Sommerekzem Hund

Ekzemhund

Es ist aber auch unter den Namen feuchtes Ekzem, Hotspot oder Sommerekzem bekannt. Bei Hunden sind Hautprobleme oft ein sehr langwieriges Thema. ("Sommerekzem") bei Pferden und allergische Dermatitis bei Hunden.

Hautsymptome im Hochsommer - Hot-Spot-Bereich

Bernische Sennhunde mit ihrem dichtem, langem Haar zählen zu den durch Hot-Spots bedrohten Arten und sollten daher im Winter besonders intensiv betreut und beaufsichtigt werden. Hotspot, Sommerekzem, Feuchtermatitis (Hautentzündung) oder Oberflächenpyoderma (eitrige Hautentzündung) sind diese rasch vorkommenden, meist runde, eitrige, weinende und stark gerötete Hautbereiche genannte, die besonders im Hochsommer an allen mögl. denkbaren Stellen des Körpers vorkommen können.

Weil die Entzündungen mit einem starken Sekretionsfluss (Exsudat) einhergehen, sind die umgebenden Härchen zusammengeklebt und das tierische Stinkverhalten ist mies. Besonders empfindlich sind langhaarige und kräftig behaarte Hunderassen - wie z. B. Bernische Berghunde, Bernhards, Deutsche Hirten, Neubevölkerung, Golden Retriever, Wolfsitze, Chow Chows - für diese Krankheit.

Die Ursachen für das Entstehen der qualvollen Hot Fleets sind in der Regel ein intensives Lecken gewisser Hautbereiche durch unerfreulichen Juckreiz. Die Entzündung der Haut verbreitet sich ohne zielgerichtete Therapie rasch, die betroffene Stelle wird grösser und es werden neue hinzugefügt. Dadurch wird ein Zusammenkleben der umgebenden Pelzregion verhindert, die Verbreitung der Krankheit verhindert und zugleich genügend Raum für die Wundheilung geschaffen, damit sie schneller trocknen und verheilen kann.

Dafür gibt es besondere Lösungsansätze, milde desinfizierender flüssiger Seifen oder medizinischer Schampoos, die ebenfalls eine bakterizide und juckreizstillende Wirkung haben. Für die antibiotische Pflege der Lederhaut wird ein Mittel benötigt, das besonders wirksam gegen die Hauptursachen der Erkrankung, namentlich die pathogenen Stephylokokken und Striptokokken, bis in die Tiefe in die Lederhaut vordringen kann und auch im Pusten wirksam ist.

Sie haben den großen Vorzug, dass sie trotz ihrer behaarten Schale unmittelbar einen hohen Tragekomfort bieten, sich rasch und gleichmässig ausbreiten, ohne einmassiert werden zu müssen, und auch auf nassen Schamlippen gut kleben. Weil die Gels nicht fettig sind und somit die Verletzung nicht versiegeln, ist die für eine schnelle Abheilung notwendige Luftversorgung intakt.

Aufgrund der schnellen Aufnahme des Gel in die Oberhaut und des schnellen Wirkungseintritts verschwinden die Unannehmlichkeiten in der Regel bald, der Patient hat wenig Anlass und Möglichkeit, das Präparat zu lecken oder weiter an der Verletzung zu arbeiten. Dennoch kann je nach Schweregrad der Krankheit ein Halsband mindestens in den ersten Tagen als Auslaufschutz nützlich sein.

Diese kommen in hohen Dosen in besonderen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. Viacutan®) vor und sind durch ihren günstigen Einfluss auf die Wundheilung von Hautsymptomen und die Regenerierung von Haut und Fell gekennzeichnet. Für die Abheilung der Hot Points sind die Prognosen gut, aber es können bedauerlicherweise Rezidive auftreten, wenn die Auslöser der Krankheit nicht rechtzeitig beseitigt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema