferdeernährung. Gute Ballaststoffe sind daher sehr wichtig für die Gesunderhaltung des Pferdes.

Heuhaufen, Raufutter

Welche Art von Ballaststoffen gibt es für mein Kind? Dabei muss das Tier den Raufutter richtig zerkauen, damit sich der im Tier verhältnismäßig kleine Bauch nur allmählich ausfüllt. Das Silagegut wird nach der Lese unter einer luftdicht verschlossenen Folienverpackung gepackt und kann etwa sechs Monaten lang fermentieren. Aufgrund des Gärprozesses ist es schwüler als Heuballen, was die Silierung besonders geeignet als Ballaststoff für Pferde mit Atembeschwerden oder Stauballergien macht.

Auch für Pferde ist der Strohhalm ein Raufutter. Normalerweise wird es nur als Bettwäsche für die Pferdeställe verwendet, hat aber auch andere Vorteile. Als Raufutter für Pferde hat der Strohhalm einen höheren Sattdauerwert und auch einen bestimmten Unterhaltswert. Auf den Pferden im Pferdestall wird meist gekaut, so dass keine Langweile entsteht.

Allerdings ist Stroh kein Substitut für gutes Heuballen, da es protein- und kalorienarm ist und keine wertvollen Bestandteile wie z. B. Mineralstoffe enthält. Wie viel Ballaststoffe soll ich mein Tier mitnehmen? Laut Faustformel sollte ein Tier pro Tag ca. 1,0 - 1,5 kg Ballaststoffe pro 100 kg Gewicht verfüttert werden.

Für ein 600 kg schweres Tier heißt das eine tägliche Menge von 6 - 9 kg Ballaststoffen. Es sollte immer genügend Frischwasser für das Tier zur Verfuegung sein.

Tipp für Tierfreunde: Warum Raufutter für Pferde reicht?

Hay ist eines der bedeutendsten Lebensmittel für Pferde. Insbesondere die Lebensmittelqualität sollte für den Eigentümer eine wichtige Bedeutung haben. Die Pferde benötigen vor allem Ballaststoffe. Den Tieren wird eine ausreichende Versorgung mit Heumaterial, Silage und Gras angeboten. Bei der Dosierung der Dosis sollte darauf geachtet werden, dass die Versuchstiere zwischen sechs und acht Std. pro Tag essen können.

Dabei ist die QualitÃ?t des Haufwerks wichtig: Es sollte staub- und formfrei sein, sagt Sarah Winkelsett von der Tiermedizinischen Vereinigungsförde fÃ?r Tiertechnologie. Spezielles Ergänzungsfuttermittel ist für Pferde nicht erforderlich. Aber der Lohn steht mehr im Mittelpunkt als die Not. Wichtiger ist es, das Raufutter auf seine Bestandteile hin zu durchleuchten.

Mehr zum Thema