Sehnen Pferd

Spannglieder Pferd

Sehnenentzündungen (Tendinitis) oder tatsächliche Sehnendefekte treten bei Pferden, insbesondere bei Sportpferden, häufig auf. Pastenartiges Ergänzungsfuttermittel für Pferde mit Chondroitin und Glucosaminsulfat. Die Sehnen sind die Verbindungen zwischen Muskeln und Knochen.

Krankheiten der Sehnen >

So führt z. B. ein Trauma oder eine Überlastung zu einer entzündlichen Reaktion und damit zu einer erhöhten Befüllung des betreffenden Gelenkes. Der Stoffwechsel im Bereich des Gelenkes ist beeinträchtigt. In der Synovialflüssigkeit ist das Hyaluron die Hauptkomponente und dient bei allen Bewegungen des Gelenkes als Gleitmittel. Außerdem ist es zwar liquide, aber aufgrund seiner hochmolekularen Form so viskos, dass es nicht wie ein Tropfen des Wassers aus dem Fugen gepresst wird.

Wenn im Laufe einer Last, z.B. wenn das Pferd nach einem Satz auftaucht, hohe Kompressionskräfte auf das Verbindungsstück einwirken, verbinden sich die Molekülbündel zu Knäueln und hängend an der knorpeligen Oberfläche wie in einem Kugelgelag. Entzündungen verändern die Höhe und Beschaffenheit der Gelenkschmiere im Gelenkbereich. Mit der intraartikulären Einspritzung dieser Biosubstanz in das kranke Gewebe wird eine Steigerung der Gelenkinnenfunktion durch die Normierung der Viskoelastizität der Synovialflüssigkeit sowie durch die Ansteuerung von Gewebeheilungsprozessen im Knorpel erreicht.

Kortisonpräparate wie Betamethason werden aufgrund ihrer antiinflammatorischen Mechanismen bei akute, nichtinfektiöse Infektionen oft in Verbindung mit hyaluronischer Säure in das Gewebe gespritzt. Sehnenentzündungen (Tendinitis) oder eigentliche Sehnenfehler kommen bei Pferden, vor allem bei Sport-Pferden, vor. Abhängig von der Schwere des Defekts kann es bei akuter Lungenentzündung zu mittleren bis schweren Beeinträchtigungen kommen.

Die Sehnenregion ist angeschwollen und zunehmend heiß. Bei einer chronischen Infektion tritt in der Regel nur eine ggr Lähmung auf oder es ist nichts vorhanden. Durch den Aufbau von bindegewebig (Narbengewebe), das weniger dehnbar ist als gesundes Sehgewebe, können bei chronischen Infektionen durch erneute Faserrisse auch immer wieder akute Tendinitis entstehen. Solche Sehnenfehler haben je nach Schweregrad einen lang anhaltenden Heilungsprozess, der zwischen 4 und 12 Monate andauern kann.

Rückenbeschwerden sind eine häufige Orthopädieerkrankung bei Pferden.

Diagnostik

Es wird ein Sehnenschaden befürchtet. Sie können mit der Thrombozytentherapie vielversprechend therapiert werden. Krankheiten des Bewegungsapparates, vor allem an Sehnen, Bandapparaten und Gelenksorganen, sind einer der häufigste Gründe, einen Veterinär beim Pferd zu aufsuchen. Ein Veterinär sollte immer konsultiert werden, da sich ein anfänglich geringes Häkeln bei einer Sehnenschädigung rasch in einer zu behandelnden Lähmung äußert.

Um so früher die Behandlungsmethode, umso besser die Vorhersage. Darüber hinaus wird in der Regel ungewolltes Vernarbungsgewebe gebildet, was die Sehnen weniger widerstandsfähig macht und das Pferd immer wieder mit Schmerz und Lahmheit zu tun hat. Eine vielversprechende Behandlungsoption ist die Thrombozytentherapie mit V-PET, da die hauseigenen Blutplättchen die Wundheilung forcieren und die Narbenbildung vermindern.

Das Sehnengewebe erhält dauerhafte Spannkraft und Reissfestigkeit. Trauma, Stretching sowie falsche und übermäßige Belastung sind die häufigsten Gründe für einen Sehnenschaden. Ursache für einen Sehnenschaden sind in der Regel Traumen, die zu einem Überschuss der Sehnenelastizität aufkommen. Individuelle Spannfasern, Sehnenbündel oder sogar die gesamte Spanne können einreißen. Wenn das Pferd mit leichten Schäden weiter beladen wird, dehnt sich die Gewebeschädigung aus.

Ein sofortiger Schutz des Gepäcks ist daher der entscheidende erste Arbeitsschritt! Zu den typischen Symptomen einer Sehnenverletzung gehören Schwellungen, Hitze, Pulsationen und Druckschmerzen. Druckschmerzen, erhöhte Hitze und Pulsationen der Blutgefäße im Fesselkopfbereich sind charakteristische Zeichen für eine Beschädigung der Bänder. Die Pferde sollten unverzüglich geschützt und ein Veterinär konsultiert werden.

In der weiteren Verlaufsform entwickelt sich eine Infektion im Schadensbereich, die sich durch erhöhte Hitze, Schwellungen und Schmerzen und, je nach Ort und Ausmaß des Schadens, auch durch Lahmheiten auswirkt. Grundlage für die Diagnosestellung sind ein Vorbefund, eine klinische Prüfung und ein Ultraschallbild. Die Diagnosestellung durch den Veterinär wird auf der Grundlage des Vorberichts, der Palpation der befallenen Gliedmaßen und einer Lahmheitsprüfung durchgeführt.

Bei der Therapie von Thrombozyten mit V-PET handelt es sich um eine vielversprechende und unproblematische Therapie von Bandschäden. Es gibt viele Wege, um einen Sehnenschaden zu beheben. Allen gemeinsam ist, dass sie lange brauchen, die Tiere verschont bleiben und nur im Zuge eines strikten Bewegungsplans gesteuert bewegt werden können, und je früher die Diagnostik und Therapie aufgenommen wird, desto besser ist die Aussichten.

Sie sind für die Gerinnung des Blutes, für die Bildung von neuem Binde- und Funktionsgewebe und für die Bildung von neuen Blutgefäßen zuständig. Darüber hinaus enthält sie besondere Wachstumsförderer und Kurierstoffe. Bei Pferden wird die Thrombozytentherapie bei Sehnen-, Band- und Gelenkschäden mit Erfolg angewendet. Sie sind für die Gerinnung des Blutes, für die Bildung von neuem Binde- und Funktionsgewebe und für die Bildung von neuen Blutgefäßen zuständig.

Darüber hinaus enthält sie besondere Wachstumsförderer und Kurierstoffe. Thrombozytenreiche Plasma-(PRP)-Therapie ist der Ausdruck, der zur Beschreibung der Thrombozytentherapie verwendet wird. Das für die Versorgung eingesetzte Gerinnselkonzentrat wird unmittelbar aus dem Blut des Patienten entnommen, z.B. mit einem eigens dafür vorgesehenen, neuartigen Filtersystem (PET Platelet Enhancement Therapy).

Der injizierte Thrombozyt reduziert Entzündungen und sorgt für Linderung der Schmerzen und die Bildung von gut geordnetem, gesundem und festem Körper. Besonders wichtig ist hier die Ausrichtung der neuen entstehenden Ballaststoffe nach der Schädigung, da z.B. nur eine Parallelanordnung der Ballaststoffe später wieder eine Höchstbelastung ermöglicht. Mit dem V-PET wird das Thrombozytenkonzentrat mit einem neuartigen Filtersystem und ohne Zentrifugation erhalten, weshalb die V-PET-Thrombozytentherapie auch im Pferdestall ohne Probleme möglich ist und kein stressiger Patiententransport zur Praxis erforderlich ist.

Eindrucksvolle Ergebnisse wurden mit der VET-Therapie naturwissenschaftlich nachgewiesen. In einer aktuellen Untersuchung wurde die unkomplizierte, sichere Applikation und der überwältigende Heilungserfolg der V-PET-Therapie nachgewiesen. In allen in der Untersuchung betrachteten Tieren wurde die Heilung der Verletzungen des Fesselapparates durch Ultraschallkontrollen nachgewiesen. Die meisten Tiere waren bereits nach kürzester Zeit wieder voll auslastbar.

Mit V-PET steht eine unproblematische, wenig riskante und vielversprechende Therapiemöglichkeit bei Sehnenverstößen bei Pferde zur Verfügung.

Auch interessant

Mehr zum Thema