Sommerekzem Symptome

Juckreizsymptome

Angaben zu den verschiedenen Ursachen und Symptomen des Sommerekzems. Süßer Juckreiz Verursacher Wissenschafter und Veterinäre sind sich einig, dass das Sommerekzem eine sehr vielschichtige Krankheit ist, d.h. nicht nur eine einzige Krankheit kann berücksichtigt werden, da sowohl körpereigene (interne) als auch körperfremde (externe) Einflussfaktoren eine ausschlaggebende Bedeutung haben. Die Bedingungen, die jedes Einzelpferd mit sich bringt, sind körpereigen.

Das Sommerekzem ist in der Praxis meist leicht zu deuten. Der Juckreiz des Pferdes ist ständig, der sich im Tierkörper entwickelt. Vor allem bei heißen Außentemperaturen, in den erhöhten Laufzeiten des Kriebelmückens oder wenn der vierbeinige Schwitzer verschwitzt, wird das Tier "juckend". Dem geplagten Pferde- oder Pony kommt keine Chance entgangen, den Juckreiz zu mildern.

Das Tier findet immer einen Weg, sich selbst zu schieben - wenn es keinen Ast, keine Stange, keine Boxwand oder kein Selbstgetränk gibt, wird es gerollt, mit den Hufen zwischen den Augen verkratzt oder gegen die kribbelnde Seitennaht gestoßen. Durch das starke Jucken an Peitsche und Schwanz, in einigen Faellen auch an der Bauchsaum, an der Koppel und am Ruecken reibt sich das Ross.

Am Anfang bricht das Langhaar an Pony und Schwanz ab. Die ganze Kammmähne bis zum Widerrist und die Schweiffrucht zeigen die für den Sommerekzem typ. "Grooves". Sie tritt in der Hauptsache zwischen Anfang und Mitte des Jahres auf, daher der Begriff "Sommerekzem", und tritt manchmal in Phasen auf. Normalerweise findet im Mai/Juni sowie im Monat Sept. eine Heirat des Sommerektems statt.

Der Beginn der Symptome hängt jedoch davon ab, wann die ersten schwarzen Fliegen auf dem Weg sind (und das hängt vom Wetter ab, zum Beispiel von einer konstanten Körpertemperatur von 8-10 Grad). Bei vielen ersten Ekzemen treten im Monat Dezember erstmals Sommerekzeme auf. Man könnte die Symptome als eine Form der Stressbelastung verstehen. Besonders empfindlich auf Sommerekzem sind kleine Pferde, die z.B. in der Tierherde verdrängt werden oder immer freundlicher Natur sind.

Zu viel Besorgnis und die Auseinandersetzung mit der Erkrankung kann zu Stress auslösen. So wäre es ein Experiment, dem Säuger - in diesem Falle dem Pferde - die Chance zu gönnen, sich selbst zu fühlen: zu baden oder im Wasser herumzuspritzen. Die Symptome des Sommerektems regen die Menschen dazu an, sich mehr mit Pferden zu befassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema