Rückenprobleme beim Pferd

Wirbelsäulenprobleme mit dem Pferd

Rückenbeschwerden bei Pferden - eine Kontrollliste Bei vielen Pferden gibt es Rückenprobleme. Trainingsfehler, ungeeignete Sattel, zu viel Rückenbelastung, schlecht sitzende Mitfahrer und vieles mehr können zu Spannungen, Beschwerden und wirklichen Rückenschäden des Reiters auslösen. Darüber hinaus sind die Tiere von Haus aus nicht darauf ausgelegt, auf ihrem Pferderücken zu belasten, und einige von ihnen haben angeborene Schwachstellen und Nachteile.

Es sollte man meinen, dass der Begriff Rückenschmerz nicht so weit weg sein kann, aber der Rückenschmerz beim Pferd wird in der Realität oft nicht als solcher anerkannt. Weil in Sachen Wohlbefinden viel vom Wissen abhängig ist, wollen wir hier auflisten, welche Symptome überhaupt auf Wirbelsäulenschmerzen hindeuten können, da sie sehr unterschiedlich sind.

Die meisten der genannten Beschwerden können andere Gründe haben, aber konsultieren Sie immer einen Krankengymnasten oder Veterinär, wenn Sie den Verdacht haben, dass das Pferd Rückenschmerzen hat. Aufgrund dieser Beschwerden können sowohl unter dem Sitz als auch an der Lunge Rückenprobleme auftreten:

Die Pferde können nicht loslassen und gelassen gehen, sondern tragen den Schädel nach oben und schieben den Hintern durch. Die Pferde bocken, stehen auf oder gehen durch. Die Rückseite schwenkt nicht nach oben, sondern nach unten. Zum Beispiel, wenn Sie sich in der Nähe befinden. Die Pferde drücken sich über den unteren Hals. Immer wieder treten beim Pferd Galoppprobleme auf, wie z.B. Angst vor Angst im Außenkalopp oder Kreuzbergalopp.

Der Wallach / Hengst kann Schlachtgeräusche ausmachen. Vor allem unter dem Pferdesport können diese Beschwerden verstärkt werden: Die Pferde kräuseln sich. Wenn man springt, weigert er sich. Diese Abweichungen im Handling können auch auf Rückenprobleme hinweisen: Bei der Rückenreinigung wird das Pferd z.B. mit Ausweichmanövern oder seitlichen Schritten mitgenommen.

Sie benimmt sich beim Sitzen und/oder Steigen rastlos oder klar agressiv, rastet z.B. nach dem Reiten ein oder beisst auch. Im gesattelten Zustand oder beim Aufstieg kniet das Pferd. Auf dem Fahrerlager spielen die Tiere kaum mit anderen Tieren, sind nicht gerne in Bewegung und scheinen tragend oder teilnahmslos. Das Pferd tut nichts ohne Begründung und viel häufiger, als die meisten Menschen vermuten, es hat wirkliche Beanstandungen hinter einem Benehmen, das viele zunächst als "unanständig" oder "respektlos" bezeichnen. Auch wenn es sich um ein unanständiges Benehmen handelt.

Vergiss nicht, dass uns das Pferd nicht sagt, wann es wehtut, aber es zeigt es, wenn wir dazu imstande sind. In diesem Film zeigt Ihnen, wie Sie als Laien den Pferderücken betrachten können, um besser zu beurteilen, ob Ihr Pferd Rückenprobleme haben könnte.

Wieso ist das ein Zeichen von Rückschmerzen? Hallo, Liebes, guter Tag für dich, ich habe erst seit ein paar Monate mit einem Shire-Pferd gearbeitet, nur um es zu pflegen und auszugehen. Weil ich mich seit vielen Jahren für das Pferd begeistern kann, und mir vor kurzem von einem Physiotherapeuten gesagt wurde, dass das Pferd eine Gefühlslinie und eine biologische Richtung auf dem Pferderücken hat, möchte ich mich bei Ihnen für Ihr Interesse an dem Pferd bedanken.

Das hat mich sehr stark geprägt und ich bemühe mich immer, das Pferd mit diesen Schnüren zu berühren. Weil ich dieses Pferd vor allem zur Betreuung und zum Gehen habe, sind die Körperhaltung und der Gang eines Hundes für mich sehr bedeutsam. Guten Tag Wolfgang, ich kann dir nichts weiter raten, sorry, sehr geehrte Grüsse, sehr geehrte Baby, sehr geehrte Babette, vielen Dank für diesen interessanten Teil.

Guten Tag Wolfgang, wenn Sie sich für die Wahrnehmungen von Tieren und ihren Empfindungen sowie für die körperliche Sprache und den Gesichtsausdruck von Tieren interessieren, möchte ich das Werk von Frau Wendt "Wie Pferd fühlen fühlt und denken" (http://www.pferdsein.de/? page_id=181) aufsuchen. Auch alle anderen Werke von Frau Merlitt sind durchaus lohnenswert zu lesen. Guten Tag Baby, vielen Dank!

Meinem Pferd zuzuhören, das ist es für mich, immer zuzuhören, was es stößt. Manches Pferd spricht leiser, beim Pferd, meine Mutter tuschelt, sie ist erst seit einem halben Jahr bei mir und hat wahrscheinlich schon einmal erfahren, dass ihr niemand hören will, als Lehrpferd musste sie arbeiten und basten. Also muss ich wirklich sehr, sehr aufmerksam hören, schauen, fühlen.

Sie sind minimal, und wenn ich ihnen folge.... ja, ich habe vor kurzem entdeckt, dass der Sattelgurt beim Anlegen ein wenig gerutscht ist und nicht gut liegt. Das Pferd ist so empfindlich, jede Moskito, jede Stechmücke jucken sie. Verhaltensweisen sind ihre eigene Ausdrucksweise, sie wollen uns etwas mitteilen - und es ist unsere Pflicht und Verantwortlichkeit, richtig zuzuhören und in Pflege zu sein.

Außerdem kann mein Pferd auch Ängste haben, einen miesen Tag haben, erschöpft sein. Meine Hengste können aber auch schlechte Laune haben, wir wollen uns nicht aus guter oder schlechte Laune und Laune entgegenstellen, ohne ihnen eine Erkrankung vorwerfen zu müssen.

"Unglücklicherweise werden Pferde immer wieder beschuldigt, sich zu weigern oder Verteidigungsreaktionen zu entfalten, weil sie hartnäckig sind oder Menschen verärgern wollen. Meine Erfahrungen mit meinen Pferde sind jedoch, dass sie NIE sagen: "Ich will nicht". Ich kann jetzt nicht mehr" und mein Job ist es, genau hinzuschauen und zu erfahren, wo es steckt, am Pferd oder an mir.

Hello Baby, meine Schneiderin hat seit etwa 2 Woche einen offenen Punkt am rechten Hinterknöchel. Weil das Pferd auch einige Ihrer anderen oben genannten Beschwerden aufweist (z.B. kann das Pferd nicht loslassen und entspannen, sondern führt den Körper nach oben und schiebt den Körper wieder durch. Sie will nicht nach vorne gehen; der Hintern schwenkt nicht nach oben, sondern nach unten. Im Gegenteil.

Ich könnte mir gut ausmalen, dass das Hauptproblem die Rückenbeschwerden sind. Auch beim Ausfallschritt fand der Osteopath das Pferd sehr unausgeglichen. Glaubst du, dass das schwierige Stehen ein Zeichen von Kreuzschmerzen ist? Guten Tag Daniela, ja, es ist durchaus möglich, dass Rückenprobleme die Hauptursache für das schwierige Erwachen sind.

Hallo, hallo, ich habe eine Anfrage. Guten Tag Lena, Hier findest du unseren Weblog und kannst in aller Stille surfen. Bei uns handelt es sich um Barbara G. T. Teschen und Tania Konnerth, die diese Website seit 2008 betreiben - einen Beitrag über unser 10-jähriges Jubiläum gibt es hier. Im Rahmen dieses Blogs geben wir unsere eigenen Erfahrungswerte und Kenntnisse an Sie weiter und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Ihr Feedback.

Kann ich mein Pferd ohne Schmerzen reiten?

Auch interessant

Mehr zum Thema