Reitsport Gerte

Reiterliche Reitgerte

Korrekte Verbindung mit Kulturen und Spornen Wenn es um Sporne und Geißeln geht, gehen die Ansichten der Fahrer auseinander, wie bei so vielen anderen Reitsportthemen auch. Meiner Ansicht nach können Spornen und Pflanzen in dem für sie geeigneten Maß und mit der entsprechenden Verwendung eine gute Kommunikation und Hilfe sein und nicht nur Nachteile haben. Es gibt viele Mitfahrer, die Angst haben, eine Gerte zu benutzen, weil sie Angst haben, das Tier zu verletzen.

Sie sollten sich darüber keine allzu großen Gedanken machen, natürlich sind Peitschen kein Schlagzeug, aber bei richtiger Anwendung können sie eine sehr positive Hilfe für Sie und Ihr Tier sein. Die Verwendung der Peitsche sollte als Zeichen für Reiter und Pferde fungieren, aber wenn Sie Angst haben, dass sich Ihr Vierbeiner unwohl fühlt, ist es unerlässlich, dass Sie mit dem Gegenstand und dem Umgang wieder richtig umgehen.

Oftmals können Nutzpflanzen auch als Belohnung verwendet werden, dies ist oft der Fall bei der Reitkunst und die Tiere sprechen so sehr auf die Hilfe an. Umgang mit der Peitsche: Es ist sehr hilfreich, die Peitsche vorsichtig zu benutzen, aber bei Bedarf sollte darauf zu achten sein, dass die Tiere nicht permanent mit der Peitsche in Verbindung stehen, sondern nur, wenn sie helfen, mit der Peitsche in Verbindung zu kommen.

Achten Sie bei Dressurente darauf, dass Sie sie nicht ganz oben am Stiel, sondern weiter am Schwerpunkt der Peitsche halten. Das Kropfstück sollte über den Schenkel gelegt werden und diagonal auf das Schenkel. Die Berührungspunkte mit dem Pferd: Je nach Anwendungsbereich der Kultur können die Tiere verschieden belebt werden.

Bei der Dressurente und dem Gebrauch an der Seite wird oft die Unterstützung des unteren Beins des Fahrers gestützt. Andererseits kann bei jungen Pferden das Tier durch das Einführen der Gerte an der Schultern angeregt werden, um voranzukommen und fleißiger zu gehen. Verwendung der Peitsche: Die Peitsche ist eine Erweiterung des Armes und ist ein grundlegendes Hilfsmittel, insbesondere bei dosierter Empfindlichkeit.

Wenn dein Vierbeiner kurz und bündig gefragt wird und nicht nur leicht "berührt" wird, wird oft mehr geleistet und das Vierbeiner spricht besser auf die Hilfe an als wenn es nur leicht angefasst wird (Achtung, ich meine hier nicht, dass du dein Vierbeiner schlägst, sondern um ihm nur eine kleine, aber sichere Anleitung zu geben).

Es ist sehr hilfreich, dass Ihr Vierbeiner einen gewisser "Respekt" vor der Peitsche hat, damit es deutlich erkennen kann, was Sie von ihm wollen und furchtlos auf Ihre Mithilfe bei der Peitsche anspricht. Eine tatsächliche Schläge mit der Peitsche sind hier natürlich untersagt! Die einfachste Art, die Peitsche zu benutzen, ist, sich vorzustellen, dass es sich um eine Erweiterung des Armes handelt.

Die Verwendung der Peitsche ist richtig und notwendig, wenn Ihr Kind noch nicht viel gefahren wurde, um die Fahrwirkung von Körpergewicht und Oberschenkeln zu unterstützen. Die Verwendung der Gerte ist jedoch feindosiert und geht im Grunde immer davon aus, dass Sie Ihr Tier zuerst "fragen" und nicht "brauchen", nicht auf Ihr Tier reagieren, es mit einer etwas erhöhten Hilfestellung fragen und nicht unmittelbar strafen sollten.

Wenn dein Vierbeiner bei der ersten Rettung nicht reagieren kann, musst du die entsprechende Wette stärken, das Vierbeiner noch nicht. Du musst die Rettung beim zweiten Mal wieder einbauen. Sobald Ihr Tier dies versteht, wird es im Laufe der Zeit immer rascher die Unterstützung annehmen. Vergessen Sie nicht, wenn Ihr Vierbeiner die Unterstützung annimmt, sollten Sie sie lohnen, indem Sie die Gerte von Ihrem Leib nehmen, die Sporne wegdrehen und etwas mit Ihrer Handfläche tun.

Neben einer ruhige, befriedigende Gesangsstimme loben Sie das Haus. Beim Westernritt gilt der Sporn mehr als eine Art Dekor, der das ganze aufsehenerregende Kleidungsstück abrundet. Aufgabenstellung: Sporne haben grundsätzlich nur eine Funktion; sie ermöglichen es dem Fahrer, noch empfindlicher und pünktlicher Hilfe zu leisten. Sporne sind nicht, wie viele vermuten, eine treibende Kraft, sondern tragen nur dazu bei, den Vierbeiner gewissenhafter zu machen.

Für wen ist das Sporenträgern? Bei falschem Schuh können Sporne ein Tier stumpf machen. Auf vor- und rückwärts gerichtete Drifthilfen spricht das Gespann dann nicht mehr richtig an. Deshalb gehört die Sporenbildung nur auf Stiefeln von versierten Mitfahrern. Oftmals wird das Schlüsselwort "Sporen sollten verdient werden" gehört. Sporne zählen zum Unterschenkel eines Fahrers, der zielgerichtet und ruhig hilft und ein entspanntes Unterschenkel hat.

Die richtige Verwendung von Sporen: Dementsprechend benötigen große Fahrer lieber eine größere Sporenlänge, damit die Hilfsmittel richtig dosiert werden können, ohne die Ferse unnütz aufzurichten. Mit etwas kleinerem Fahrer sind kleinere Sporne ausreichend, da das Reiterbein unmittelbar am Pferdestrom liegt. Sie sollten nur selektiv verwendet werden und ganz spezifisch als Einladung oder Ermutigung für Ihr Hauspferd, besser und besser auf Ihre Hilfe zu deuten.

Der empfindliche Magen des Gepäcks sollte nicht immer von den Samenzellen berührt werden. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Ferse des Schuhs niedrig ist und die Spitze des Schuhs leicht nach innen gerichtet ist. Für die Nutzung der Spermien genügt es bereits, den Fuß möglichst wenig auszustechen. Sporne sind eine ideale Hilfe, besonders bei einer bewehrten Montage, wenn Sie Ihr Hauspferd bitten wollen, mit der Hinterschaft mehr unterzugehen und mehr Gewicht auf sich zu nehmen und zugleich vorn aufzurichten, es muss groß sein.

Im Hochdressursport wäre es ohne Sporne nicht möglich, diesen Punktdruck mit dem Oberschenkel ausüben und das Ross richtig und pünktlich fahren zu können. Oft ist der Blutdruck eines Beines nicht präzise genug, aber die geringe Oberflächenwirkung der Blüten. Es ist jedoch von Bedeutung, dass Sie Ihr Ross ohne Sporne richtig ausreiten können, nur dann ist der Gebrauch von Spornen eine Selbstverständlichkeit und kann als Kommunikationsverbesserung genutzt werden.

Unterschiedliche Sporen: Es gibt unterschiedliche Varianten und Ausprägungen. Bei verschiedenen Herstellern wurden Sporne mit einer Massagewirkung auf das Tier aufbereitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema